11.03.16 17:58 Uhr
 423
 

Haar/München: 17-jähriger Flüchtling tot nach einem Sprung aus Zug

Ein junger Ägypter ist während einer Polizeikontrolle aus einem fahrenden Zug gesprungen und ums Leben gekommen.

Fahnder hatten den 17-jährigen Flüchtling am Freitagmorgen nahe München kontrolliert. Als sich die Beamten die Ausweispapiere anschauten, sei er in ein anderes Abteil entkommen, gab die Polizei an. Er öffnete das Zugfenster und sprang hinaus. Sein Leichnam wurde nahe der Ortschaft Haar gefunden.

Der junge Flüchtling befand sich auf dem Weg von Italien nach München. Medien berichten, dass er eine österreichische Ausweisungsverfügung bei sich hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Flüchtling, Zug, tot, Sprung, Haar
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Stadt bereitet sich auf Pro-Erdogan-Demonstration vor
Fall Jan Böhmermann: Verfahren gegen den Satiriker läuft unverändert weiter
Hessischer Landtagsabgeordneter Ismael Tipi: Dschihadisten bewaffnen sich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2016 18:27 Uhr von Knoffhoff
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Ägypter? Asyl?
Zumindest einer weniger.
Kommentar ansehen
11.03.2016 19:02 Uhr von hochwasserpeter
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht Helfen ja Kerzen und/oder eine Lichterkette.
Eventuell gibts auch das Bundesverdienstkreuz.
Kommentar ansehen
11.03.2016 19:46 Uhr von aaback
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Er hat wohl den Physikunterricht geschwänzt.
Kommentar ansehen
11.03.2016 21:09 Uhr von erw
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Alle, die das hier für gutheißen, sei gesagt:

Der Zynismus ist unangebracht. Ich habe ebenfalls ein Problem wie viele hier mit der Krise, Merkel und dem ganzen korrupten Haufen in Berlin... aber dieser Jugendliche ist ein Mensch und es war anscheinend pure Verzweiflung. Er hätte nicht sterben sollen, ausweisen reicht völlig. Bleibt mal menschlich hier.
Kommentar ansehen
11.03.2016 21:23 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
> Zumindest einer weniger.

Mensch würde ich das gerne über Dich sagen können!
Kommentar ansehen
11.03.2016 22:17 Uhr von hochwasserpeter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@erw

"ausweisen reicht völlig. Bleibt mal menschlich hier."

Hat die Justiz etwas anderes von ihm Verlangt ?
Freier Wille herzukommen, freier wille aus dem Fenster zu Springen.

Niemand, außer ihm selber kann etwas oder ist für sein Handeln Verantwortlich.
Wobei... man sollte die leute Verantwortlich machen, die Wirtschaftsflüchlinge oder "Schein" Asylanten suggeriert haben,
es gibt in Deutschland alles Umsonst und es wird jeder aufgenommen.

Darum solltest du die Schuld dafür bei der Politik und den Gutmenschen suchen die Verantwortlich sind für Bilder von Jubelnden Menschen an Bahnhöfen.
Kommentar ansehen
12.03.2016 08:12 Uhr von Guertel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Er öffnete das Zugfenster"
geht das denn? ich dachte die lassen sich nur einen spalt breit öffnen. und da passt kein mensch durch.
Kommentar ansehen
12.03.2016 10:42 Uhr von Karlchenfan
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@erw
Ausgewiesen war der schon. Unbelehrbar, beratungsresistent, suizidiert.So kann das gehen,wenn man so bescheuert ist.Aus `nem fahrenden Zug springen ist absolut hohl,soviel Angst kann man vor deutschen Polizisten gar nicht haben.Was hätte ihm schlimmstenfalls passieren können?Kurze Inhaftierung, Abschiebung und neuen Versuch starten,so wie alle anderen Bambusen das auch machen.Da jeder von denen stolzer Smartphonebesitzer ist,einmal Google fragen.
Kommentar ansehen
12.03.2016 11:06 Uhr von alex070
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@hochwasserpeter

Für dich hilft nichts mehr, da ist alles zu spät
Kommentar ansehen
12.03.2016 14:13 Uhr von tvpit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vieleicht dachte er beim Sprung aus dem Fenster,er wird mit offenen Armen empfangen.
Kommentar ansehen
12.03.2016 17:12 Uhr von hochwasserpeter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@alex070

kannst du deine Aussage auch irgendwie erklären, oder ist das wiedermal nur das Übliche Realitätsverweigerer Gelaber.

Erkläre doch einfach mal wer ihn zum Sprung gedrängt hat, und wer dafür Verantwortlich ist das er hier ist.

Gibt es dort wo er herkommt keine Physik die auch ein 17 Jähriger verstehen kann, um zu verstehen was passiert wenn man aus einem Fahrendem zug springt.

Also, leg los !
Kommentar ansehen
13.03.2016 08:54 Uhr von alex070
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@hochwasserpeter

"kannst du deine Aussage auch irgendwie erkläre"

Natürlich kann ich das! Dem jungen Mann werden keine Kerzen oder Lichterketten helfen, denn der Zustand Tot ist in solch einem Fall unumkehrbar und einem totem Menschen kann man eben nicht mehr helfen.

Und ganz sicher gibt es dafür kein Bundesverdienstkreuz.

Wer sich allerdings über solch ein Schicksal zynisch amüsiert, dem ist bezgl. seinem Mitgefühl, Empathie und seinem soziale Verhalten eben nicht mehr zu helfen, sondern lässt hingegen soziopathische Merkmale erkennen.

