19.03.16 09:35 Uhr
 1.788
 

USA: Bauarbeiter stürzt an seinem zweiten Arbeitstag aus dem 50. Stock in den Tod

Zu einem besonders tragischem Arbeitsunfall kam es jetzt auf der Baustelle eines Wolkenkratzers in Los Angeles in den USA.

Hier stürzte ein Bauarbeiter aus dem 50. Stock des Gebäudes. Er fiel auf ein gerade vorbei fahrendes Auto und war sofort tot.

Nach offiziellen Angaben hatte der Mann gerade einmal seinen zweiten Arbeitstag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Tod, Stock, Bauarbeiter
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Stadt bereitet sich auf Pro-Erdogan-Demonstration vor
Fall Jan Böhmermann: Verfahren gegen den Satiriker läuft unverändert weiter
Hessischer Landtagsabgeordneter Ismael Tipi: Dschihadisten bewaffnen sich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2016 09:40 Uhr von Laus_Leber
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Übermut und wohl kein Sicherheitsseil verwendet. So krass es klingen mag, aber manche Fehler macht man nur einmal in seinem Leben.
Kommentar ansehen
19.03.2016 10:18 Uhr von Mehr_Niveau_auf_SN
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich glaube kaum, dass viele Menschen in 50 Stockwerken Höhe groß Übermut beweisen... Zumindest nicht, wenn es um einen einfachen Arbeitsplatz geht.

Könnte mir gut vorstellen, dass da Unternehmer wie der ach so tolle Trump einfach mal wieder beim Sicherheitsmaterial der kleinen Leute gespart haben.
Kommentar ansehen
19.03.2016 10:41 Uhr von hauptmanndonnerknall
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn er sein Handy dabei hatte, konnte er sich wenigstens noch von seiner Familie verabschieden. Ansonsten hätte er nochmal hoch gemusst.
Kommentar ansehen
19.03.2016 10:52 Uhr von Winneh
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Die News ist Müll, dort fehlt 3/4!

Der Elektriker hatte laut Arbeitgeber keinen Grund weiter als bis zum 3. Stock zu fahren.
Er trug kein Sicherheitsgeschirr und legte den Helm auf dem 53. Stock ab.
Das Geschoss war ausserdem mit einem 2,5m hohen Fangzaun abgesichert.
Die Polizei geht daher, nach jetzigem Stand der Ermittlungen, von Suizid aus.
Kommentar ansehen
19.03.2016 11:37 Uhr von Hein_denkt_dazu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Winneh

Quelle dazu?
In der Quelle von dem Artikel steht davon nichts.
Kommentar ansehen
19.03.2016 11:50 Uhr von Laus_Leber
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na wenn es kein Suizid war, dann ist das mit dem Übermut auch nicht so weit her. Ist nicht so, dass sich alle Menschen/Mitarbeiter immer klug verhalten. Sonst gebe es weniger Arbeitsunfälle und eine BGU Klinik würde sich nicht rechnen.
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:05 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Da lobe ich mir die deutsche BG!
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:06 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn ich sehe, dass Winneh Minuse bekommen hat, obwohl er hier die ganze Sache aufklärt, dann frage ich mich schon, was hier für Idioten unterwegs sind?
Kommentar ansehen
19.03.2016 13:06 Uhr von Winneh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.03.2016 15:44 Uhr von Thomas66
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
BorisNemzow
Hauptsache einen Kommentar abgegeben und wenn er noch so dumm ist.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Poison": Band plant wohl Tour mit "Def Leppard"
Wacken Open Air: "Die Terrorgefahr ist jetzt nicht bedrohlicher als das Wetter"
Köln: Stadt bereitet sich auf Pro-Erdogan-Demonstration vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?