17.03.16 14:59 Uhr
 708
 

Horst Seehofer wirft Kanzlerin vor, keinen Respekt vor Wählern zu haben

Der CSU-Chef Horst Seehofer hat erneut die Kanzlerin attackiert. Sie habe stur an ihrer Flüchtlingspolitik festgehalten, obwohl die Bevölkerung dies kritisierte.

Die CDU-Wahlniederlagen waren dann die Quittung, so Seehofer, und zeigen, dass Angela Merkel keinen Respekt vor den Wählern habe.

"In solchen Situationen ist man gut beraten, den Menschen demütig gegenüber zu treten", sagte der bayerische Ministerpräsident.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Horst Seehofer, Respekt, Flüchtlingspolitik, Seehofer
Quelle: stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Sachsen: Justiz genehmigt Galgen-Verkauf für Angela Merkel und Sigmar Gabriel
Angehörige der Terroropfer von Berlin attackieren in Brief Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2016 15:15 Uhr von slaveZERO81
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist uns schon bekannt. Diese Frau hatte noch nie Respekt vor irgend jemanden. Weder vor ihren Wählern noch vor den Abgeordneten und Meinungen anderer EU-Länder. Deshalb passt sie ja auch so gut zur Türkei.
Kommentar ansehen
17.03.2016 15:15 Uhr von Bokaj
 
+4 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2016 15:40 Uhr von Bokaj
 
+3 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2016 16:30 Uhr von LhJ
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
Bokaj, nur zu. Immer weiter so. Bei ungehindertem Zustrom heißt Menschenrecht dann irgendwann Scharia und du bist der letzte, der dann lacht.
Kommentar ansehen
17.03.2016 18:02 Uhr von hurg
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
da muß ich dem Horschti doch mal Recht geben.
sie hält sich wohl mehr für eine Volksherrscherin als für eine Volksvertreterin.
Kommentar ansehen
17.03.2016 19:14 Uhr von Bokaj
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2016 19:21 Uhr von Nasa01
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@Bokaj
"dass alle EU-Länder ihrer Verpflichtung als Staaten, die die Menschenrechte anerkannt haben, nachkommen und Asyl gewähren."
Kann sein, dass du und Merkel es noch nicht ganz überrissen haben..... - aber die anderen EU Länder WOLLEN keine "Flüchtlinge" aufnehmen !
Und nun ??
Kommentar ansehen
17.03.2016 19:28 Uhr von Bokaj
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
17.03.2016 21:42 Uhr von pippin
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
@Bokaj:

Vergiss es!
Mit Argumenten und solch "unwichtigem Zeugs" brauchst du hier nicht zu kommen :-(
Da kannst du stellenweise besser mit der nächste Wand "diskutieren" und das hat definitiv mehr Gehalt, als hier den Hardcore-Abendland-Untergang-Sehern die Stirn zu bieten.

Zur News selber fällt mir eigentlich gar nix ein.
Jemand, der vor nichts und niemandem Respekt zeigt, meckert über die Respektlosigkeit anderer.
Das hat schon wieder irgendwas.
Kommentar ansehen
18.03.2016 10:49 Uhr von shadow_reaper
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@mike1111
Top formuliert, Du sprichst mir aus tiefster Seele
Kommentar ansehen
19.03.2016 16:43 Uhr von Brit2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Klar hat er mal wieder Recht. Interressiert nur keinen und ändert nichts. Wie alle seine Aussagen der vergangenen Monate ...
Kommentar ansehen
19.03.2016 19:11 Uhr von T.Kopfab
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bokaj
Also zählt für Dich hier das GG nur für die Bürger und für die Kanzlerin (siehe Art 16a Absatz 1 & 2) natürlich nicht oder wie, interessante Logik die Du da verfolgst.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Jahr nach Anschlag: Angela Merkel besucht Berliner Weihnachtsmarkt
Sachsen: Justiz genehmigt Galgen-Verkauf für Angela Merkel und Sigmar Gabriel
Angehörige der Terroropfer von Berlin attackieren in Brief Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?