17.03.16 14:25 Uhr
 692
 

Presse unter Druck: "Spiegel" zieht nun ebenfalls Türkei-Korrespondent ab

In der Türkei ist die Pressefreiheit extrem in Gefahr und Kritiker der Regierung haben mit massiven Repressalien zu rechnen.

Nun reagierte auch der "Spiegel"-Verlag auf die Lage und zieht seinen Korrespondenten ab. Der Reporter Hasnain Kazim gilt als großer Kritiker von Erdogan.

"Das Verhalten der türkischen Behörden lässt für uns keinen anderen Schluss zu, als dass unser Korrespondent aufgrund seiner journalistischen Berichterstattung vor Ort nicht mehr erwünscht ist", so Chefredakteur von "Spiegel Online", Florian Harms.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Presse, Druck, Spiegel, Pressefreiheit, Korrespondent
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft: Zahl der Terrorverfahren steigt deutlich
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei
Tschechien: Rechtspopulistischer Milliardär Andrej Babis gewinnt Wahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2016 14:33 Uhr von G-H-Gerger
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Schutz der Mitarbeiter vor Freiheit der Berichterstattung? Wohl die richtige Entscheidung.
Kommentar ansehen
17.03.2016 18:29 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?