16.03.16 13:05 Uhr
 461
 

Kurden wollen noch heute autonome Region in Syrien ausrufen

Obwohl die Türkei mehrmals gedroht hatte, dass sie einen kurdischen Staat in Syrien nicht dulden werde, wollen syrische Kurden nach eigenen Angaben noch am heutigen Mittwoch eine autonome Region in dem vom Bürgerkrieg gezeichneten Land ausrufen.

Drei bereits vorhandene Selbstverwaltungen in Nordsyrien sollen dabei in das neue, autonome Gebiet mit eingebunden werden. Maßgeblich in diesen Gebieten ist der syrische Ableger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in der Türkei, die syrisch-kurdische Partei der Demokratischen Union (PYD).

"Die Föderation wird das Zusammenleben garantieren und sichern", sagte der Sprecher der Kurden, Idriss Nassan, der Deutschen Presse-Agentur (dpa).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Secutor
Rubrik:   Politik / Ausland
Schlagworte: Syrien, Region, Kurden
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2016 13:31 Uhr von kuno14
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
da werden wohl erdos f-16 die triebwerke hochfahren........
Kommentar ansehen
16.03.2016 14:02 Uhr von superhuber
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
Mit welchem Recht auch?!

Sorry, aber da fehlt mir auch das Verständnis. Die Kurden können nicht einfach Teile eines Landes besetzen und ein eigenes Land ausrufen.

Andernfalls könnten Terrororganisationen wie der IS or BlackWater in ein armes afrikanisches Land einfallen und da auch mal einfach einen Staat ausrufen der dann bitte anerkannt werden soll.
Kommentar ansehen
16.03.2016 14:47 Uhr von CrazyCatD
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Superhuber

Kurdistan ist dir ein bekannter Begriff?

https://de.wikipedia.org/...

Israel gab es als eigenständiges Land übrigens auch erst seit 1948.


[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
16.03.2016 14:57 Uhr von murmet
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
So völlig ohne Beispiel ist das nicht.
Siehe Sudan und Süd-Sudan. Paar Jahre Bürgerkrieg und schon ist einiges möglich. Kommt halt drauf an, wer die Kontrolle über die Gebiete durchsetzen kann. Und wenn damit eine (vermeindliche?) stabilisierung der Region erreicht werden kann, werden sich auch Anhänger für diese Idee im Ausland finden lassen.
Kommentar ansehen
16.03.2016 15:06 Uhr von kuno14
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@superhuber.was glaubst du wie alle staaten entstanden?warum wohl ist als beispiel deutschland heute kleiner und polen so wie die ukraine leicht verschoben gegenüber 1939?und wenn jetzt die leute egal welcher politischen meinung ihren senf abgeben.schaut die weltkarte mit staaten im abstand von nur 100 jahren an.......so vor 1000jahren angefangen.......
Kommentar ansehen
16.03.2016 18:13 Uhr von Zonk4711
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schätzungsweise wäre die Gründung eines eigenen Landes für die Kurden die beste Lösung. Problem ist wieder mal Erogan, der das nie zulässt und sofort dort wieder reinbombt.
Kommentar ansehen
16.03.2016 18:28 Uhr von Barzani
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Problem wird sein, das hier die "falschen" einen Staat ausrufen. Die irakischen Kurden hatten das Glück, dass sie sich nicht auf die PKK verlassen haben, sondern mit ihren eigenen Leuten einen (de facto) Staat gegründet haben. Irakisch-Kurdistan unter der Demokratischen Partei Kurdistans (KDP) und ihre Milizen (Peschmerga) unterhalten beste Verbindungen mit der Türkei und werden finanziell und politisch (teilweise auch militärisch) massiv unterstützt. Erst die vergangenen Tage hat Irakisch-Kurdistan eine massive Finanzspritze erhalten, da sie wegen des niedrigen Ölpreises (großer Stützpfeiler der KDP) geschwächt war und ihre Truppen und Beamten nicht bezahlen konnte.

Also das Scheitern eines syrischen Kurdistans würde ich nicht mit Erdogan begründen. Eher sollten sich die Kurden in Syrien von der PKK emanzipieren, wenn sie einen überlebensfähigen Staat haben wollen. In ihrer jetzigen Form wären sie vom Meer abgeschlossen und wären umzingelt von feindlichen Staaten. Keine gute Grundlage für einen neuen Staat.
Kommentar ansehen
16.03.2016 19:23 Uhr von Skarsnik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bleibt nur zu wünschen, das die internationale staatengemeinschaft dieses gebiet schnell anerkennt, bevor Erdogan seine truppen zum genozid ausschickt. Im moment ist ja alles kurdische in der türkei ´der feind´, auch wenn immer wieder behauptet wird, es ginge nur gegen die PKK. Und schon vor jahren hat Erdogan ja klar gemacht, das er im falle einer kurdistangründung im nordirak seine truppen dort einmarschieren lassen würde, und die kurden dort eleminieren würde.
Kommentar ansehen
16.03.2016 19:37 Uhr von Barzani
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Und schon vor jahren hat Erdogan ja klar gemacht, das er im falle einer kurdistangründung im nordirak seine truppen dort einmarschieren lassen würde, und die kurden dort eleminieren würde."

Das widerspricht meiner Position im vorigen Posting komplett. Hast du da einen Link zu?

Wie passt das hier zu deiner Position: http://rudaw.net/...

Worüber informierst du dich über den Kurdenkonflikt?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?