22.03.16 15:29 Uhr
 489
 

Russland: Ukrainische Pilotin muss 22 Jahre in Lagerhaft

Ein russisches Gericht hat die ukrainische Pilotin Nadija Sawtschenko zu einer langen Haftstrafe verurteilt.

Die 34-Jährige muss 22 Jahre in Lagerhaft verbringen.

Der Frau wird vorgeworfen, am Tod von zwei russischen Reportern im Kriegsgebiet Ostukraine verantwortlich zu sein, was diese jedoch bestreitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Russland, Haft, Ukraine, Pilot
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2016 16:07 Uhr von Perisecor
 
+8 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.03.2016 17:05 Uhr von Perisecor
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.03.2016 17:05 Uhr von KungFury
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Das perfide Spiel mit der Wahrheit.

http://www.br.de/...
Kommentar ansehen
22.03.2016 17:08 Uhr von KungFury
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Beweismaterial wie Mobilfunkdaten, die zeigen könnten, dass Sawtschenko zum Zeitpunkt des Mörserbeschusses bereits in Gefangenschaft der Separatisten war, wurden vom Gericht nicht anerkannt....
Kommentar ansehen
22.03.2016 18:25 Uhr von ar1234
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Eins hat Putin jedenfalls geschafft. So schnell wird der Westen und dessen Wirtschaft den Russen nicht mehr vertrauen. Davon werden die Russen noch in weit über 20 Jahren was haben oder besser gesagt weniger haben. Die Russen können auch langfristig nicht mehr mit wirklich profitablen Geschäften außerhalb der Rohstoffbranche und einigen nicht nennenswerten Spartenbranchen rechnen. Denn profitable Geschäfte im großen Maßstab benötigen Vertrauen. Zum Vertrauen gehört zum Beispiel, dass man sich halbwegs sicher sein muss, dass man die meist schon lang im vorraus teuer geplanten und vorbereiteten Käufe und Verkäufe dann auch wirklich abwickeln kann und nicht etwa eine neue politische Krise das verhindert, wie momentan bei westlichen Lebensmitteln.

Diese Sicherheit ist eben nicht voll gegeben, folglich wird man solche Geschäfte nur noch dann mit Russland machen wollen, wenn Russland dafür mehr Nachteile, wie schlechtere Preise, in Kauf nimmt.
Kommentar ansehen
22.03.2016 19:03 Uhr von creek1
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Perisecor

In den USA gibt es gar keine Schauprozesse.
Da werden Leute aus Afghanistan entführt und für immer und ewig ohne Prozess auf Guantanamo festgehalten. Das ist natürlich wieder mal etwas anderes, nicht war.

Die Ukrainerin Sawtschenko wird nach einer gewissen Zeit gegen Zwei Russen ausgetauscht die in ukrainischer Gefangenschaft sind und dort genauso in einen Schauprozess verurteilt wurden.
Kommentar ansehen
22.03.2016 19:06 Uhr von erw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lagerhaft aka Gulag.
Kommentar ansehen
22.03.2016 21:01 Uhr von zillibus
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Gibt drohnenangriffe... einsperren oder verhandlungen kann sich die pleite usa nicht mehr leisten
Kommentar ansehen
23.03.2016 00:46 Uhr von CrowsClaw
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ creek1

Die zwei russischen Soldaten die festgenommen wurden?

Komisch kann doch gar nicht sein.
Haben unsere Kreml-Zombies doch lange bestritten das russische Soldaten in der Ukraine kämpfen.

Was ist eigentlich mit Girkin? Der, der immerhin die völkerrechtswidrige Annexion gestartet hat.
Kommentar ansehen
23.03.2016 09:45 Uhr von NOVORO
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Sawtschenko hatte schon vorab angekündigt, dass sie das Urteil nicht anfechten werde."

http://www.general-anzeiger-bonn.de/...


Aber Sie ist doch eindeutig "unschuldig" ?!?!?! Kämpft man da nicht weiter, wenn man "unschuldig" ist... oder will Onkel Poroschenko die Anwaltskosten nicht mehr zahlen?

Wie sich die Angeklagte benimmt.. ist auch nicht normal, zeigt den Stinkefinger, lacht etc.
Sorry aber ganz normal im Kopf scheint sie nicht zu sein..
Kommentar ansehen
23.03.2016 11:34 Uhr von CrowsClaw
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ NOVORO

"Aber Sie ist doch eindeutig "unschuldig" ?!?!?! Kämpft man da nicht weiter, wenn man "unschuldig" ist"

Bei einem russischen Schauprozess, wo von Anfang an klar war das sie für schuldig befunden wird, macht es keinen Sinn in Revision zu gehen.

Putin will das sie schuldig ist, also ist sie es.
Sie kann machen was sie will, am Urteil wird sich nichts ändern. Außerdem gibt es sowie für sie keine faire Gerichtsbarkeit, von einem fairen Prozess mal abgesehen.

Bei einem zweiten Prozess hätte sich alles bloß wiederholt.

Darauf hätte man auch selbst kommen können...

"Wie sich die Angeklagte benimmt.. ist auch nicht normal, zeigt den Stinkefinger, lacht etc.
Sorry aber ganz normal im Kopf scheint sie nicht zu sein.."

Bla bla bla

Sie kann vor Gericht nur verlieren, noch bevor sie das Gebäude betrat stand das Urteil fest, sie kann sich also benehmen wie sie will, es ändert nichts.

darauf hätte man auch...
Siehe oben...

[ nachträglich editiert von CrowsClaw ]
Kommentar ansehen
23.03.2016 17:17 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ NOVORO

Sie wurde vom russischen Auslandsnachrichtendienst entführt und gefoltert. Sie hofft jetzt wohl auf einen Gefangenenaustausch.

Dass sie das Gericht nicht anerkennt und es für sie, auch völkerrechtlich, gar nicht erst zuständig ist, hat sie ebenfalls (korrekterweise) mehrfach betont.
Kommentar ansehen
24.03.2016 12:36 Uhr von G-H-Gerger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt es irgendwo einen Link zur Urteilsbegründung? Würde ich gerne mal lesen.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?