16.03.16 11:37 Uhr
 272
 

Bundesinnenminister verbietet rechte Fangruppe "Weisse Wölfe Terrorcrew"

Am frühen Mittwochmorgen verbot Innenminister Thomas de Mazière die rechte Gruppierung "Weisse Wölfe Terrorcrew". Kurz darauf ging die Polizei deutschlandweit in insgesamt zehn Bundesländern gegen vermeintliche Mitglieder des Vereins vor, die elf Straftaten begangen haben soll.

Zu den Straftaten, die der Gruppe vorgeworfen werden, gehören unter anderem die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Volksverhetzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährliche Körperverletzung.

Ursprünglich sei die WWT als Fangruppe der Rechtsrock-Band "Weisse Wölfe" aus NRW gegründet worden, so ein Hamburger Verfassungsbericht von 2008. Das Vereinsvermögen werde zugunsten des Bundes eingezogen, hieß es.


WebReporter: Secutor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verbot, Bundesinnenminister, Weisse Wölfe
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2016 11:55 Uhr von kuno14
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Weisse Wölfe Terrorcrew"von denen hat man doch jeden tag in der presse gelesen.......
dagegen ist der is ein kindergarten.....
möchte nix relativieren.aber warum wohl gerade jetzt und nicht letzten donnerstag?
Kommentar ansehen
16.03.2016 12:21 Uhr von kuno14
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@truth.das verstehst du nicht!das ist politik!.)

[ nachträglich editiert von kuno14 ]
Kommentar ansehen
16.03.2016 13:08 Uhr von kuno14
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@truth. .) du das nicht verstehen?.....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?