21.03.16 14:24 Uhr
 223
 

Kräftigste Erhöhung seit 23 Jahren: Rente steigt im Osten um 5,95 Prozent

Die deutschen Rentner dürfen sich um die größte Erhöhung ihrer Pension seit 23 Jahren freuen.

Im Osten steigt sie wegen der Lohnentwicklung um 5,95 Prozent und im Westen um 4,25 Prozent.

Arbeitsministerin Andrea Nahles sagte, dass die Rentner damit "unmittelbar von der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt" profitieren würden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozent, Rente, Erhöhung, Osten
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Parteien beziehen Stellung gegen die AfD
EU-Kommissionschef möchte Handelsabkommen CETA an Parlamenten vorbeischleusen
Brexit: Forderungen, Englisch nun als EU-Amtssprache zu kippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.03.2016 14:37 Uhr von kuno14
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
quatsch,es müssen mehr rentner steuern zahlen.......das ist sinn und zweck.....
Kommentar ansehen
21.03.2016 15:09 Uhr von BurnedSkin
 
+2 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.03.2016 16:03 Uhr von Starstalker
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Für die Rentner finde ich das insgesamt in Ordnung. Bedenklich finde ich dabei nur, dass an die Rentenerhöhung ja auch die Hartz4-Sätze gekoppelt sind. Warum gerade diese Gruppierung nun eine Erhöhung um knapp 6, bzw. 4 Prozent verdient hat, erklärt sich mir nicht ganz.

Das sind "Lohnerhöhungen", die bekommt kein Arbeitnehmer durchgesetzt. Auch solche nicht, die kaum mehr als H4-Empfänger haben. Man kann nur hoffen, dass der Gesetzgeber irgendwann selbst erkennt, dass diese Koppelung einfach Unsinn war und ist.
Kommentar ansehen
21.03.2016 16:10 Uhr von erw
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
BurnedSkin

Entweder Du verschläfst alles oder hast einen sehr seltsamen Realitätssinn.
Kommentar ansehen
21.03.2016 16:29 Uhr von IM45iHew
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin:

Ich denke eher dass du dein Hirn verbrannt hast. Ich bin weder rechts noch asozial. Leider wird mir auch kein Geld hinterhergeworfen aber das nur am Rande. An meinem Arbeitsplatz spreche ich mit vielen Leuten die die AfD wählen. Erstaunlicherweise (zumindest für dich ;)) sind darunter sehr viele Menschen mit Migrationshintergrund. Sie gehen jeden Tag, für ihre Familien, hart arbeiten und haben die Schnauze voll dass ihre Ansichten, von Menschen wie dir, in die rechte Ecke gestellt werden. Sie wollen die Wirtschaftsmigranten nicht durchfüttern weil sie glauben dass diese niemals in ihrem Leben arbeiten werden... 1. Weil sie zum großteil ungebildet sind und deshalb in unserer Technologisierten Wirtschaft überhaupt keine Chance haben und 2. Weil viel auch nur herkommen weil man bei uns eben auch überleben kann ohne dass man auch nur einen Finger rührt... Auf Kosten der anderen natürlich... Also auf meine Kosten und auf die meiner Arbeitskollegen mit Migrationshintergrund.

Zur Korrelation von DDR, Rentner, AfD, rechts, und hinterhergeworfenes Geld möchte ich mich nicht Äußern... Das beleidigt meinen Intellekt
Kommentar ansehen
21.03.2016 16:35 Uhr von Beobachter15
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Desaströse Ergebnisse bei den letzten Landtagswahlen, Stimmungstief bei Umfragewerten der Regierung, und wachsende Unzufriedenheit - ein Schelm ist, wer da gleich denkt, dass so schon jetzt Stimmen für die Bundestagswahl nächstes Jahr "gekauft" werden.

Sicher, die Angleichung zwischen West und Ost steht in so manchen Wahlprogrammen. Aber das tat es schon häufig. Die zeitliche Nähe ist jedoch etwas sehr merkwürdig.
Kommentar ansehen
21.03.2016 17:36 Uhr von MossD
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Der billigste politische Trick: Rentenerhöhung um Wählerstimmen einzufangen. Da will wohl jemand AfD-Wähler zurückgewinnen.
Kommentar ansehen
21.03.2016 17:54 Uhr von Starstalker
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
"Der billigste politische Trick: Rentenerhöhung um Wählerstimmen einzufangen. Da will wohl jemand AfD-Wähler zurückgewinnen."

Was ja auch total viel Sinn macht, da Erhebungen zeigen, dass die AfD kaum von Rentnern gewählt wurde. Sie konnte im Gegenzug einen hohen Anteil von arbeitslosen Wählern für sich verbuchen.

http://www.n-tv.de/...

Ja, ich weiß. Das ist alles Lügenpresse. Heult doch!
Kommentar ansehen
21.03.2016 18:43 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ IM45iHew

Haben deine Arbeitskollegen mit Migrationshintergrund ein türkisch/muslimischen Herkunft oder handelt es sich um Russlanddeutsche?
Kommentar ansehen
21.03.2016 18:50 Uhr von BurnedSkin
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ IM45iHew

"Ich bin weder rechts noch asozial. Leider wird mir auch kein Geld hinterhergeworfen ..."

