17.03.16 18:00 Uhr
 182
 

Ausstellung in Gera zeigt die Arbeitswelt in Ostdeutschland ab 1945

Das Museum für Angewandte Kunst in Gera zeigt bis zum 26. Juni die Ausstellung über die Arbeitswelt in Ostdeutschland. Die etwa 200 ausgestellten Stücke beleuchten die Geschichte seit 1945 bis zum heutigen Tag, Diese stammen aus der Sammlung früherer Kombinate.

Der Besucher erfährt alles über die damaligen Arbeitsbedienungen und die Rolle der berufstätigen Frau. Es wird ebenso gezeigt welche Veränderungen es nach der Wiedervereinigung gab. Die gezeigten Stücke sind unter anderem Relikte aus der Arbeitswelt, Fotografien und Plakate.

Geras Oberbürgermeisterin Viola Hahn spricht auf das Wismut-Werk an, in dem es mehr als zehntausend Arbeitsplätze gab. Der Blick in die Vergangenheit würde dabei helfen, um die kommenden Geschehnisse besser zu verstehen.