20.03.16 09:28 Uhr
 411
 

USA: Angeklagter will Richterin mit "Hello" von Adele gnädig stimmen - umsonst

Wohl um die Richterin in seinem Fall gnädig zu stimmen, griff ein 21 Jahre angeklagter in den USA zu einem kuriosen Mittel.

Er sang ihr eine abgeänderte Version von Adeles Welthit "Hello" vor. Statt Hello sang er jedoch "sorry".

Doch das ganze war umsonst. Zwar lobte ihn die Richterin für die Performance, doch am Ende wurde er zu 17 Jahren Knast verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Angeklagter, Adele
Quelle: 20min.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2016 11:35 Uhr von stoske
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle steht er würde 17 Jahre für unerlaubten Waffenbesitz bekommen, was natürlich Schwachsinn ist. Die Presse ist schlicht und einfach unfähig, bewusst und unbewusst. Es geht um Raub, Erpressung und einen Kampf mit der Waffe. Dafür(!) gibt es 17 Jahre.
Die allerletzte Instanz, die News und Nachrichten verbreiten dürfte, ist die Presse.
Kommentar ansehen
23.03.2016 11:06 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hät er mal die Version von Lionel Ritchie genommen.
Hey,Richter war `ne Lady,da muss man ein bisschen schmalzen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?