18.03.16 19:14 Uhr
 840
 

London: Parkplatz unter freiem Himmel für fast halbe Million Euro zu verkaufen

In London sind die Immobilienpreise extrem, doch dass auch einfache Parkplätze zu horrenden Preisen verkauft werden, ist fast obszön.

Nun steht ein einfacher Parkplatz mit ca. 14 Quadratmeter und unter freiem Himmel für 450.000 Euro zum Verkauf - er steht dem stolzen Besitzer dann immerhin die kommenden 88 Jahre zur Verfügung.

Beworben wird der Parkplatz als "seltene Gelegenheit mit guter Verkehrsanbindung".


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft / Immobilien
Schlagworte: Euro, Million, London, Himmel, Parkplatz
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2016 19:42 Uhr von Laus_Leber
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
An diese Preise wird man sich auch bald hier gewöhnen können, denn die Immobilienpreise explodieren. Das kann dann auch schon mal zu einem teuren Parkplatz führen.
Kommentar ansehen
18.03.2016 20:44 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kannste nur noch mit dem Kopf drüber schütteln.
Jeder Versuch, sowas auch nur annähernd als "normal" darzustellen und mit irgendwas zu begründen, käme dem Versuch gleich, sich durch Pfeifen bemerkbar zu machen, wenn man keine Luft mehr hat!
Kommentar ansehen
19.03.2016 00:33 Uhr von Brotmitkaese
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nix neues.

Eine ähnliche News über solch teure Parkplätze in London gab es schon vor 2 Jahren^^
Kommentar ansehen
19.03.2016 07:22 Uhr von jschling
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Humpelstilzchen
das ist ganz simpel zu begründen:
während es auf der einen Seite immer mehr Menschen gibt, die immer weniger haben (das ist ja auch hierzulande so und jedem der es schafft ohne H4 selber über die Runden zu kommen wird gleich erzählt er gehört zum Mittelstand *g*), kassiert eine kleine Gruppe von Leuten (die zumindest noch grösser ist als die Anzahl verfügbarer Parkplätze im Umkreis von ~3km) soviel Geld, dass sie garnicht wissen wohin damit. Und naja, wenn man den "als Firma" kauft, dann setzt man den noch von der Steuer ab.
Aber rechnerisch.... da kann man glaube ich besser einen Cheffeuer einstellen für sagen wir mal 40tsnd Euro im Jahr, der mich in die Stadt fährt und danach mit dem Auto in einem Vorort wartet - zumindest über gut 10 Jahre macht man da rechnerisch keinen Verlust !
Kommentar ansehen
19.03.2016 09:01 Uhr von tsunami13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hm, da gabs doch mal eine Geschichte. Ein Unternehmer suchte einen sicheren Parkplatz für seinen Ferrari.
OK, nur für 2 Wochen. Was hat er gemacht? Ist zur Bank gegangen und hat sich 200.000 € geliehen. Als Sicherheit den Wagen da gelassen. Der wurde natürlich in der Bankgarage sicher gestellt. Nach 2 Wochen kam der Unernehmer wieder und hat die 200.000 € zurückgegeben nebst 50 € Zinsen. Billier kann ich nirgendwo in London parken. ;)
Kommentar ansehen
19.03.2016 10:51 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN