20.03.16 16:18 Uhr
 2.424
 

Jena: Drei Notunterkünfte für Flüchtlinge werden geschlossen

Die Stadt Jena schließt in den kommenden Wochen drei Notunterkünfte für Flüchtlinge. Die Maßnahme wird durchgeführt, da die Zahl der Neuankömmlinge stark abgenommen hat. Es gab bereits im März keinen Zugang und auch im April gibt es keine neuen Zuweisungen.

Die Turnhallen in Lobeda und Jena-Göschwitz sind nicht mehr als Unterkünfte vorgesehen. Dagegen plant man in Winzerla anders. Dort bleiben auch künftig noch Betten als Reserve stehen.

Das Bundesland Thüringen verfügt noch über drei Erstaufnahmeeinrichtungen. Zuvor waren es noch zehn. Die Zahl der Flüchtlinge ging von ehemals 200 auf nun stellenweise zwei pro Tag zurück. Jedoch wartet man dort noch mit der Rückgabe der Gebäude ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schließung, Jena, Reserve, Flüchtlingsunterkunft, Turnhalle, Asylsuchende
Quelle: mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Interview: Sigmar Gabriel verteidigt Stinkefinger gegen pöbelnde Neonazis
Gabriel fordert jetzt Obergrenze für Integration
AfD/CSU: Söder und Petry fordern Rückführung Hunderttausender Flüchtlinge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2016 16:27 Uhr von bad_beaver
 
+58 | -6
 
ANZEIGEN
Dank an all die balkanländer, die uns vor den taten angelas schützen!
Kommentar ansehen
20.03.2016 17:59 Uhr von Suicide-King
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Wo sollen die schon sein, sitzen in der Türkei oder irgendwo in Südeuropa und warten das sie irgendwann doch noch nach Deutschland kommen.
Gibt bestimmt auch einige Schüler die sich nicht freuen das sie wieder Sportunterricht haben.
Kommentar ansehen
20.03.2016 18:06 Uhr von Gothminister
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Macht euch keine falschen Hoffnungen. In Idomeni warten ~48000+, in Nordafrika ~200000 und in der Türkei und an der türkisch/syrischen Grenze auch mehrere tausend, plus ab Juni auch die visaerleichterten Anatolier.
Das ist die Ruhe vor dem Sturm!

Die Grünen quengeln ja schon und Merkel wird sie wohl zur Not auch abholen lassen.
Kommentar ansehen
20.03.2016 19:04 Uhr von blaupunkt123
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann wirds ja Zeit wieder mehr Werbung für Wirtschaftsflüchtlinge zu machen, damit man die Flüchtlingsindustrie aufrecht erhalten kann.
Kommentar ansehen
20.03.2016 19:17 Uhr von Thomas66
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
schön wäre es. Das dürfte aber eher die Ruhe vor dem Sturm zu sein.
Kommentar ansehen
20.03.2016 19:28 Uhr von Zonk4711
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Bis die Schleuser neue Routen für die Illegalen haben und die "legalen" Syrer aus der Türkei eingefolgen werden, können die "Gebrauchsspuren" in den Turnhallen durch Generalsanierung beseitigt werden.

Die Kosten für legale und illegale sowie die Sanierungen zahlt natürlich der Bürger.

[ nachträglich editiert von Zonk4711 ]
Kommentar ansehen
20.03.2016 22:04 Uhr von Atze2
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
der mdr (Mitteldeutsche Rundfunk) weiss da bissel mehr, obacht: Zitat: "Es gab bereits im März keinen Zugang und auch im April gibt es keine neuen Zuweisungen."

wir haben heute den 20. März

wie können die wissen was im April abgeht???? au weia.....
Kommentar ansehen
20.03.2016 23:28 Uhr von Jojo_One
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Atze2

Das sind Informationen die uns die Merkel unterjubeln will. Die sind gekauft und die Flüchtlinge mussten mal kurz für ein paar Bilder die Turnhalle verlassen. Wir werden immer nur verarscht.
Kommentar ansehen
21.03.2016 11:28 Uhr von buw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, sind die Eigenheime schon fertig?

Hört auf mit der Märchenstunde. Glauben nur noch Hardliner im Elfenbeinturm.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Interview: Sigmar Gabriel verteidigt Stinkefinger gegen pöbelnde Neonazis
Gabriel fordert jetzt Obergrenze für Integration
AfD/CSU: Söder und Petry fordern Rückführung Hunderttausender Flüchtlinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?