20.03.16 12:25 Uhr
 3.735
 

Freiburg: Jeder dritte AfD-Wähler hat Migrationshintergrund

Bei der Landtagswahl 2016 führte die Stadt Freiburg eine Wählerbefragung durch. Die Ergebnisse dabei sind durchaus überraschend. So habe ausgerechnet die AfD den höchsten Anteil an Wählern mit Migrationshintergrund, nämlich 34 Prozent. Zudem seien deren Wähler vorwiegend männlich und arbeitstätig.

Die meisten Deutschen ohne Migrationshintergrund wählten offenbar die Grünen. Die Partei "Die Linke" sei wiederum die Partei mit dem jüngsten Wählerspektrum und auch jene mit den meisten Schülern und Studenten. Bei den Über-70-Jährigen lag laut Umfrageergebnis hingegen die SPD ganz vorne.

Insgesamt 1.548 Personen nahmen an dieser Befragung teil. Jeder Zehnte sei von den Studenten, welche die Umfrage leiteten, angesprochen worden. Dabei komme man auf etwa 6,9 Prozent aller Wähler der ausgewählten Wahllokale, was im Endeffekt ca. 1,9 Prozent aller Freiburger Wähler ausmache.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Secutor
Rubrik:   Politik / Umfragen
Schlagworte: Freiburg, AfD, Wähler, Migrationshintergrund
Quelle: badische-zeitung.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

47 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2016 12:34 Uhr von detluettje
 
+60 | -1
 
ANZEIGEN
Soll dass jetzt etwa heissen, dass bei uns lebende Ausländer ausländerfeindlich sind?

Das geht nun wirklich nicht.
Kommentar ansehen
20.03.2016 12:36 Uhr von that yellow Bastard
 
+59 | -5
 
ANZEIGEN
Diese Wähler mit Migrationshintergrund kennen ihre eigenen Glaubensbrüder, und das, wozu selbige in der Lage sind, halt am Besten- da ist es für mich nur logisch, dass sie die Zuwanderung begrenzen wollen!
Kommentar ansehen
20.03.2016 12:59 Uhr von hochwasserpeter
 
+47 | -5
 
ANZEIGEN
Die ganze welt Versteht das.
Jeder der sich gedanken macht, versteht das die Massenvölkerwanderung Deutschland in den Ruin treiben wird.

Dumm nur, das so viele Blinde Deutsche das nicht wahr haben wollen.
Kommentar ansehen
20.03.2016 13:01 Uhr von Gothminister
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Viel interessanter bei dieser Umfrage finde ich das Schlusslicht Die Grünen. ;-)
Kommentar ansehen
20.03.2016 13:01 Uhr von der_amateur
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Nein! - Doch! - Ohh!
Kommentar ansehen
20.03.2016 13:11 Uhr von fraro
 
+28 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Überraschung: fragt man Leute mit Migrationshintergrund im Bekannten- oder Kollegenkreis kommen immer die gleichen Aussagen: Deutschland ist im Ar...

Und gerade die hier gut Integrierten haben am meisten darunter zu leiden, wenn es in Zukunft nur noch ein Feinbild gibt...
Kommentar ansehen
20.03.2016 13:16 Uhr von mace_windu
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Die hier seit jahren lebenden und arbeitenden Migranten sind ja nicht die Störenfriede. Sie haben sich integriert ohne ihre eigene Kulturelle und Religiöse Identität zu verlieren. Auch sie haben Zukunftsängste wenn die Flüchtlingskrise so weitergeht.
Kommentar ansehen
20.03.2016 13:50 Uhr von Copykill01
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Na, da scheinen die AFD Wähler doch nicht alle Nazis und Rechtsextreme zu sein.

Mehr als die hälfte meiner Freunde und Bekannten mit Migrationshintergrund würden auch die AFD wählen.

Da wird es aber schwer mit dem pauschalen "Das sind alle Nazis und Rechtsextreme"
Kommentar ansehen
20.03.2016 14:36 Uhr von MossD
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich überhaupt nich überraschend. Gerade Migranten haben nicht die geschichtsbedingten Komplexe der Deutschen und sehen die AfD als völlig normale Partei. Insbesondere Migranten mit osteuropäischen Migrationshintergrund dürften mit der AfD etwas anfangen können. Siehe Polen, Ungarn und Co., die ja bekanntermaßen der Asylfordererflut durchaus kritisch gegenüberstehen.

