17.03.16 09:10 Uhr
 381
 

Forscher generieren menschliche embryonale Stammzellen mit nur 23 Chromosomen

Normalerweise setzen sich menschliche embryonale Stammzellen aus 46 Chromosomen zusammen. 23 von der Mutter und 23 vom Vater.

Genetikern von der Hebrew University of Jerusalem, dem Columbia University Medical Center (CUMC) und dem New York Stem Cell Foundation Research Institute (NYSCF) ist es jetzt gelungen, sogenannte haploide Zellen ohne eine Kopie des menschlichen Gens zur Zellteilung zu bringen.

Die Stammzellen ohne den üblichen "Backup" erleichtern genetische Analysen in den Bereichen der Krebsforschung, der Präzision in der Biogenetik und der regenerativen Medizin. Auch die eingeschlechtliche Fortpflanzung eines Menschen wäre dadurch vorstellbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Veränderung, Stammzellen
Quelle: newsroom.cumc.columbia.edu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschengemachter Klimawandel stärkt den westafrikanischen Monsun
Hormone und Sexualschwellungen bei Primaten - eine Analyse
Gehirn von Ex-Fußballnationalspieler Charly Körbel wird in Museum kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2016 22:38 Uhr von G-H-Gerger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dann könnte es mit der Parthenogenese doch noch klappen. Der Jesus wäre dann allerdings eine Frau.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball EM: Portugal besiegt Polen im Elfmeterschießen mit 5:3
Internetausfall bei Kabel Deutschland
Menschengemachter Klimawandel stärkt den westafrikanischen Monsun


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?