22.03.16 19:00 Uhr
 1.194
 

Arktis: Erheblicher Temperaturanstieg bestätigt Sorgen um das Weltklima

Die Temperaturen in den ersten beiden Monaten dieses Jahres zeigen insbesondere in der Arktis, dass alle zuvor prognostizierten Warnungen vor ungebremster globaler Erwärmung tatsächlich eintreffen. Messungen ergaben, dass die Arktis im Januar und Februar um 16 Grad wärmer war als normal.

Schon 2015 wird als das bisher wärmste Jahr seit Aufzeichnung des Wetters bezeichnet. Eine jemals gemessene Höchsttemperatur in einem Februar wurde in 2016 festgestellt. Wie ein Klimatologe mahnt, seien dies Zahlen, die das Klimasystem unserer Erde sprunghaft ändern werden.

Die letzte dieser aktuellen Klimameldungen stammt von Anfang März: Die Klimamessung auf der Nordhalbkugel ergab eine um zwei Grad erhöhte Temperatur. Dies sei ein vorgegebener Zielwert, der nicht überschritten werden sollte. Auf dessen Einhaltung hatte sich die UN-Klimarahmenkonvention festgelegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Arktis, Weltklima, Temperaturanstieg
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ESA-Astronauten bereiten sich 800 Meter unter der Erde auf das Weltall vor
Studie: Nachtaktive Menschen können ohne Konsequenzen Junk-Food essen
China weiht mit Wenchang den vierten Weltraumbahnhof ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2016 19:05 Uhr von OO88
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
bitte bitte lasst das Wetter in Deutschland so werden wie es in Süd Thailand ist. Danke
Kommentar ansehen
22.03.2016 20:17 Uhr von blaupunkt123
 
+20 | -10
 
ANZEIGEN
Ganz normale Natur und Entwicklung.

Nur wird es halt wieder nur auf den Menschen geschoben, damit man schön die Steuern hochtreiben kann und den ganzen Grünen Blödsinn vertreiben kann.

Statt Kohle heizt man lieber die Wälder ein usw.
Kommentar ansehen
22.03.2016 21:01 Uhr von lou-heiner
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
FirstSergeant

dann musst du den arsch morgens aus dem bett heben bevor er geräumt wurde. solche aussagen wie deine betätigen die verblödung deutschlands. wo warst du denn als 2 wochen schnee lag? in thailand oder was?

[ nachträglich editiert von lou-heiner ]
Kommentar ansehen
22.03.2016 21:38 Uhr von damokless
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
Sehr erstaunlich, daß man darüber erstaunt ist, daß die Temperaturen am Ende einer Kaltzeit steigen.
Kommentar ansehen
23.03.2016 04:15 Uhr von Calaphrestes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vor zwei Wochen fielen bei uns, 250m NN, 20 cm Schnee innerhalb einer Nacht.

Aber mal nur so als Denkanstoß, wenn das Klima weiter so aufheizt wird es für uns bald ziemlich kühl werden.
Kommentar ansehen
23.03.2016 06:02 Uhr von a.maier
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Eisfreie Polkappen stellen erdgeschichtlich den Normalzustand dar und machen etwa 80 bis 90 Prozent der Erdgeschichte aus.".... https://de.wikipedia.org/... ....Warum wird gejammert das der Normalzustand wieder eintritt?
Kommentar ansehen
23.03.2016 06:58 Uhr von brycer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@a.maier:
Weil der Mensch sich nicht anpassen will oder kann, versucht er die Natur seinen Bedürfnissen anzupassen. ;-)

"Nein, es darf sich nichts ändern. Es muss so bleiben wie es im Moment ist. So wie es jetzt ist, ist für mich der Normalzustand. Ob dieser Normalzustand normal anders ist, ist mir egal. Ich kenne es so und das ist für mich normal." ;-P

