18.03.16 12:20 Uhr
 999
 

Vertipper-Domains als gute Einnahmequelle für Unternehmen

Oft passiert es, dass man zu schnell eine Adresse in den Webbrowser eingibt und man auf einer Seite landet, die einem alles anbietet, nur nicht das, was man wollte. Hinter diesen sogenannten Vertipper-Domains steckt eine ganze Industrie.

Einige Seiten kopieren das Design der eigentlichen Adresse und versuchen mit Werbung Geld zu verdienen. Einige andere dagegen versprechen tolle Gewinne, die es natürlich gar nicht gibt. Und wieder andere versuchen, wie die Seite weter.de, die User auf die Konkurrenzseite wetter.com zu lotsen.

Wer sich vertippt hat und auf einer dieser Seiten gelandet ist, sollte nichts anklicken und die Seite wieder verlassen. Ebenfalls sollte man darauf achten einen Virenscanner installiert zu haben und diesen auch immer zu aktualisieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ***Dolly***
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Unternehmen, Webseite, Domain
Quelle: derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland: Verkehrsminister will 5G-Standard als erstes Land flächendeckend einführen
WhatsApp: Facebook will gegen Verbot der Datenweitergabe vorgehen
Capcom: Unternehmen will jetzt auch Strategiespiele und Shooter entwickeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2016 19:22 Uhr von FutureC
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sich durch blosses Anklicken auf solchen Seiten Malware einfängt, hat man definitiv den falschen Browser, oder falschen Einstellungen :)
Kommentar ansehen
19.03.2016 00:40 Uhr von meine_fresse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein glück, dass RTL wenigstens an sowas denkt und sich rtl-nau.de gesichert hat.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie gelangen chinesiche Skelette auf einen antiken römischen Londoner Friedhof?
Hauen Sie der meist gehassten Person auf die Fresse
Mord an 70-Jähriger: Asylbewerber wollte "Ungläubige" töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?