14.03.16 17:51 Uhr
 423
 

Angela Merkel verteidigt Kurs in der Flüchtlingspolitik

Bundeskanzlerin Merkel hat nach den Landtagswahlen ihren Kurs in der Flüchtlingspolitik verteidigt. Sie sagte, die Flüchtlingskrise habe die Wahlen bestimmt. Trotz der schlechten Ergebnisse für die CDU hält sie aber weiter an einer europäischen Lösung der Krise fest.

Zum Aufstieg der AfD, die bei allen drei Wahlen zweistellige Ergebnisse erzielte, erklärte Merkel, es müsse eine argumentative Auseinandersetzung mit der Partei geben.

Bei den Stimmen für die AfD habe es sich um Protest gehandelt. Hintergrund seien ungelöste Fragen im Zusammenhang mit den vielen Flüchtlingen. In diesem Bezug gehe es um die Sorgen der Menschen und ihre Verunsicherung vor dem Islam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Kurs, Flüchtlingspolitik
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Kanzlerin Angela Merkel: "Der Anschlag in Berlin mahnt uns Flagge zu zeigen"
Attentat in Berlin: Angela Merkel spricht von "unbegreiflicher Tat"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2016 18:00 Uhr von Elektrosklave
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
..., Merkel macht Deutschland und die EU kaputt.
Nur schade das sich keiner aus ihrer Partei traut, was dagen zumachen, oder zusagen!

Armes Deutschland, wir schaffen uns ab.
Kommentar ansehen
14.03.2016 18:07 Uhr von mace_windu
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
" Bei den Stimmen für die AfD habe es sich um Protest gehandelt. Hintergrund seien ungelöste Fragen im Zusammenhang mit den vielen Flüchtlingen. In diesem Bezug gehe es um die Sorgen der Menschen und ihre Verunsicherung vor dem Islam. "

Dann Werte Frau Merkel wird es allerhöchste Zeit das auf die Sorgen der Menschen und ihre Verunsicherung vor dem Islam eingegangen wird.
Kommentar ansehen
14.03.2016 18:32 Uhr von CommanderRitchie
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Da haben wir es...
Unsere Demokratie ist was für den Knallroten Sack !!

Die interessiert das eigene Volk nicht !!
Naja...eigenes Volk... ist ja ne alte EX-DDR Trulla... Die hat sich doch in all den Jahren nicht in die Demokratie integriert.

Nun... die will die Wahrheit nicht akzeptieren... schafft Sie ab !!

Wäre mal eine Volksabstimmung erforderlich um die Alte abzusetzen !!


[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
14.03.2016 19:40 Uhr von mace_windu
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Wer zu lange an der Macht ist verliert die Bodenhaftung und driftet ab in Sphären Pseudogöttlicher Allmacht. Oder auf gut Deutsch ..... Die Alte dreht frei
Kommentar ansehen
15.03.2016 04:47 Uhr von Karlchenfan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Man bekommt echt das Gefühl,das die ein Wettrennen gegen den Kalender veranstalten will,wer ist schneller,sie mit ihrer Staatszerstörung oder der Kalender mit dem Bundeswahltag.
Es ist unfassbar.
Was bin ich den Nachbarn dankbar,das die der Flut Einhalt gebieten,wenn die Griechen wegen des plötzlichen Rückstaus jetzt auch noch dichtmachen,ist es geschafft.Dann steht Merkel wirklich ganz allein vor dem von ihr verusachten Scherbenhaufen.Aber ich fürchte,die ist so realitätsentwöhnt,das die glaubt,wenn sie nur genug brabbelt,dann fallen die anderen Länderhäuptlinge wieder um.

"Frau Bundeskanzlerin,definitiv,es gibt keine europäische Lösung,es wird keine derartige Lösung geben,wenn nur sie dafür sind und alle andere europäischen Staatsführungen nicht mitmachen."

Da die Klöckner nun nicht mehr Chefin im Kleinen werden kann,vielleicht hat die noch soviel politisches Eigengewicht,das sie,wie seinerzeit Merkel bei Kohl die "...auch du mein Sohn Brutus" Nummer durchzuziehen und die Reißleine erreichen kann,um weiteren Schaden zu verhindern und Merkel abzusetzen.Die hat jetzt mehr als genug Flurschaden angerichtet.Es ist genug.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
15.03.2016 11:45 Uhr von Ulma54
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wage zu behaupten, dass mindestens 80% der AfD Wähler mit der AfD gar nichts am Hut haben. Das war reiner Protest um endlich mit Heuchelei und Ungerechtigkeiten auf zu hören.
Es geht auch nicht nur um die Flüchtlingspolitik, sondern auch um die gesamte Lebenssituation vieler Menschen hier in Deutschland.
Aus 1. Kommentaren führender Politiker am Wahlabend hat man aber schon gehört, dass man die Botschaft nicht verstanden hat.
In diesem Fall kann es übel werden.
Kommentar ansehen
15.03.2016 11:53 Uhr von EdenLake
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die ganzen Gutmenschen samt Slick german_schlong und der Rest bezeichnen immer die AFD plus ihre Wähler als Rechtsradikal, Nazis etc... dabei folgen sie dem größten Führer nach Hitler.. welch Ironie das die eigentlichen Nazis diese Personen sind und sie das nicht mal begreifen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik
Kanzlerin Angela Merkel: "Der Anschlag in Berlin mahnt uns Flagge zu zeigen"
Attentat in Berlin: Angela Merkel spricht von "unbegreiflicher Tat"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?