18.03.16 09:11 Uhr
 1.332
 

CDU/SPD: Schreddern von Küken bleibt erlaubt

Obwohl die Praxis des Schredderns männlicher Küken seit langer Zeit in harscher Kritik steht, stimmte die große Koalition zwischen CDU/CSU und SPD am gestrigen Abend gegen die Oppositionsforderung eines Verbots. Jedes Jahr werden ca. 50 Millionen Küken vergast oder lebendig geschreddert.

"Tierwohl verbessern geht nicht mit der Brechstange und mit Verboten, sondern nur gemeinsam mit den Tierhaltern, sonst verlagern wir die Tierhaltung ins Ausland", so der Abgeordnete der CDU, Dieter Stier. Der CSU-Landwirtschaftsminister Christian Schmidt setzt auf ein anderes Verfahren.

Bei diesem solle das Geschlecht vor dem Ausbrüten erkannt werden. Männliche Küken sollten gar nicht erst schlüpfen. Die SPD unterstützte diese Herangehensweise, doch solle es sich nur um eine Übergangslösung handeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Secutor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, Küken, Schreddern
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Parteien beziehen Stellung gegen die AfD
EU-Kommissionschef möchte Handelsabkommen CETA an Parlamenten vorbeischleusen
Brexit: Forderungen, Englisch nun als EU-Amtssprache zu kippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2016 09:26 Uhr von Mankind3
 
+35 | -1
 
ANZEIGEN
Immer die selbe laier...wenn ihr nicht tut dann gehen wir ins Ausland...
Kommentar ansehen
18.03.2016 09:26 Uhr von BoltThrower321
 
+44 | -3
 
ANZEIGEN
Zitat : " sondern nur gemeinsam mit den Tierhaltern, sonst verlagern wir die Tierhaltung ins Ausland"

Genau...die übliche Deppen Standard Aussage. Die Lösung wäre ja so einfach.

-lebend schreddern --> verbieten
-das Volk fragen
-Verantwortliche ebenfalls schreddern --> sollte das verboten sein --> dann ab in den nächsten Kerker
-Drohen die empörten Tierquälerbonzen mit einer Verlagerung ins Ausland...--> direkt rausschmeissen --> Zölle auf die entsprechende "Marke" um 100000% erhöhen

Ich verachte sowas aufs tiefste...lebend schreddern ...Widerliches Gesindel...pfui!
Kommentar ansehen
18.03.2016 09:38 Uhr von zoc
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Dieter Stier

Die Lösung liegt im Namen.
Dieses A****och sollte als Stier mal in die Arena (bei Tieren mag ich sowas aber nicht) und dann gehts ab ....
Kommentar ansehen
18.03.2016 09:41 Uhr von Brain.exe
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
Auf den Schock erstmal ein paar Chicken Nuggets essen.
Kommentar ansehen
18.03.2016 09:42 Uhr von funi31
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Aber der Konsument unterstützt das doch durch den Kauf von Eiern und Eiprodukten. Warum sollen die was ändern wenn es dem Verbraucher sowieso nicht juckt?
Kommentar ansehen
18.03.2016 09:56 Uhr von superhuber
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Sind ja nur dreckige nutzlose Tiere die weder Gefühle haben noch Parteispenden zahlen und wählen können.

Schon traurig, was in diesem Land möglich ist.
Kommentar ansehen
18.03.2016 09:57 Uhr von Biblio
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Opfergabe?
Kommentar ansehen
18.03.2016 10:39 Uhr von superhuber
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mal jemand eine Karikatur erstellen in dem Küken grausam geschreddert werden und darunter "Mit freundlicher Unterstützung der CDU/CSU & SPD" steht?
Kommentar ansehen
18.03.2016 11:24 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
funi31,

