19.03.16 11:52 Uhr
 3.444
 

NRW: Polizeieinsatz gerät im Flüchtlingsheim außer Kontrolle

Am 9. März soll es zwischen drei Polizisten und mehreren Bewohnern in einem kommunalen Flüchtlingsheim sowohl zu verbalen als auch physischen Auseinandersetzungen gekommen sein, wobei eine Syrerin und ihr kleiner Sohn durch die Polizeibeamten bedroht und zu Boden gestoßen worden sein sollen.

Die Polizeibeamten waren ursprünglich angefordert worden, da es bei dem geplanten Umzug von Bewohnern in eine andere Unterkunft zu Problemen kam. Laut Informationen des WDR sollte die alleinerziehende Mutter von drei Kindern aus Syrien zwangsweise eine andere Unterkunft beziehen.

Grund dafür war, dass sie sich zuvor wohl über sexuelle Belästigung in der Unterkunft durch Mitbewohner beschwert hatte. Ein Video des WDR konnte nun das Vorgehen der Polizisten und deren Taten dokumentieren. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Polizisten. Innenminister Jäger zeigte Empörung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Laus_Leber
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kontrolle, NRW, Polizeieinsatz, Flüchtlingsheim
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Kinderehen nach Scharia-Recht bekannt geworden
Linksautonomer Gewaltaufruf: Mordversuch gegen Berliner Polizisten
Zoll in Braunschweig: Spiel mit Krokodilzähnen sollte eingeführt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2016 12:11 Uhr von Rechtschreiber
 
+18 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:15 Uhr von Gothminister
 
+42 | -6
 
ANZEIGEN
Die Polizei hätte wohl kultursensibel reagieren sollen und erst gar nicht hin fahren müssen. Dann wäre auch kein Jäger empört.
Unglaublich, wie hier jeder Furz auf die Waagschale gelegt wird.
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:16 Uhr von Berlin0r
 
+42 | -5
 
ANZEIGEN
Ja tut mir leid, aber wundert sich da echt noch jemand über das Verhalten der Polizisten? Die haben tausende Überstunden, kaum noch Freizeit oder Zeit mit ihrer Familie, weil sie sich pausenlos um Flüchtlinge kümmern müssen. Ist doch klar das die frustriert sind und das auch immer weniger verbergen können. Es ist auch bestimmt nicht das erste mal gewesen das sie mit aufständischen Flüchtlingen zutun hatten. Sowas geht halt an die Nerven.
Sicherlich ist es falsch sich gegenüber einer Frau und ihrem Kind so zu verhalten und sollte auch bestraft werden, aber von der Gefühlsebene her, zumindest für mich, trotzdem verständlich.
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:26 Uhr von EdenLake
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Tja, wenn man da fast jeden Tag hinfahren muss! Sich schon zig Überstunden angestaut haben und wahrscheinlich immer mit den selben Problemen konfrontiert wird, ist es irgendwie verständlich da irgendwann durchzudrehen! Ich würde kein Polizist werden wollen heutzutage..
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:27 Uhr von Aggronaut
 
+29 | -3
 
ANZEIGEN
Flüchtlinge haben den Anweisungen der Polizei folge zu leisten! Und Notfals wenn es der Sicherheit der Personen dient, auch gegen deren willen.

Es wird doch nur ein Aufriss darum gemacht, weil es Flüchtlinge sind. Jedes Land hat Regeln, das ist in unserem Land nunmal nicht anders.
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:47 Uhr von BoltThrower321
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
Bitte dringend das Video dazu angucken!

Situation:
Syrische Frau samt Kind wurde sexuell bedrängt von anderen "Flüchtlingen".

Stadt und Polizei wollten die Frau samt Kinder zwangsverlegen, zum Schutze dieser.

Syrische Frau fängt an zu zicken und wollte nicht weg...weil Sie der Meinung war, das der sexuelle Triebtäter eher das Heim verlassen soll.

Also...ein Flüchtling, der keine Hilfe will. Stattdessen Geschrei.

Die anwesenden Flüchtlinge haben natürlich nichts besseres zu tun, als mit den Handys alles zu filmen und an den WDR zu liefern (den kennen die woher???).

