19.03.16 14:38 Uhr
 381
 

Kaiserslautern: Bombendrohung führt auf der A6 zur wilden Verfolgungsjagd

Ein 61-jähriger Mann bewirkte am heutigen Samstagmorgen einen Großeinsatz der Polizei auf der Autobahn A6 zwischen Kaiserslautern und Mannheim, indem er behauptete in seinem Wagen eine Bombe deponiert zu haben.

Der Mann versuchte zu flüchten und lieferte sich daraufhin eine wilde Verfolgungsjagd mit der deutschen Polizei und der amerikanischen Militärpolizei. Die Verfolgungsjagd fand letztlich vor einer Baustelle ein jähes Ende, indem ein Streifenwagen mit dem Fluchtwagen zusammenstieß.

In dem Pkw des Fliehenden fand man keinen Sprengstoff. Die A6 musste jedoch zwischen Kaiserslautern-West und Kaiserslautern-Zentrum in beiden Richtungen aufgrund des Vorfalls für mehrere Stunden gesperrt werden. Der unverletzte Mann kam nach seiner Festnahme in eine psychiatrische Klinik.


WebReporter: Laus_Leber
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Autobahn, Sprengstoff, Großeinsatz, Verfolgungsjagd, Bombendrohung
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Kindesmissbrauch geplant: Lebenslange US-Haft für Deutschen
Irak: 17-jährige ehemalige IS-Anhängerin wird wohl nicht nach Deutschland kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2016 14:43 Uhr von Borgir
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Das wird teuer für diesen eher nicht mit Intelligenz gesegneten Menschen.
Kommentar ansehen
19.03.2016 16:35 Uhr von BoltThrower321
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlich teurer...2 Stunden Hockenheimring oder so ein Psycho-Anruf???
Kommentar ansehen
20.03.2016 12:18 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Karlchenfan

Nein.

@ Alter Sack

Zusammen mit der deutschen Polizei ist das völlig unproblematisch.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?