16.03.16 08:00 Uhr
 232
 

Salzgitter-Stahl AG will Jobs streichen

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller, die Salzgitter AG, will weitere Arbeitsplätze abbauen.

Konzernchef Fuhrmann sagte der "Braunschweiger Zeitung", an vier Standorten würden mehrere hundert Jobs wegfallen.

Betroffen seien unter anderem das Werk in Ilsenburg am Harz und Standorte in Nordrhein-Westfalen. Als Grund nannte Fuhrmann die anhaltende Krise in der Stahlbranche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stahl, Jobs, Salzgitter
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2016 09:48 Uhr von Mappenflicker
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso fallen überall Arbeitsstellen weg?

Laut unserer Kanzlerin sind doch Millionen Arbeitsstellen da, sogar für Analphabeten wie unsere "Flüchtlinge" !

Bilstein will auch nach Rumänien, wieder 600 Arbeitsstellen weg!
Aber der Arbeitsmarkt boomt, laut Merkel.
Große Firmen machen dicht, gehen ins Ausland, oder machen Insolvenz!
Warum denn?
Stimmt weil der Arbeitsmarkt boomt, also ich als Normalmensch sehe das dann doch anders, wie die Regierung!
Kommentar ansehen
16.03.2016 10:17 Uhr von Beserker8000
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die altparteien erzählen nur Märchen Deutschland würde es gut gehen irgendwann wird es knallen. Die Metallindustrie baut immer mehr Stellen ab wie gesagt Fachkräftemangel ist nur ein Märchen.
Kommentar ansehen
16.03.2016 11:05 Uhr von wer klopft da
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es ein Fachkräftemangel gäbe, dann würden die Firmen welche einstellen oder selber aus und weiterbilden.
Hier geht´s um reine Gewinnoptimierung, mehr nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?