Es gab auf der Erde schon viel wärmere Zeiten - und auch kältere. Da war der Planet fast vollständig von Eis bedeckt.
Aber Erdgeschichte interessiert ja die Klimajünger nicht. Für die ist ja nur die Menschheitsgeschichte interessant. Und die ist nun mal um einiges kürzer als die Erdgeschichte.
Gut, dass sich die Erde um den Menschen in ihrer Entwicklung ähnlich viel schert, wie ein Apfel um eine Laus, die auf ihm wandert, das berücksichtigt man nicht. Die Laus will den Apfel verändern und formen. :-D
Kommentar ansehen
23.03.2016 07:48 Uhr von KaiserackerSK
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich muss den Kommentatoren Recht geben die sagen „Heiße Perioden gab es immer“. Die ist vollkommen richtig, aber zog sich die Erwärmung über bedeutend längere Zeiträume hin und nicht über ein paar Jahre. Ich mache mir persönlich keine Gedanken um die Umwelt, selbst wenn die Erde sich um 30°C erwärmen sollte wird dies nur uns Menschen und den Tieren schaden. Einzelne Arten werden überleben und diese bekommen anschließend eine neue Chance. Selbst wenn wir unseren Planten verstrahlen und vergiften wird das dem nicht viel ausmachen. Das einzige worüber wir uns Sorgen machen müssen ist die Ausrottung und Zerstörung der momentanen Flora uns Faune. Wir benötigen sie und nicht die Natur.
Auch wenn die Erhöhung der Temperatur wieder an der Zeit ist, müssen wir nicht lustig mit in dieselbe Kerbe schlagen. Wenn ich auf einem Ast sitze und der knickt langsam ab, dann fange ich normalerweise nicht an auf und ab zu hüpfen sondern versuche den Ast zu stärken. Naja wir Menschen lernen halt nur wenn wir einen auf die Fresse bekommen. Welches Kind glaubt schon, dass die Herdplatte heiß ist nur weil sie rot leuchtet.
Kommentar ansehen
23.03.2016 07:52 Uhr von Bokaj
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
http://worldoceanreview.com/...

Wenn die Meere sich erwärmen, könnten große Mengen von Methan freigesetzt werden, was zu einer weiteren Erwärmung führen würde. Dann beginnt ein Schneeballprinzip. Es wird wärmer, es wird immer mehr Methan freigesetzt und es wird noch wärmer usw..
Kommentar ansehen
23.03.2016 08:17 Uhr von mike1111
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und? Was soll uns daß jetzt sagen?

Nichts ist so lebendig wie das Universum. Minimal erhöhte oder fallende Sonnenaktivität haben massive Folgen auf das Erdklima. Der Mensch mit seinen Aktivitäten hat einen verschwindend geringen Anteil an solchen massiven Veränderungen.

Aber es soll ja Menschen geben die glauben das alles was uns umgibt statisch ist und festgeschrieben bis in alle Ewigkeit. Wenn dies so wäre, dann würde es kein Leben auf dieser Erde geben und somit auch nicht jene die behaupten der Mensch sei Schuld an der Klimaänderung. Diese Menschen behaupten dann, durch die Hinterhand, daß der Mensch die Sonne und ihre Aktivitäten kontrolliert.

Wieviel Grad Abweichung der Erdumlaufbahn würden genügen um 2 - 10 Grad Veränderung zu bewirken? Uppps .......
Kommentar ansehen
23.03.2016 08:49 Uhr von Infidel
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hasse diese Physiker mit ihrer Gravitationstheorie, die haben sie nur erfunden um uns mit Arbeitsschutzvorschriften abzuzocken.
Kommentar ansehen
23.03.2016 11:56 Uhr von Wildcard61
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ mike 1111

Vor ca 4 Mrd Jahre hatte die Sonne nur ca 70% der jetzigen Leuchtkraft. In ca 700 Mio Jahren ist die LK so groß das auf der Erde über 100 Grad herrschen.

@ Bokaj

Vor ca 225 Mio der Sibirische Lavaerguß und sorgte für eine rehöhung der DT von 4 Grad. Dann trat der von Dir erwähnte Effekt ein und brachte nochmal 5 Grad.
Massenaussterben, 95% der Arten Verschwanden.
Kommentar ansehen
24.03.2016 04:47 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Kontroll-Methode ist "das Spiel mit der Angst" der Bevölkerung. Gründe für Ängste unter den Menschen gibt es viele. Meist beruht Angst auf Unwissenheit oder Unsicherheit. Es gibt jedoch auch in die Bevölkerung "gestreute" Ängste, die ganz gezielt und bewusst benutzt werden um Meinungen oder Gesellschaftsentwicklungen zu steuern. Durch Ängste werden Menschen in Ihrer freien Meinungsbildung gelähmt und gefügig gemacht. Die Denkfabriken der Eliten haben erkannt, dass Angst vor allem in Verbindung mit einem Fünkchen Hoffnung das “Zauberwort” für Unterdrückung, Gängelung bis hin zur Kontrolle der Menschheit ist.

https://vimeo.com/...

http://www.konjunktion.info/...