Ja und? Ich hab doch geschrieben, dass man rechts und asig sein muss, um mit Geld zugeschissen zu werden. Und jetzt kommst Du und sagst, Du bist nicht rechts, nicht asig und kriegst kein Geld hinterhergeworfen. Ja, ACH WAS! Das ist so dämlich, da fehlen mir echt die Worte.

"Erstaunlicherweise (zumindest für dich ;)) sind darunter sehr viele Menschen mit Migrationshintergrund."

Was soll daran für mich erstaunlich sein? Glaubst Du, man kann als Migrant NICHT rechts und asig sein? Was hast Du denn bitte für eine faschistische Einstellung? Aber nein, Du bist natürlich nicht rechts. -_-

"Zur Korrelation von DDR, Rentner, AfD, rechts, und hinterhergeworfenes Geld möchte ich mich nicht Äußern... "

Ist auch besser so.
Kommentar ansehen
21.03.2016 19:35 Uhr von IM45iHew
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Perisecor: Sowohl als auch und andere... Bunt gemischt? Wieso?

Edit: Machst ne Studie für den BND? :D

[ nachträglich editiert von IM45iHew ]
Kommentar ansehen
21.03.2016 19:47 Uhr von IM45iHew
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@BurnedBrain

"Ich hab doch geschrieben, dass man rechts und asig sein muss, um mit Geld zugeschissen zu werden"

Das hast du gesagt... Stimmt aber nicht!

"Das ist so dämlich"

Da hast du recht.

"man kann als Migrant NICHT rechts und asig sein? Was hast Du denn bitte für eine faschistische Einstellung"

Das ist für dich Faschismus? Wirklich? :D

"Das ist so dämlich"

Oh Mann...
Kommentar ansehen
21.03.2016 19:53 Uhr von JetLag
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaub´s nicht bis die Erhöhung auf dem Konto ist. Und dann kriegen sie meine Stimme trotzdem nicht. Etliche Jahre gab´s für Rentner so gut wie nix während alle Anderen wenigstens ein Bisschen bekommen haben.
Kommentar ansehen
21.03.2016 20:42 Uhr von BurnedSkin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
""Das ist so dämlich" - Da hast du recht."


Danke, mehr musst Du nicht schreiben.

Und solltest Du auch nicht, wenn Du Sätze aus dem Zusammenhang reissen musst, um besser dazustehen.
Kommentar ansehen
21.03.2016 22:52 Uhr von Beobachter15
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auch ich zähle Migranten und welche mit Migrationshintergrund zu meinem Bekannten- /Freundeskreis (unvermeidbar in Berlin). Einer hat aber, wie ich finde, die richtige Frage gestellt (die mich sehr beeindruckt hat):

Vergleicht mal jetzt die Fluchtwelle mit der Zeit nach dem WW2. Nach dem Aufstand 1953 ist die Intelligenz geflohen, weil sie wussten was kam. Nach dem Mauerbau flohen noch die Idealisten, die bis dahin noch an Besserung glaubten. 1989, mit der Wiedervereinigung wurde halt der Rest übernommen. - Wo ist der Unterschied zum Syrienkrieg heute?

Recht hat er. Deutschland, oder vielmehr einige, haben aus der Geschichte nicht gelernt. Ergänzend dazu die Fehler mit dem Umgang mit den Gastarbeitern (und den entstandenen Parallelgesellschaften), und der Erfahrung mit Flüchtlingen aus dem Libanon-Krieg in den 80ern. - Die gehen nicht einfach wieder weg. Warum auch, ist doch eigentlich verständlich?

Mir stellt sich da die Frage: Müssen wir die Fehler wiederholen?

Heruntergebrochen auf den Kern der Vorstellungen bleibt ein Grundsatz übrig, den wohl alle Menschen gleich haben, fast genetisch vorprogrammiert: Mir, oder zumindest meinem Nachwuchs soll es mal besser gehen. Ein Urinstinkt, ohne den wir auch keine technischen Entwicklungen hätten.
Kommentar ansehen
22.03.2016 08:40 Uhr von mike1111
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie muß man den etwas radikalisierten, blühenden und boomenden Osten vor der Wahl auf Kurs bringen. Dies betrifft auch jene hoffnungslosen HartzIV Geister welche als Opfer verfehlter Politik lieber etwas anderes wählen.

So und so ähnlich sieht der Kampf der amtierenden Parteien gegen den Stimmenverlust aus. Wer politisch durch ein brauchbares Programm nicht überzeugen kann, kann es ja ganz primitiv mit Geld versuchen. Dies ist allerdings noch weniger überzeugend. Nicht daß jemand glaubt die amtierenden Politiker hätten sich geändert. Sie versuchen nur ihre Position zu sichern um weiter zu machen wie bisher.

Gut daß wenigstens die Rentner vom Arbeitsmarkt profitieren. Die Arbeitnehmer sind die Verlierer und deren Renten existieren schon längst nicht mehr.

Traurig aber wahr ...... oder denkt jemand in der Politik passiert etwas zufällig.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Oberster Gerichtshof bestätigt Urteil gegen Scientology
Kanye West handelt Deal mit Adidas aus
Die Oscars: Academy schafft mehr Vielfalt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?