20.03.16 09:44 Uhr
 2.359
 

Flensburg: Stadt ordnet Schließung der Ausstellung zu Atomkatastrophen an

Nur rund zwei Tage hingen die Plakate zur Ausstellung über die Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima im Flensburger Rathaus, dann ordnete die Stadt die Schließung der Schau an.

Den Initiatoren, dem Seniorenbeirat, wird vorgeworfen, die Schau sei politisch zu einseitig. Deshalb mussten die 15 Plakate nun abgehängt werden.

Nun sucht der Seniorenbeirat einen neuen Ort, um die Schau fortsetzen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Stadt, Schließung, Flensburg
Quelle: shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2016 09:51 Uhr von MRaupach
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
"polittisch zu einseitig" ....

Ja das stimmt, sie hätten wirklich auch die positiven Aspekte der Atomkatastrophen präsentieren können...

Sollte jemand etwas positives einfallen, bitte melden, mir fällt grade nichts ein...
Kommentar ansehen
20.03.2016 10:23 Uhr von det_var_icke_mig
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
schade dass sie in ihrer Schau mal wieder "Three Miles Island" vergessen ...
Kommentar ansehen
21.03.2016 09:54 Uhr von Chromat
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@hochwasserpeter
"Und alle Besucher, bitte eines der Unzähligen Holocaust Denkmäler oder Museen besuchen.
Die sind Absolut Neutral."

Die Gründe, welche sie Stadt Flensburg zur Schließung der Ausstellung veranlassten sind für mich auch nicht nachvollziehbar.
Aber deinen Vergleich verstehe ich noch viel weniger.
Du meinst also wirklich, die Besucher der von dir genannten Einrichtungen sollten im Gegenzug dann dem Holocaust etwas positives abgewinnen, oder ansonsten diese Einrichtungen auch sofort geschlossen werden müssten?
Wie betrachtet man millionenfachen Mord neutral, bzw. rechtfertigt ihn?
Kommentar ansehen
23.03.2016 09:23 Uhr von Chromat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bekomme Minuse für meinen Kommentar oben?
Der Holocaust hatte aus der Sicht mancher wohl doch seine Rechtfertigung.
Bitte nicht nur Minus klicken, sondern auch die Gründe dieser Ansicht mitteilen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?