Eben, der Großteil der Verbraucher interessiert sich einen Sch**** dafür, was auf dem Teller landet, bzw. wo es herkommt und mit welchen Zusätzen es "angereichert" wurde. Hauptsache sieht hübsch aus, ist billig und "schmeckt". Fragt sich nur wie er letzteres überhaupt noch bestimmen kann, ist sein Gaumen von dem ganzen Glutamat eh verkümmert...
Und wenn dann irgendwer Magenkrebs oder Herzinfarkt bekommt oder sonst wie das Gesundheitssystem belastet, regt sich keiner auf....aber wehe irgendein Junkie wird in ´ne Anstalt eingeliefert, der sollte das ja am besten selbst bezahlen. Doppelmoral, nicht nur in der altbackenen Politik!
Kommentar ansehen
18.03.2016 11:34 Uhr von funi31
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
superhuber ja so sehen die meisten Menschen Tiere. Als nutzloses Ding was irgendwann mal auf dem Teller landet

Und dann aber "Mit freundlicher Unterstützung der CDU/CSU & SPD und nahezu aller mündigen Verbraucher die jeden Tag Produkte kaufen die solches unterstützen"

[ nachträglich editiert von funi31 ]
Kommentar ansehen
18.03.2016 11:39 Uhr von Mingo82
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kranke Welt.
Kommentar ansehen
18.03.2016 11:45 Uhr von JackMcMurdok
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Schlimme Entscheidung, aber das ist ja das einzige, was von der CSPDU zu erwarten ist.
Kommentar ansehen
18.03.2016 11:54 Uhr von Warpilein2
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich Froh das ich seit Jahren um die Geflügelindustrie einen Bogen machen kann, meine Eier kommen bei Schwiegereltern aus dem Garten und das Hühnchen für die Suppe ebenfalls :)
Kommentar ansehen
18.03.2016 12:05 Uhr von Infidel
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Würde man jedem Küken einzeln den Kopf abschneiden wäre es wohl besser? Ich bin auch nicht begeistert von solchen Methoden aber realistisch gesehen ist der Schnelle Tod im Schrede weniger Tierquälerei als das Leben das ihnen blühen würde. Ich denke es gibt in der Geflügelzucht größere Probleme die aus Tierschutz und Konsumentenschutz gründen größere Aufmerksamkeit verdienen. Anfangen würde ich mal beim Einsatz von Antibiotika und denn Haltungsbedingungen.
Kommentar ansehen
18.03.2016 12:28 Uhr von crisis-induced
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenigstens weiß die Berliner Puppenkiste wie man für Parteispenden sorgt. Hat ja gestern schon der Oberkasper von der SPD mit der Lächerlichmachung des Bundeskartellamt per Weisung vorgemacht.
Kommentar ansehen
18.03.2016 12:37 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube, dass das mit dem Verlagern ausnahmsweise mal stimmt. Dann werden die Küken halt importiert und im Ausland geschreddert.

Insgesamt sollte man ohnehin eine Fleischsteuer einführen. Wenn das Fleisch um den Faktor 2-3 teurer wird, gibt es keinen Grund mehr für die Massentierhaltung in der jetzigen Form.
Kommentar ansehen
18.03.2016 19:55 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"........sonst verlagern wir die Tierhaltung ins Ausland"

Besser wäre es, den einen oder anderen Politiker ins Ausland zu verlagern, bevor die Küken auf die Idee kommen, den Spieß umzudrehen!
Aber ne, mit denen können wir es ja machen, die können uns doch nix, oder?
Es ist beschämend, wie Menschen mit Lebewesen umgehen und diese in ihrer "Wertigkeit" eintüten!
Kommentar ansehen
18.03.2016 20:39 Uhr von fraro
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem hat sich sowieso bald erledigt: nach Abnicken von TTIP überschwemmen dann billige (Chlor)-Hühnchen Europa und die hiesigen Tierhalter müssen ihre Läden dicht machen.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehdenick: Zwei Männer überfallen Spielhalle
Mutter-Tochter-Duos sind der Renner auf der Berlin Fashion Week
Mordermittlungen gegen ehemaligen SS-Soldat werden eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?