14.03.16 21:25 Uhr
 305
 

Jülich: Malvenpflanze Sida könnte für Energiezwecke nutzbar werden

Am Forschungszentrum in Jülich melden Biologen Erfolge in Sachen nachwachsender Energiegewinnung durch Pflanzen. Unter dem Studiennamen "Aufwertung von Sida-Biomasse für verschiedene Energiezwecke", kontrollierten die Forscher ein Jahr lang die mit Sida angebauten Pflanzenfelder.

Sida hermaphrodita, eine im zweiten Jahr vier Meter hoch wachsende Malvenpflanze, die aus Nordamerika stammt, kann 15 - 20 Jahre jeden Herbst abgeerntet werden. Sida begnüge sich mit kargen Böden, benötigt keinen Dünger und kommt ohne Pflanzenschutzmittel aus.

Bei der Ernte können die gleichen Maschinen eingesetzt werden, wie bei Mais. Der Brennwert der Pflanze ist auf dem selben Level von Kiefer und Fichte. Pflanzenreste können wie bei Mais auch in Biogasanlagen vergoren werden. Nebenbei ist Sida zur Verfütterung und Zellstoffherstellung verwendbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Energie, Jülich, Sida
Quelle: green.wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2016 08:48 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kspott:
Aber Öl muss meist aus dem Ausland importiert werden, die paar deutschen Ölfelder sind zu vernachlässigen. Das könnte man hier vor Ort anbauen und würde so besser die heimische, statt etwa die arabische, Wirtschaft fördern.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?