14.03.16 20:25 Uhr
 815
 

Griechenland: Flüchtlinge aus Idomeni gestoppt

Mazedonische Sicherheitskräfte haben mehrere hundert Flüchtlinge gestoppt, die die Grenze unerlaubt überquert haben.

Die Menschen kamen aus dem griechischen Idomeni, wo sie mehrere Tage vor der geschlossenen Grenze ausgeharrt hatten. Sie durchquerten einen Fluss in einer Gegend, in der noch kein Zaun existiert. Sie wurden auf ihrem sogenannten "Marsch der Hoffnung" von Journalisten und Aktivisten begleitet.

Fotografen berichteten, fast alle Flüchtlinge seien festgenommen worden, ebenso einige Journalisten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Festnahme, Flüchtling, Idomeni, Journalisten
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz
Sexismus-Debatte in der CDU: Gesamtgesellschaftliches Problem
Ankara: Boris Johnson zu Besuch bei Erdogan

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2016 20:58 Uhr von Informierte_Kreise
 
+26 | -1
 
ANZEIGEN
"Marsch der Hoffnung"?

Wohl eher illegaler Grenzübertritt!

--> Pray for Macedonia.....

[ nachträglich editiert von Informierte_Kreise ]
Kommentar ansehen
14.03.2016 22:25 Uhr von hochwasserpeter
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Aktivisten & Journalisten Festnehmen wegen Hilfe zum Illegalem grenzübertritt.

Flüchtlinge einsammeln, heimschicken oder Registrieren.
Dannach entscheiden, wer berechtigt Asyl will oder nicht.
Somit kann schonmal die hälfte aussortiert werden, und für die Wirtschaftsflüchtlinge ein Abschreckendes beispiel.
Kommentar ansehen
15.03.2016 11:09 Uhr von kspott
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Sensationsreporter die die Flüchtlinge begleiteten, ja wohl möglich auch dazu angestachelt haben, gehören in den Knast.
Man sollte da schon mal überlegen, diese Storygeilen Typen wegen Anstiftung zum illegalen Grenzübertritt anzuklagen.
Kommentar ansehen
15.03.2016 12:19 Uhr von buw
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
http://www.tagesschau.de/...

An Stelle 11:25 min: die "freiwilligen Helfer" posieren und klagen an, wahre "Helden" und "Aktivisten".

Hab mal einer (unwissend) in seinem LKW o.a. einen Illegalen (ach, welch schändlich Wort) - da kommst Du vor Strafe nicht mehr in den Schlaf inkl. Konfizierung d. Fahrzeugs.

Aber is schon klar, der eine tut Gutes und der andere spürt die volle Härte des Gesetzes.

[ nachträglich editiert von buw ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Musikjournalist und Ex Bassist der "Ärzte" Hagen Liebing verstorben
Syrien/Russland: Russland weist Vorwürfe der Kriegsverbrechen zurück
"Schnüffelstaat": Volksabstimmung über Geheimdienst-Überwachung in der Schweiz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?