14.03.16 16:01 Uhr
 2.753
 

Israel: Wanderin entdeckt römische Münze, die das Prägejahr 107 nach Chr. zeigt

Wie die israelische Altertumsbehörde bestätigt, stammt die von einer Wanderin im Nordosten Israels gefundene Münze aus dem Jahr 107 nach Christus. Eine früher entdeckte zweite Münze gleicher Prägung befindet sich im Britischen Museum in London.

Der israelische Münzexperte Danny Syon vermutet, dass es sich bei dieser weltweit überaus seltenen römischen Goldmünze um eine aus einer Nostalgie-Serie handeln könne.

Prägen ließ sie der Kaiser Trajan und sie trägt das Bild des 100 Jahre zuvor verstorbenen Kaisers Augustus. Die Finderin der Münze, Laurie Rimon, bekommt nun eine Ehrung als aufrichtige Bürgerin. Archäologische Funde müssen in Israel laut Gesetz stets an den Staat ausgehändigt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft / Geist
Schlagworte: Israel, Fund, Münze
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2016 16:15 Uhr von kuno14
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
107 vor chritus hätte mich etwas vewirrt......
obwohl es damals auch schon fälscher gab............
Kommentar ansehen
14.03.2016 17:17 Uhr von hostmaster
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ergänzend:

http://www.timesofisrael.com/...

Dort wird auch die Rückseite der Münze gezeigt.
Kommentar ansehen
14.03.2016 18:14 Uhr von IRONnick
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Whow, ne Ehrung...... ihr könnt mich alle keuzigen, aber ich hätte die nicht abgegeben.
Kommentar ansehen
14.03.2016 19:45 Uhr von DarkBluesky
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
die Münze ist bestimmt Millionen wert gewesen, da könnte die sich im Nachhinein selbst in den Hintern beißen. Dolle Ehrung, ein Blatt Papier für die Wand.
Kommentar ansehen
15.03.2016 00:17 Uhr von elokheizer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Eine solche alte Münze ist zwar viel Wert, aber bringt sie nicht viel ein. Es gibt mit ihr nur 2 Münzen dieser Art. Wer will sie schon kaufen , wenn er sie nicht einmal seinen besten Freunden zeigen kann.
Auch sollte man der Frau Achtung zollen, sie hat sich für die Geschichte entschieden und diese Münze ihrem Volk zur Verfügung gestellt. Aber, Israel gibt auch viel Geld für Museen und für Geschichtsforschung aus. Somit ist auch sicher, das Besucher diese Münze sehen können und nicht wie sehr oft in Deutschland, die Funde in Magazinen verschwinden und in einigen Jahren mal da wiederentdeckt werden.
Für die Geschichtsforschung und für Mussen ist in Deutschland fast kein Geld mehr übrig. Aber wir haben unsere Steuergelder per Regierungsbeschluss zu verschwenden.
Kommentar ansehen
15.03.2016 12:46 Uhr von andros10000
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
netter fund
aber nun wirklich nichts ungewöhnliches.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?