17.03.16 13:33 Uhr
 293
 

Idomeni-Besuch: Norbert Blüm bezeichnet Kritiker als "Schwätzer"

Der ehemalige Arbeitsminister Norbert Blüm hat für seinen Besuch des Flüchtlingslagers in Idomeni auch Kritik bekommen.

Der 80-Jährige reagierte darauf ungehalten: "Das sind Schwätzer. Die sollen sich nicht mit mir beschäftigen, sondern mit den Leuten."

Blüm übt massive Kritik an der EU, die mit Stacheldrähten gegen flüchtende Kinder vorgeht und sich für diese Politik schämen sollte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Kritiker, Flüchtlingskrise, Arbeitsminister, Idomeni, Norbert Blüm
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2016 14:20 Uhr von Black.Soul
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Norbert Blüm bezeichnet Kritiker als "Schwätzer",
schreit der Specht und sägt an seinem Ast.

Selber gelogen und betrogen und jetzt ist man
bei der Heilsarmee, zumindest was die Klappe angeht.
Kommentar ansehen
17.03.2016 15:33 Uhr von buw
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
"...Die sollen sich nicht mit mir beschäftigen, sondern mit den Leuten."
Verheuchelter Schwätzer. Trabt da mit Gefolge an, kampiert medienwirksam ne Nacht im Zelt, läßt sich mit den armen Kinderlein fotografieren und dann der Spruch. Ist der abartig blöd oder wie seinesgleichen nur verlogen?
Kommentar ansehen
17.03.2016 15:57 Uhr von benjaminx
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Idomeni ist das nicht der Ort wo die armen Flüchtlinge dazu von Fotografen animiert werden durch einen Bach zu stiefeln (mit extra an ihnen verteilten Gummistiefeln), nur damit ein paar schöne Fotos geschossen werden können. :))

Ja die Show kenn ich. ^^
Kommentar ansehen
17.03.2016 19:55 Uhr von Fiffty-Sven
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
der Zentralrat der Abschieber ist ausser sich
Kommentar ansehen
18.03.2016 15:33 Uhr von NOVORO
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Fiffty-Sven

Portugal will freiwilig!!! mehrere Tausend Menschen aufnehmen, aber diese Arroganten Leute wo an der Grenze als "Flüchtlinge" getarnt nach Deutschland wollen, ist wohl das gute Wetter in Portugal ein Dorn im Auge.. oder sind das etwa alles Wirtschaftsmigranten? Du kannst sie gerne bei dir aufnehmen.
Kommentar ansehen
18.03.2016 16:33 Uhr von soists
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt keine bessere Imagepolitur für Promis, als eine betretene Mine beim Fotoshooting mit dem Elend!
Kommentar ansehen
18.03.2016 19:03 Uhr von Gothminister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Haha, das sagt gerade der richtige. Und zurück nach Deutschland gings dann Business Class im Jet.
Norbi, kümmere dich im Deine sichere Rente, unsere ist es ja nicht mehr, und erspar uns Deine missionarische Selbstgerechtigkeit.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?