19.03.16 09:32 Uhr
 2.191
 

Österreich: Zufallsfund im Wiener Prater gibt Rätsel auf

Ein kurioser Fund eines Spaziergängers im Wiener Prater in Österreich gibt jetzt viele Rätsel auf.

Der Mann entdeckte auf einem Spaziergang den Eingang zu einem selbst gebauten, unterirdischen Bunker in etwa zwei Meter Tiefe. Den muss jemand mit entsprechender Erfahrung angelegt haben.

Besonders gruslig daran: Neben dem Bunker findet sich ein kleiner, aufgeschütteter Hügel mit Kerzen und einem Kreuz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Rätsel, Prater
Quelle: krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2016 11:32 Uhr von Humpelstilzchen
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat sich ein "Penner", bzw. ein Obdachloser eine kleine Höhle gebaut, die ihn über den Winter bringt!
Das kleine Grab daneben wird sein verstorbener Hund sein, sein einziger, aufrichtiger Freund!

Schaun wir mal, wie die Stadt Wien solche "Problemfälle" lösen wird!
Kommentar ansehen
19.03.2016 12:17 Uhr von Gierin
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss immer über so Übertreibungen schmunzeln: "Den Bunker muss jemand mit Kampfausbildung oder Überlebenstraining angelegt haben" / "...der an Verstecke von Vietnamkämpfern erinnert" (aus der Quelle).
Kommentar ansehen
19.03.2016 16:11 Uhr von Didi1985
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist die Bildzeitung der Österreicher.....
Kommentar ansehen
19.03.2016 18:25 Uhr von dr-snuggles
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein obdachloser hat sich ein Dach geschaffen und unter dem hügel liegt sein treuer hund begraben....
denke ich

@ Humpelstilzchen
ich sollte erst kommis lesen bevor ich meine verfasse. lol.

[ nachträglich editiert von dr-snuggles ]
Kommentar ansehen
20.03.2016 17:40 Uhr von Liebbe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Den Bunker muss jemand mit Kampfausbildung oder Überlebenstraining angelegt haben"

Na, da haben unsere, die wir früher als Kinder gegraben haben, aber professioneller ausgeschaut.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In ihren Heimatländern würde den Vergewaltigern die Todesstrafe drohen
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?