14.03.16 18:39 Uhr
 342
 

Österreich: Mann verwüstet Bushaltestelle und kündigt weitere Sachbeschädigungen an

Ein 29-jähriger Asylbewerber aus Aserbaidschan zerschmetterte am vergangenen Samstag mehrere Scheiben einer Bushaltestelle im österreichischen St. Johann im Pongau. Nachdem einige Passanten die Polizei alarmiert hatten, konnte diese den Randalierer schließlich in Gewahrsam nehmen.

Er gestand sofort die Tat, kündigte jedoch gleich an, bis zu seiner Abschiebung weitere Sachbeschädigungen zu begehen. Bereits kurz nach der Anzeige wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt und schlug daraufhin, wie angekündigt, gleich erneut zu.

Diesmal traf es eine Rauchernische am Bahnhof der Stadt, deren Verglasung er ebenfalls zerstörte. Infolgedessen wurde er schließlich auf Anweisung der Staatsanwaltschaft Salzburg in die Justizanstalt Puch-Urstein eingeliefert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Secutor
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Asylbewerber, Verwüstung, Bushaltestelle
Quelle: salzburg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt
Kohl-Trauerfeier: Michail Gorbatschow kommt aus gesundheitlichen Gründen nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2016 19:06 Uhr von ted1405
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Aergernis ... Du meinst wohl:
Gesagt, getan und eingefahren.

Na immerhin haben die Behörden da dann doch noch relativ zügig darauf reagiert und ihm bis auf weiteres mal eine etwas solidere Unterkunft verpasst.
Kommentar ansehen
14.03.2016 21:44 Uhr von BoltThrower321
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Aserbaidschan...boar ist das weit weg.

Aber eins muss man dem Asilanten ja lassen, "Mut" hat er und die zweite Sachbeschädigung anzukündigen und auch vor Ort direkt auszuführen...hat was von Till Eulenspiegel

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?