20.03.16 09:44 Uhr
 2.376
 

Flensburg: Stadt ordnet Schließung der Ausstellung zu Atomkatastrophen an

Nur rund zwei Tage hingen die Plakate zur Ausstellung über die Atomkatastrophen in Tschernobyl und Fukushima im Flensburger Rathaus, dann ordnete die Stadt die Schließung der Schau an.

Den Initiatoren, dem Seniorenbeirat, wird vorgeworfen, die Schau sei politisch zu einseitig. Deshalb mussten die 15 Plakate nun abgehängt werden.

Nun sucht der Seniorenbeirat einen neuen Ort, um die Schau fortsetzen zu können.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Stadt, Schließung, Flensburg
Quelle: shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bestseller "1913 - Der Sommer des Jahrhunderts" wird zu TV-Serie
Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
USA: Immer mehr Comicbücher werden verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2016 09:51 Uhr von MRaupach
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
"polittisch zu einseitig" ....

Ja das stimmt, sie hätten wirklich auch die positiven Aspekte der Atomkatastrophen präsentieren können...

Sollte jemand etwas positives einfallen, bitte melden, mir fällt grade nichts ein...
Kommentar ansehen
20.03.2016 10:23 Uhr von det_var_icke_mig
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
schade dass sie in ihrer Schau mal wieder "Three Miles Island" vergessen ...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?