[ nachträglich editiert von MossD ]
Kommentar ansehen
20.03.2016 14:56 Uhr von Neu555
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Was sollen denn Menschen wählen die froh sind der Islamisierung in ihren Heimatländern entflohen zu sein?

Wen sollen arbeitende Migranten wählen ? Die wissen wer da zum Teil kommt und dass sie die dauerhaft mitfinanzieren müssen.

In das Welbild bestimmter Realitätsverweigerer passt das natürlich nicht. Die ignorieren solche Meldungen bewusst.
Kommentar ansehen
20.03.2016 14:58 Uhr von Garstl
 
+0 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2016 15:19 Uhr von Mauzen
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Zuletzt es doch nur, dass die AfD vor allem von perspektivlosen, deutschen Hartz 4-Beziehern gewählt wird. Wie passt das jetzt wieder da rein?
Kommentar ansehen
20.03.2016 15:39 Uhr von det_var_icke_mig
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2016 15:53 Uhr von shadow#
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2016 16:29 Uhr von damokless
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn wir nicht bald die Notbremse ziehen, hat in absehbarer Zukunft die ganze Bevölkerung Deutschlands einen Migrationshintergrund von über 50%
Kommentar ansehen
20.03.2016 17:23 Uhr von TheRoadrunner
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Überrascht mich nicht wirklich.
Es zeigt sich immer wieder, dass jene, die feindselige Gesinnung erfahren haben, diese bei Gelegenheit weitergeben.
Beispiele sind Schwarze in den USA gegenüber Latinos, oder auch (Süd-)Osteuropäer in D gegenüber Flüchtlingen aus dem arabischen Raum oder Afrika.
Kommentar ansehen
20.03.2016 17:41 Uhr von Perisecor
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2016 18:03 Uhr von Kaputt
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Partei "Die Linke" sei wiederum die Partei mit dem jüngsten Wählerspektrum und auch jene mit den meisten Schülern und Studenten. "

Soll heißen, nur naive Menschen mit wenig Lebenserfahrung wählen die Linken.
Kommentar ansehen
20.03.2016 18:03 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2016 18:11 Uhr von mace_windu
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@det_var_icke_mig
@Damokless: da du korrekterweise alle ehemaligen DDR-Bürger als Deutsche mit Migrationshintergrund bezeichnen musst (schließlich sind sie in die BRD aufgenommen worden) bist du von den 50% aber nicht mehr weit enfernt

Sorry aber irgendwas bringst du da grad durcheinander. Deutschland wurde als Folge des 2WK von den Alliierten geteilt.
Ergo sind EX-DDR-Bürger keine Migranten. Zumal sie ja auch nicht von woanders nach Deutschland eingereist sind .

Deshalb hieß es ja auch Wiedervereinigung

[ nachträglich editiert von mace_windu ]
Kommentar ansehen
20.03.2016 18:40 Uhr von Denk-Mal
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sag jetzt mal was rechtsradikales.

Auch ohne Schulbildung weiß ein Abzocker, dass ein Braten für 5 reicht, aber nicht mehr für 500.

Neue Glaubensbrüder als Konkurenz, somit Existenzgefährder.
Kommentar ansehen
20.03.2016 18:50 Uhr von KungFury
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
20.03.2016 19:08 Uhr von steffi78
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@det_var: Naja da du j hier das verallgemeinern anprangerst, packe dich da bitte mla an die eigene nase ebenso deine "freunde" die dieselbe meinung vertreten wie du in den meisten fällen.

Also es stört dich das wenn leute bei 1000 übergriffen in köln auf sylvester (bedenke mal bitte das war 1 in worten EINE nacht gewesen wo das alles passierte) auf alle flüchtlinge in köln schliessen?
mal abgesehen davon das das auch hier auf shortnews so gut wie niemand gemacht hat (auch wenn das von dir und anderen immer gerne versucht wird so hinzudrehen) ist es doch schon komisch das du dich darüber beschwerst.

Du bist doch auch gerne vorn mit dabei wenn es heisst "alle afd wähler sind nazis" oder anderweitige verallgemeinerungen über leute die nicht jubelnd jeden flüchtling begrüssen.

