15.03.16 20:14 Uhr
 3.839
 

USA: Vater erpresste getarnt als Freund die eigene Tochter zu Kinderpornos

Ein 41 Jahre alter Vater aus dem US-Bundesstaat New York gab sich im Internet über Monate bei seiner ahnungslosen 14-jährigen Tochter als ihr jugendlicher Freund aus, um sie zu Nacktfotos zu überreden.

Seine Tochter hielt ihn für einen 16-Jährigen und kannte ihn nur über die Internet-Kontakte. Anfangs kam sie seinem Wunsch nach und sandte ihm ein paar freizügige Aufnahmen zu. Als er jedoch mehr Fotos wollte, verweigerte sie die Forderungen von ihrem vermeintlichen Freund.

Daraufhin erpresste der immer noch anonym gebliebene Mann das Mädchen mit der Drohung ihrem Vater, also sich selbst, die ersten Fotos zukommen zu lassen. Das verzweifelte Mädchen gab schließlich nach und schickte ihm weitere Aufnahmen. Ihrem Vater droht jetzt eine Haftstrafe von bis zu 250 Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Vater, Tochter, Freund, Deckmantel
Quelle: syracuse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat im Prozess um Gina-Lisa Lohfink
Paris: Bombenalarm vor EM-Spiel
Prozess: Familie von umgebrachtem Jungen Mohamed fordert Schmerzensgeld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2016 20:25 Uhr von hmhossi
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
250 Jahre ist zwar Schwachsinn...

Aber rauskommen aus dem Knast würde er bei mir nicht mehr...

In diesem Sinne...
Kommentar ansehen
15.03.2016 20:39 Uhr von okurva
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
looooooooool
Kommentar ansehen
15.03.2016 20:58 Uhr von El-Diablo
 
+3 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.03.2016 21:22 Uhr von erw
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
250 Jahre... Amerika.
Kommentar ansehen
15.03.2016 21:33 Uhr von Wildcard61
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Slick 250 Jahre sind mehrfach Lebenslänglich, und jedes muß einzeln begnadigt oder zur Bewährung ausgesetzt werden. Trotzdem ein Kandidat für die Postnatale Geburtenkontrolle.
Kommentar ansehen
15.03.2016 22:15 Uhr von MBGucky
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Also keine Kinderpornos - wie es der Titel suggeriert - sondern lediglich Jugendpornos.
Kommentar ansehen
15.03.2016 22:19 Uhr von anonymous2015
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
watn dat für ne prüde familie?

natürlich kenne ich meine söhne (19 u 21) auch nackt...da brauch ich kein internet um sie mal so zu sehen...passiert ganz natürlich.

daran sieht man auch wie geisteskrank die geselschaft mit sowas umgeht.aber sowieso: usa@asoziales volk

[ nachträglich editiert von anonymous2015 ]
Kommentar ansehen
16.03.2016 00:30 Uhr von fox.news
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
in der Quelle steht übrigens auch noch viel mehr krankes Zeug:

so hat der Vater seiner Tochter später eine Nachricht geschickt, in der er sich als die Mutter des Jungen ausgegeben hat und in der er behauptete, dieser hätte Selbstmord begangen.

und als wäre das noch nicht schlimm genug, kam es dann auch später noch zu körperlichen Übergriffen von ihm auf seine Tochter. er hatte behauptet, der Junge hatte ihm noch vor seinem Tod die Bilder zukommen lassen und erwähnte dann sogar noch während des Mißbrauchs, wie sehr er die Photos mögen würde.

herausgekommen ist die Geschichte mit den Bildern dann auch nur, weil sich das Mädchen einer Schulmitarbeiterin, der schulischen Krankenschwester, anvertraut hatte.


dementsprechende Stellen aus dem Artikel:

"After the girl broke up with him, the girl received a text from the boy´s account from someone claiming to be his mother, court papers said. The text message said the boy had committed suicide.

Soon after that, the father told the girl that the boyfriend had sent him the photos, court papers said. The father often referred to them and how much he liked them while he sexually abused the girl, Fletcher wrote in court papers.

The man´s scheme began to unfold a year after the fake suicide, when the girl reported to her school nurse that her father was sexually abusing her, court papers said."



kurz gesagt: richtig krankes Schwein, bei dem es richtig ist, daß er bis ans Ende seiner Tage im Knast sitzt.
Kommentar ansehen
16.03.2016 00:49 Uhr von Xamb
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie blöd ist das denn?
Hätte er da nicht wesentlich einfacher eine Spycam im Bad verstecken können?
Wie kann man nur scharf auf die eigene Tochter sein?
Kommentar ansehen
16.03.2016 06:23 Uhr von betasys
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Naja schlimmer wär er noch in Indien dran, da kann er bis zu 30.000 jahre bekommen XDDD
Kommentar ansehen
16.03.2016 06:26 Uhr von betasys
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
er hat glück das er nicht in Indien wohnt, dort kann man 30.000 jahre bekommen xDDD
Kommentar ansehen
16.03.2016 10:03 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
250 Jahre macht Sinn. ;)

Die Straftat selbst ist nämlich nicht lebenslang wert, lt. Gesetzbuch.

Aber die Amis haben die Möglichkeit jede einzelne Straftat zu bewerten.

Was vermutlich in den Fall bedeutet, das die jede E-Mail als eigene Straftat gesehene haben. Und dem Zufolge einfach alles zusammengerechnet haben. Je E-Mail 5 Jahre oder so.

Dumm sind die Staatsanwälte in den USA auch nicht, nur das Gesetz ist da etwas Kreativer als bei uns :)

@ MBGucky
Die Amis haben da nicht so feinfühlige Unterscheidungen wie wir, davon abgesehen ist man in Deutschland auch mit 14 ein KIND. Jugendlicher ist man erst mit 16.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
16.03.2016 11:55 Uhr von Riesenzwerg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die ersten 150 Jahre Haft sind die Härtesten!

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat im Prozess um Gina-Lisa Lohfink
Brexit-Petition wird offenbar gezielt manipuliert
Brexit: Briten haben es nicht mehr eilig mit EU-Austritt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?