17.03.16 11:55 Uhr
 661
 

Türkei-Abkommen sei naiv: Flüchtlinge bald über "Kaukasus-Route"?

Das Abkommen zwischen Europa und der Türkei soll angeblich den anhaltenden Flüchtlingsstrom stoppen. Doch eine Simulation der Freiburger Denkfabrik SAT zeigt, wie falsch diese Annahme sein könnte. 2016 sei im besten Fall mit 1,8 Mio. neuen Flüchtlingen zu rechnen, im schlimmstem mit 5,4 Millionen.

Auf Deutschland kämen dabei laut SAT 800.000 Flüchtlinge, maximal sogar gleich alle 5,4 Millionen. Den Experten des Thinktanks zufolge verstünden die Regierungen die Dynamiken hinter den Flüchtlingsströmen nicht. Neue Flüchtlingsrouten könnten entstehen, zum Beispiel durch Nordafrika oder den Kaukasus.

Auch könnte es neue Konflikte geben, die zu weiteren Flüchtlingsströmen führen würden. So hält ein Szenario der Simulation neue Konflikte in Afrika für denkbar. In diesem Fall wäre eine Schließung der Balkanroute sehr problematisch, so Thomas Arzt, Geschäftsführer von SAT.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Secutor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Abkommen, Route, Kaukasus
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Berater gefeuert - jetzt arbeitet er für CNN
Türkei/Israel: Diplomatische Eiszeit soll vorbei sein - Annäherung vereinbart
AfD: Ausschluss der Presse zum NRW-Parteitag verfassungswidrig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2016 12:13 Uhr von oldtime
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Sie werden immer wieder einen neuen Weg suchen und auch finden, solange es hier heisst kommt doch alle her, wir schaffen das.

Es ist doch auch schwachsinnig solche Aussagen zu treffen und gleichzeitig zu versuchen die Türkei dazu zu bewegen den Flüchtlingsstrom aufzuhalten.
Kommentar ansehen
17.03.2016 12:15 Uhr von falkz20
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
5 mio? dann kommt der Bürgerkrieg in Europa schneller als gedacht.

aber ich glaube polen hat keine lust auf Millionen Flüchtlinge die durchs land ziehen...
Kommentar ansehen
17.03.2016 13:03 Uhr von Christian83
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ich hör sie schon in Berlin, wenn die Flüchtlinge einfach die Türkei umgehen;

Also das kam jetzt aber völlig unerwartet!

Na schönen dank!!!!
Kommentar ansehen
17.03.2016 13:22 Uhr von ***Dolly***
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Nächstes Jahr führt die Route vom Nordpol zu uns ;)
Kommentar ansehen
17.03.2016 13:58 Uhr von Imogmi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke das ist nur eine gezielte Ablenkung,
erstens der Weg wäre sehr, sehr schwer ( zumindest zu Fuß, wie ja immer angegeben wird ) durch den Kaukasus und dann werden die Russen die Flüchtlinge nicht durchreisen lassen oder wollen die durch das "Kriegsgebiet" in der Ukraine ?

Gibt es doch ein zweites Abkomen das der Realität mehr entspricht, nämlich das die Deutschen weiterhin von Merkel & Co. verarscht werden. Fazit, Merkel hat sich trotz des Denkzettels durch die Landtagswahlen NICHT GEÄNDERT,
sie macht stur weiter. siehe : http://www.shortnews.de/...
Das ist reine Diktatur und hat mit Demokratie nichts mehr zu tun, wann merke(l)n es endlich fast alle in der BRD ?
Kommentar ansehen
17.03.2016 14:47 Uhr von AlternativeStimme
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Nachdem die Nato schon 5 Jahre lang ein Partnerschaft des Boesen mit der Tuerkei bildete um Syrien zu destabilisieren,sind Beitrittsverhandlungen mit EU nur ein kleiner Schritt.Nato steht fuer Provokation,Katastrophen,Menschenleid,misslungene Kriegsabenteuer, Missachten von Ordnung+Menschenleben+Ethik+Moral.Das Nato/Tuerkei Resultat viele Terroristengruppen worunter ISIS,12 mio Opfer wovon 450.000 Tote+eine Ueberfuelle von Menschenrechtsverletzungen. Christen inSyrien werden v/d Aufstaendischen Islamisten gejagt.Ein Internationaler Hof kommt nicht inAnspruch fuer diese Staatsoberhaeupte weil der Hof gerade v diesen Laendern bezahlt wird,ein noch nicht reorganisierter VN unter BanKiMoon=auch nicht neutral genug,also bleibt vorlaeufig straffreiheit f die Taeter.
Nach all diesen Ereignissen ist die EU hocherpressbar und es ist empfehlenswert die Abfindungssumme ueber mehrere Raten zu verteilen.Die Tuerkei koennte morgen schon mehr Geld fordern
Kommentar ansehen
17.03.2016 17:19 Uhr von Informierte_Kreise
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Räumt schon mal Euer Wohnzimmer aus damit dort Feldbetten aufgestellt werden können....
Kommentar ansehen
17.03.2016 20:16 Uhr von fraro
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Angst, die Flüchtlinge brauchen sich nicht so weit zu quälen: der Erdogan hat doch so ein riesiges Bohrgerät:
http://www.raillynews.com/...

Mit dem bohrt der (bestimmt schon seit Monaten) einen Tunnel bis nach Deutschland.
Kommentar ansehen
18.03.2016 15:40 Uhr von AlternativeStimme
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Fluechtlingsproblem kann nur i/d Ursprungslaendern erledigt werden.M.a.W. die EU-Politik muss ihren eigenen Mist raeumen.Man hat jetzt die PatriotRakete aus der Tuerkei weggeholt Schutz der syrischen Terroristen,jetzt noch Unterstuetzung Terroristen stoppen(Bewaffnung+Finanzierung)+Frieden stiften.Kriegsfreudige Laender wie England+Frankreich,die Nato Initiatoren der Syrien/LybienKriege,sollten groessere Quoten Fluechtlinge akzeptieren.
EU bekaempft nur Folgen,nicht Ursachen dieser Katastrophen.
Ursache der Odyssee v Fluechtlingen nach Europa=die verwerfliche NatoPolitik die m ihren Kriegen+schmutzige Politik schon ueber 20 mio Opfer verursacht haben im NahOst an Toten,Verwundeten,Fluechtlingen. Auch Hunger=ein wichtiger Grund,BioOel+landwirtschaftliche EUPolitik haben Hunderte Milionen v Menschen inden Hunger getrieben. Das EU sich so abschottet v dem Elend das v ihr verursacht wurde=sehr heuchlerisch+wurde auch v PapstFranziskus als sehr niedriger Moral angemahnt
Kommentar ansehen
18.03.2016 16:56 Uhr von soists
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bis 2050 geschätzt 1 Milliarde Menschen mehr in Afrika!
Alles klar Frau Merkel?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps Berater gefeuert - jetzt arbeitet er für CNN
Dänemark: Auswilderung von Elchskälbern
Erstmals Riesenhai und Zwergwale in der deutschen Nordsee beobachtet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?