20.03.16 08:24 Uhr
 286
 

Sony: PS4 und PlayStation VR werden vorerst nicht als Bundle erhältlich sein

Großes Gesprächsthema war in dieser Woche Sonys Virtual Reality Brille, kurz PlayStation VR, die man ab Oktober 2016 zu einem Preis von 399 Euro käuflich erwerben kann. Wer nun jedoch auf ein Bundle aus PS4 und PlayStation VR gehofft hat wird von Sony enttäuscht.

Denn auf die Frage, ob es besagtes Bundle geben würde antwortete Jim Ryan, der europäische Präsident von PlayStation, kürzlich in einem Interview und verneinte dies. Laut Sony wolle man abwarten und schauen ob sich das System auf dem Markt behaupten könne und kommerziell erfolgreich sei.

Zitat: "Nein, zum Launch werden wir das nicht tun. Ich denke, wir warten zunächst über einen Zeitraum von mehreren Monaten ab und schauen uns an wie das Ganze vom Markt angenommen wird."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Otis_Ohara
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sony, PlayStation, PS4, Bundle
Quelle: next-gamer.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brüssel: Apple muss Rückzahlung von 13 Milliarden Euro Steuervergünstigung vornehmen
Brüssel: EU verdonnert Apple zu 13 Milliarden Euro Steuernachzahlung
Mark Zuckerberg spricht mit Papst Franziskus bei Treffen über Armut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2016 08:24 Uhr von Otis_Ohara
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommerz vor Kundenwunsch, bei einem Bundle zum Gesamtpreis von 699 Euro würde sicherlich der ein und auch der andere Zuschlagen.
Kommentar ansehen
20.03.2016 18:58 Uhr von Der_Norweger123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, wir warten zunächst über einen Zeitraum von mehreren Monaten ab und schauen uns an wie die Preise bischen runtergehen, so der Norweger in ein heutigen Statement.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ungarischer Rechtsextremist marschiert 13 Jahre ins Gefängnis
Hartz-IV-Regelsätze sollen 2017 erhöht werden
Kostenlose Kreditkarte heißt nicht zins- oder gebührenfrei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?