15.03.16 16:13 Uhr
 752
 

Brüssel: Spezialkräfte bei Anti-Terror-Einsatz mit Kalaschnikows beschossen

Bei einem Anti-Terror-Einsatz in Zusammenhang mit Ermittlungen zu den Anschlägen von Paris ist es am Dienstagnachmittag in der Brüsseler Gemeinde Vorst in Belgien zu einem Schusswechsel gekommen. Gegen 14:30 Uhr begannen die Verdächtigen damit aus Kalaschnikows auf die Einsatzkräfte zu schießen.

Ein Polizist wurde bei diesem Feuergefecht verletzt, zwei Verdächtige sind laut der Zeitung "La Dernière Heure" auf der Flucht. Die Straße um die Wohnung, welche bei dem Einsatz durchsucht werden sollte, wurde für den Verkehr gesperrt.

Nachdem am 13. November in den Pariser Attacken insgesamt 130 Menschen durch den IS getötet wurden, standen die belgischen Ermittler in der Kritik nachdem herauskam, dass einige der Attentäter vor den Anschlägen im Problemviertel Molenbeek lebten und den Behörden bekannt waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Secutor
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Terror, Einsatz, Brüssel
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zwischenbericht zu MH17-Abschuss: Rakete stammte aus Russland
Dänemark: Rechte Partei teilt "Asylspray"-Dosen an Frauen zum Schutz aus
Urteil: Starker Raucher darf in seiner Mietwohnung weiter rauchen