22.03.16 21:49 Uhr
 601
 

Bund will Flüchtlingshilfe steuerlich als Entwicklungshilfe umdeklarieren

Mit einem Rechentrick will die Bundesregierung Teile der Ausgaben für Flüchtlinge fiskalisch als Entwicklungshilfe geltend machen.

Die Rechnungsmethode wird dazu führen, dass sich die Kosten für die Entwicklungshilfe 2016 erhöhen werden, nebenbei aber ein "kleines moralisches Defizit" ausgeglichen wird. In Schweden wird dieser Rechentrick bereits angewendet.

In den Vorjahren hat die Bundesregierung die Kosten für Flüchtlinge bei der Berechnung der Entwicklungshilfe nicht eingerechnet. Das soll nun auf Initiative der Union-Haushalte geändert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bund, Entwicklungshilfe, Flüchtlingshilfe
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Sexismus-Debatte in der CDU: Gesamtgesellschaftliches Problem
Ankara: Boris Johnson zu Besuch bei Erdogan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2016 22:03 Uhr von kuno14
 
+36 | -1
 
ANZEIGEN
wenn unsereins solche spiele mit dem finanzamt macht.............
Kommentar ansehen
23.03.2016 00:00 Uhr von hochwasserpeter
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
So kann man die Realen Kosten sehr gut Verheimlichen um dem Dummen Steuerzahler diese als Entwicklungshilfe für andere Länder unterjubeln.
Dadurch wird die Echten Kosten welche die Flüchtlinge Verursachen sehr gut Geheim gehalten.
Kommentar ansehen
23.03.2016 08:02 Uhr von KaiserackerSK
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würde mir erhoffen, dass einige hier die wirklichen Probleme erkennen würden. Auf diese Art und Weise kann die Regierung dann die Entwicklungshilfe für andere Länder kürzen. Wer glaubt denn bitte, dass die Regierung einfach die Entwicklungshilfen um die benötigten Milliarden erhöht und dies auch die nächsten Jahre über macht. Die Regierung steht weiterhin als Förderer der armen Länder da, weil sie ja enorme Mengen an Entwicklungshilfe zahlen, aber in Wirklichkeit wird die Förderung der wirklich Bedürftigen (die Menschen die zu wenig haben um aus den Ländern zu fliehen) gestrichen. Dadurch verschlimmern wir die Verhältnisse in den ärmsten Ländern und die Menschen werden immer leichter bereit sich zu radikalisieren nur um eine Chance zu haben ihre Familien zu versorgen.

Was jetzt noch fehlt wäre die Unverschämtheit, dass Deutschland sich als Entwicklungsland darstellt und Hilfen aus europäischen Förderungsgeldern verlangt.
Kommentar ansehen
23.03.2016 09:01 Uhr von jaujaujau
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
alles verbrecher
Kommentar ansehen
23.03.2016 12:42 Uhr von buw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
KaiserackerSK
genau, da ist es.

Aber Du schreibst, es fehle nur noch, daß Deutschland sich als" Entwicklungshelfer" darstellt. Diese Regierung tut das bereits, das ist die bodenlose Frechheit.
Soviel zu der angeblichen Nächstenliebe von IhroGnaden. Dazu das salbungsvolle Gefasel von Pastor Gauck. Einfach nur dreckig.

[ nachträglich editiert von buw ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musikjournalist und Ex Bassist der "Ärzte" Hagen Liebing verstorben
Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?