15.03.16 14:29 Uhr
 234
 

CDU: Erika Steinbachs Fraktionsposten wackelt nach umstrittenen Äußerungen

Die CDU-Politikerin Erika Steinbach ist Sprecherin für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, was viele angesichts ihrer vielen umstrittenen Äußerungen zum Thema Flüchtlinge und Migration kritisieren.

Nun scheint ihr Fraktionsposten zu wackeln, denn auf die Nachfrage, antworte Unionsfraktionsgeschäftsführer Michael Grosse-Brömer: "Das müssen wir mal sehen."

Zuletzt hatte Steinbach die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung mit einem diktatorischen Verhalten gleichgesetzt. Nun müsse es Gespräche mit Steinbach geben, heißt es in Unionskreisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Posten, Flüchtlingspolitik, Erika Steinbach
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2016 14:42 Uhr von Katerle
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Menschenrechte und humanitäre Hilfe umfassen auch die Bedürfnisse der Deutschen. Auf dem Auge scheint man wohl bei der CDU absichtlich blind zu sein. Anders kann man sich ein solches Gesinnen erklären. Den meisten von denen geht die eigene Bevölkerung sonst wo vorbei.
Kommentar ansehen
15.03.2016 15:00 Uhr von slaveZERO81
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht zu fassen. Es gibt noch Politiker die das Fehlverhalten ihrer Kollegen (vor allem in der eigenen Partei) erkennen und benennen. Hut ab zu so viel Mut. Nur schade, dass die arme Frau Steinbach mit ihrer Feststellung alleine da steht. Würden mehr Politiker so denken wie sie, dann müsste der Bürger auch keine Alternative wählen.

So langsam sollte Merkel und Co. doch eigentlich wach werden, aber die denken nur an das eigene Wohlbefinden und nicht an die Bevölkerung. Wirklich traurig was hier geboten wird.
Kommentar ansehen
15.03.2016 16:29 Uhr von slick180
 
+0 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.03.2016 23:39 Uhr von Gothminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Frau ist alt. Was will man ihr denn noch antun können? Sie hat zumindest noch eine eigene Meinung und keine gelernte.
Finde ihre letzte Aktion durchaus kreativ und wachrüttelnd. Da veranstalten etliche Aktionsgruppen deutlich krassere Sachen für Aufmerksamkeit und keinen juckts.
Kommentar ansehen
22.05.2016 20:15 Uhr von erw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Merkel-Popanz agiert im Kleinen wie Erdogan. Kritik wird nicht geduldet, selbst wenn man das Recht dazu hat. Es gibt immer Möglichkeiten, Kritiker indirekt mundtot zu machen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?