Und zum thema realismus, da du ja diesen fall mit dem anzünden der matraze ansprichst. Dir ist sicherlich auch aufgefallen wenn du mal mit realismus daran gehst, das eher die ungleichheit der anklage bemängelt wurde. Das man bei einem brandstifter der flüchtling ist nur körperverletzung anklagt bei einem brandstifter der deutscher ist jedoch versuchter mord anklagt. Obwohl in beiden fällen andere leute in gefahr waren obwohl in beiden fällen ein feuer gelegt wurde usw.

Dann zu den sexuellen übergriffen allgemein, nahezu niemand hier auf shortnews behauptet das alle flüchtlinge so wären (wie gesagt acuh wenn du und einige andere das immer versuchen so hinzudrehen), aber es ist wohl eine merkwürdige anhäufung solcher taten die dann durch flüchtlinge begangen werden.
Und nein wenn schwimmbäder mehrfach im jahr die polizei benötigen um immer wieder flüchtlinge rausschmeissen zu lassen oder sogar wie im letzen jahr ganze bäder geschlossen werden müssen wegen randale dann sind das eben keine einzelfälle mehr sondern sich wiederholende taten.

Du hast ja auch kein problem damit wenn es im jahr 10 brandschläge auf heime gibt dies verallgemeinernd als nazi terror zu bezeichenn anstatt als einzelfälle.

Und im bezug auf die sylvester taten wären mir die 20% die auf deutsche hinweisen bisher noch nirgendwo unterkommen kannst du sicherlich ja mal mit einem link entsprechend belegen oder?

So und um es auf den punkt zu bringen und das ist genau das was du und einige andere scheinbar nicht begreifen wollen egal wie oft man es euch auch sagt.

WEnn man diese täter von sylvester die in deutschland aktiv waren aus dem land rauswerfen würde, würde es zum einen mehr platz für echte flüchtlinge geben die sich auhc integrieren möchten und die nicht kriminell sind und zum anderen würden wir mit sicherheit dadurch keien hochqualifizierten fachkräfte verlieren.
Ebenso wenn man leute aus dem land schmeissen würde die wie zb dieser flüchtling ihr zimmer in brand stecken, oder anderweitig verbrechen begehen die über den simplen kaugummi diebstahl hinausgehen.

Verrate mir doch mal was würden deutschland oder die bevölkerung denn dadurch an positiven sachen verlieren wenn man diese kriminellen zuwanderer ausweisen würde und nicht mehr reinlassen würde?
Verrate mir doch mal was wäre so nazi daran das man von den leuten erwartet das sie sich an die geltenden gesetze halten und wenn sie das nicht tun diese wieder rauswirft?

So und verrate mir doch mal was daran so nazi wäre wenn man straftaten unabhängig der nationalität. religion oder dergleichen beurteilen würde? denn genau das findet in deutschland ja wie gesagt nicht statt in sehr vielen fällen.
Kommentar ansehen
20.03.2016 19:21 Uhr von Thomas66
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bei uns in der Gegend waren es wohl auch überwiegend Russlanddeutsche, die auch gegen Flüchtlinge demonstrierten, weil sie Angst vor der Sicherheit hatten.Als Ende der 80er Anfang 90er rüber kamen, waren sie es, die die Umgebung vor allem auf Festen unsicher machten.
Kommentar ansehen
20.03.2016 21:00 Uhr von atze.friedrich
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Da sind eingebürgerte "Deutsche" vernünfitiger als leichter manipulierbare Deutsche ohne Migrationshintergrund.
Einheimischen Deutschen kann man leichter mit der ERBSCHULD der Deutschen kommen und ihnen deswegen in der Flüchtlingsfrage eher ein schlechtes Gewissen einreden.
Der Wahn geht ja dann soweit, dass Manche meinen mit der Aufnahme von "Wirtschafts"flüchtlingen die Schuld der Deutschen im 2. Wk. sühnen zu können.
Dabei lässt man ja mit islamischen "Wirtschaftsflüchtlingen" zum Großteil Antisemiten ins Land.
Faktisch können Ausländer unbefangener mit der deutschen Geschichte umgehen und lassen sich nicht so leicht von der Nazikeule beeindrucken und können dann bei solchen Wahlen rationaler entscheiden.

Refresh |<-- <-   1-25/47   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?