Auf dem Handyvideo lassen sich 2 Sachen feststellen:
-Polizist sagt ganz klar was Sache ist, um weitere Diskussionen und Gekreische zu verhindern

-Beim Abtransport geht dem 12 jährigen Sohn die Nerven durch (schreit..ok), Mutter geht weg, fällt hin, Polizist versucht die Frau zu halten...

Und wieder alles auf Handy aufgenommen, natürlich fehlen die wichtigsten Szenen...natürlich (wie oben bereits erwähnt) haben diese "Flüchtlinge" ohne 1 Wort deutsch zu sprechen Kontakt zum WDR....selbstverständlich ist der SPD Innenminister Jäger *empört*

Ich hab mir das Video nun mehrmals angeguckt...und halte es für völlig übertrieben, was hier für ein Aufstand betrieben wird. Es stinkt nach linker Hetz Kampange.
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:55 Uhr von derlausitzer
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
"Gut, dass es einen Videobeweis gegen diese Bullen gibt!"
Na Rechtschreiber, ANTIFA-Aktivist? "Bullen" ist je bei denen ein gängiger Begriff für Polizei.
Kommentar ansehen
19.03.2016 13:09 Uhr von BorisNemzow
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2016 13:29 Uhr von Laus_Leber
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
http://www1.wdr.de/...


Zu dem Vorfall

[ nachträglich editiert von Laus_Leber ]
Kommentar ansehen
19.03.2016 14:24 Uhr von pervagor
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Das Unangenehmste an dieser Nachricht ist, das dieser unsägliche SPD Innenminister Jäger mal wieder "EMPÖRUNG" zeigt.
Ansonsten aber wenig konstruktives zeigt. Zum Beispiel die Arbeit der Polizei zu erleichtern.
Kommentar ansehen
19.03.2016 14:25 Uhr von BorisNemzow
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2016 14:38 Uhr von heavybyte
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Polizisten wussten scheinbar noch nicht, daß Flüchtlinge in Deutschland Immunität geniessen.
Kommentar ansehen
19.03.2016 15:15 Uhr von FreieGedanken
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Warum dürfen Täter ungestraft bleiben und weitere Frauen sexuell belästigen?
Warum müssen Opfer umziehen und können sich nicht darauf verlassen, das sexuelle Belästigung unterbunden wird?
Kommentar ansehen
19.03.2016 15:31 Uhr von det_var_icke_mig
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@derlausitzer: danke für die Aufklärung, ich dachte bis jetzt immer, dass "Bullen" ein gängiger Schmähbegriff in der gesamten deutschen Bevölkerung ist, gut zu wissen, dass das jetzt alles ANTIFA-Aktivisten sind ...
Kommentar ansehen
19.03.2016 15:31 Uhr von Jedermann1
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich möchte erst einmal das Video sehen. Vermutlich haben die Polizisten nicht erst Bitte Bitte gesagt. Und warum hat die Frau sich denn geweigert wenn sie doch angeblich mehrfach sexuellen Belästigungen ausgesetzt war? Dann hätte sie doch eigentlich froh sein müssen in eine andere Unterkunft zu kommen.
Kommentar ansehen
19.03.2016 16:22 Uhr von Rolfi8
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2016 16:23 Uhr von Rolfi8
 
+0 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2016 16:38 Uhr von Laus_Leber
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@BorisNemzow
Ich habe KEIN einziges Wort zu dem Artikel geäußert. Ich habe den Artikel zusammengefaßt und das Videomaterial zu dem Artikel raus gesucht.
Shortnews hat den Artikel selbst zum Zusammenfassen als Quellenvorschlag angepriesen. Darüber hinaus möchte ich festhalten, dass ich KEIN HartzIVer bin.
Ich habe weder gehetzt, noch sonst irgendwelche hetzerischen Äußerungen vorgenommen.
Solche oder ähnliche Unterstellungen bitte ich künftig zu unterlassen. Vielen Dank.
Kommentar ansehen
19.03.2016 17:19 Uhr von steffi78
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@echtschreiber: dann solltest du das nicht hier auf shortnews kundtun sondern wie es sich gehört für einen aufrechten ehrlichen bürger deinen bekannten entsprechend anzeigen für sein verhalten.