„Man kann Menschen verschiedenste Glaubenssätze einpflanzen, wenn man die Hirnfunktion durch vorsätzlich erzeugte Angst, Wut oder Aufregung stört. Häufig äußert sich eine solche Störung durch ein vorübergehend beeinträchtigtes Urteilsvermögen und eine erhöhte Beeinflussbarkeit. Die Erscheinungsbilder, die eine solche Störung bei Gruppen hervorruft, werden manchmal unter dem Begriff “Herdentrieb” zusammengefasst und treten am auffälligsten während eines Krieges, schwerer Seuchen oder vergleichbarer Situationen allgemeiner Gefahr z. B. der vorgeblichen „Terror-Gefahr“ auf, die verstärkt zu Angst und somit zu einer erhöhten Beeinflussbarkeit führen.“
William Sargant, Psychiater

[ nachträglich editiert von Marcus_L_Crassus ]
Kommentar ansehen
24.03.2016 04:57 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So z.B. ist das schüren der Angst vor dem menschengemachten Klimaanstieg in meinen Augen nur eine moderne Form des abgekupferten Ablasshandels der Kirche im Mittelalter. So lange die bösen Kohlendioxid-Verursacher die Sonderabgaben für EEG Umlage, Ökosteuer auf Treibstoff und Co2-Zetifikate bezahlen , so kann man guten Gewissens natürlich noch mehr Erdöl fördern und verbrauchen, denn das Gewissen der Umweltseele ist frei gekauft ,). Es scheint so als wolle man eine weltweite "Schlechte-Gewissen-Steuer" etablieren. Denn der CO2 Gehalt der Atmosphäre der Erde beträgt gerade einmal 0,04% in Bodennähe da CO2 schwerer ist wie Luft. Das ist nur wenig mehr als z.B. die Edelgase Helium oder Argon. Von den 0,04% sind ca. 15% auf menschliche Aktivitäten wie die Verbrennung von fossilen Brennstoffen zurückzuführen. Ja wo kommen denn dann die restlichen 85% her? Sie haben einen natürlichen Ursprung in der Ausgasung der Weltmeere, der Atmung von Tieren und Menschen und vor allem durch den Vulkanismus des Erdmantels. Zudem hätte ein Anstieg des Co2 Gehaltes um das Doppelte einen deutliche Ertragssteigerung von ca. 15-25% (je nach Pflanzenart) in der Landwirtschaft zur Folge, da die gesamte Pflanzenmasse des Planeten besser atmen könnte und dabei das Co2 wieder in Biomasse und Sauerstoff umgewandelt wird. Nicht umsonst stehen CO2 Generatoren in niederländischen Gewächshäusern. Zudem wird verschwiegen ,dass in Eiskernproben vorindustrieller Zeit schon deutlich höhere C02 Konzentrationen in der Atmosphäre vorlagen und mit Eiszeiten korrelieren. Zudem muss die NASA und andere Raumfahrtbehörden zugeben das nicht nur die Erde sondern auch alle Planeten in unserem Sonnensystem einen langfristigen Temperaturanstieg zu verzeichnen haben, was darauf hindeutet, dass die Temperaturschwankungen des Klimas auf unserem Planeten keine terrestrischen Ursache hat. Klimawandel gibt es seit Milliarden von Jahren auf diesen Planeten auch ohne Zutun der Menschheit, also warum sollen wir "bösen" Co2-Verursacher dafür bezahlen? Wir leben gerade in einer ausklingenden Eiszeit!

Mir stellt sich eher die Frage wieso eigentlich nur die Verbraucher des Erdöls besteuert werden und nicht die Ölproduzenten, Raffinerien oder Erdöl fördernden Länder, denn nicht nur die Nachfrage sondern das Angebot von Öl und Gas tragen ja zur “angeblichen Erderwärmung” bei. Erst kürzlich stellt sich dann der Klimaschwindel als abgekartetes Spiel heraus, an dem auch viele Wissenschaftler partizipierten. Sie mussten gefälschte Statistiken und gefakte Klimamodelle eingestehen, denn die Erde wird seit zwei Jahrzehnten nicht kälter aber auch nicht wärmer.

"Es ist nur möglich, die Erwärmung im 20. Jhh auf menschliche Eingriffe zurückzuführen, wenn man numerisch beinflussbare Modelle des Klimasystems verwendet.“ John Mitchell ehem. IPCC Leitautor und Chef des UK Metoffice
Kommentar ansehen
24.03.2016 05:05 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2016 05:06 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2016 05:10 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.03.2016 05:11 Uhr von Marcus_L_Crassus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und was soll der Mist mit den max 50 Zeichen im Link ???

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ESA-Astronauten bereiten sich 800 Meter unter der Erde auf das Weltall vor
EM: Deutschland siegt souverän gegen die Slowakei
Hüllhorst : Stallbrand tötet 300 Ferkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?