Und ganz allgemein jetzt, was verstehst du denn unter schikanieren?Denn schikanieren ist ja speziell im bezug auf flüchtlinge ein sehr schwammiger begriff.

Denn es reicht ja schon bei einigen aus wenn flüchtlinge nicht ihre wunschunterkunft erhalten oder man sich weigert ihnen eine eigentumswohung schon am ersten tag zu geben um laut schikane zu schreien.

Sollten die polizisten sich falsch verhalten haben und sollte das natürlich geprüft werden, allerdings auch da wiederum nicht ohne auch das verhalten der gegenseite mit einzubeziehen.

Und allgemein gibt es unterm strich ja nur 2 möglichkeiten entweder die polizei wird als staats und ordnungsmacht akzeptiert und man leistet dann auch deren weisungen folge , oder man akzeptiert sie nicht, nur dann sollte man auch eben nicht direkt polizei polizei schreien und auf hilfe hoffen.
Kommentar ansehen
19.03.2016 18:05 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
für den Lausitzer und die Minusklicker mal noch der Auszug aus dem Duden:

Polizei-, Kriminalbeamter
Gebrauch
umgangssprachlich, oft abwertend

Beispiel:
die Bullen nahmen einige Vermummte fest
Besonderer Hinweis:
Das Wort Bulle wird häufig in beleidigender Absicht verwendet. Seit den 1980er-Jahren wurde jedoch in mehreren Gerichtsurteilen festgehalten, dass die Frage, ob es eine (strafbare) Beleidigung darstellt, im Einzelfall zu entscheiden ist, da das Wort zuweilen auch als Eigenbezeichnung mit ironischer Distanz verwendet wird.

http://www.duden.de/...

also nix mit ANTIFA-Verknüpfung
Kommentar ansehen
19.03.2016 18:23 Uhr von benjaminx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Mal davon abgesehen, dass das entfernen der Frau und ihrer kinder ein komplett falsches Zeichen ist. Den Täter zu entfernen wäre ein viel gerechteres und richtiges Symbol gewesen. Finde ich es von unserem Staat eine Frechheit wie er unsere Polizisten ohne Rückhalt da hinein schickt und in solche Situationen, wie da oben berichtet, hineinzwingt.
Der Fehler liegt ganz klar bei denen die so ein ungerechtes Verfahren gegen die Frau bestimmt haben.

[ nachträglich editiert von benjaminx ]
Kommentar ansehen
19.03.2016 19:34 Uhr von steffi78
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@benjaminx: Ja und nein zum thema entfernen der frau.

Wäre halt die frage, wenn man die frau dagelassen hätte und dafür den täter entfernt hätte (wobei man diesen zusätzlich ebenfalls hätte entfernen müssen), ob diese frau in der unterkunft noch ihre ruhe gehabt hätte.

Denn ob dieser täter in der unterkunft eventuell freunde, familie, landsleute mit gleicher einstellung hätte , nunja wenn ja, dann wäre wohl von auszugehen das diese ihren frust über den dann verhafteten freund, familienmitglied oder landsmann mit gleichen ansichten sicherlich an der frau ausgelassen.

Aber so oder so ist es doch schon verwunderlich . Wenn ich mir vorstelle ich rufe die polizei weil mich wer belästigt und die würde dann zu mir sagen "kommen sie mit wir bringen sie in sicherheit" dann würde ich doch nicht einen anfall kriegen sondern froh sein das ich da raus komme.
Kommentar ansehen
19.03.2016 23:01 Uhr von DarkBluesky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Demnächst wird keiner mehr Hinfahren, dann löst sich das Problem von selber. Sagt man denen Sie müssen Umziehen, heißt es gleich, Nackig Machen? Da wird demnächst jedes Wort schon im Mund zu Rassismus vorwürfen genutzt.
Kommentar ansehen
20.03.2016 10:28 Uhr von emulgator
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sag nur: Verdächtig gute Jobs!!

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Kinderehen nach Scharia-Recht bekannt geworden
Nach Brexit: Juncker möchte "britischen Scheidungsbrief" sofort
Linksautonomer Gewaltaufruf: Mordversuch gegen Berliner Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?