Den derjenige lässt nicht den eigenen Wunsch erkennen oder die Erkenntnis gewinnen, dass die eigene Denkweise grundsätzlich falsch ist. Ohne Selbsterkenntnis nunmal keine Heilung in der Psychologie.

Freut mich geholfen zu haben.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
13.03.2016 11:59 Uhr von hochwasserpeter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@alex070

"Dem jungen Mann werden keine Kerzen oder Lichterketten helfen"

Und weshalb machen die Gutmenschen das bei sogut wie jeder gelegenheit um solche Personen aufs Tiefste zu Betrauern.

"Wer sich allerdings über solch ein Schicksal zynisch amüsiert"

Wer Behauptet das ? Niemand außer dir.
Vielleicht erinnerst du dich an Tugce als die leute wie blöd das Bundesverdienstkreuz gefordert haben,
ohne überhaupt zu wissen was Passiert ist und wer Tugce war.
Aber du verstehst den zusammenhang wohl nicht.

Der Junge würde noch Leben und hätte sicher keine Probleme, wenn er garnicht erst nach Europa gekommen wäre.
Und sein Verhalten ist ein anwärter auf den Darwin Award, aber auch das ist für dich sicher zu viel.


"dass die eigene Denkweise grundsätzlich falsch ist"

Sicherlich ist meine Denkweise für dich Falsch, das liegt aber eher daran, das ich für mein Geld Arbeiten muss und es nicht einsehe Schmarotzer damit zu Unterstützen.
Und wie schon geschrieben, könnte der Junge noch Leben.
Kommentar ansehen
13.03.2016 14:13 Uhr von alex070
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ hochwasserpeter

"Und weshalb machen die Gutmenschen das bei sogut wie jeder gelegenheit um solche Personen aufs Tiefste zu Betrauern."

Um an jemanden zu erinnern, nicht um jemanden zu helfen.

"Vielleicht erinnerst du dich an Tugce als die leute wie blöd das Bundesverdienstkreuz gefordert haben,
ohne überhaupt zu wissen was Passiert ist und wer Tugce war. Aber du verstehst den zusammenhang wohl nicht."

Ich weiss wer Tugce war, aber ich bin nicht "die Leute" und hier hat auch niemand von einen Bundesverdienstkreuz gesprochen, bis auf du. Zudem liegt der Fall Tugce auch am Anfang völlig anders. Dir ist anscheinend auch nicht richtig klar was ein Bundesverdienstkreuz ist oder wofür man es bekommt.

"Der Junge würde noch Leben und hätte sicher keine Probleme, wenn er garnicht erst nach Europa gekommen wäre."

Möglich, vielleicht wäre er aber auch längst von einer der Kriegspartien erschossen oder gezwungen worden für sie zu kämpfe. Die Ursache seines Todes hier hat nichts damit zu tun weshalb er nach Europa gekommen.

"ich für mein Geld Arbeiten muss und es nicht einsehe Schmarotzer damit zu Unterstützen."

Oh, mal kein H4ler wie die meisten hier. Nun ich arbeite auch im Spitzensteuersatz und mit einem Gehalt einiges über dem Durchschnitt. Ich verdiene genug Geld, meine Steuern zahle ich eh und wenn diese zum Teil dafür ausgegeben werden anderen Menschen zu helfen finde ich das gut angelegt. Jedenfalls besser als in so manchen schwachsinne Steuerverschwendungsprojekte.

Ich sehe Leute die nicht arbeiten wollen als Schmarotzer, aber nicht Menschen die in ein anderes Land fliehen um dort zu leben und zu arbeiten, weil dies in ihrem Heimatland nicht mehr möglich ist.

Ich hab es schon mehrmals gesagt, aber die Leute hier verstehen zu wenig von Wirtschaft um das zu begreifen. Die Gelder der Flüchtlingshilfe sind einfach ein Konjunkturprogramm für die lokale Wirtschaft in Deutschland.

Von jedem Euro den ein Flüchtling erhält gehen 100% in die lokale Wirtschaft, 19% davon direkt als Steuer wieder an den Staat. Die meisten Sachgegestand der produziert wird (Unterkünftige, etc.) wird in Deutschland produziert. Alle Arbeiten in der Flüchtlingshilfe, ob es nun direkt mit den Menschen oder z.b. Handwerksbetriebe die Unterkünfte herrichten schaffen und erhalten Arbeitskräfte.

Abwrackprämie fanden alle geil, aber das hier versteht niemand.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
13.03.2016 15:48 Uhr von hochwasserpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@alex070

Prinzipiell hast du ja recht.
Aber du Übersiehst einen ganz wichtigen Punkt an der sache.

Du schreibst von Flüchtling und Gut Angelegtes Geld, allerdings sollte sich der Junge garnicht hier Aufhalten.
Das Bedeutet 2 dinge, entweder er hat sein Anspruch auf Asyl Verwirkt,
oder er ist kein Flüchtling, sondern ein Wirtschaftsflüchtling.

Somit sind alle weiteren dinge hinfällig, und jeder Euro dafür ist ein Euro zuviel.
Und die Theorie das sich Flüchtlinge selber tragen (durch deine 100% wirtschaft & 19% Staat) ist ebenso eine Kindergarten rechnung.

Trozdem muss das Geld erstmal erwirtschaftet werden, und irgendwer muss dafür Arbeiten.
Somit Verschwenkt der Staat Steuergelder der Deutschen an leute die es Absolut nicht Verdient haben oder irgendeinen Anspruch darauf hätten.

"Möglich, vielleicht wäre er aber auch längst von einer der Kriegspartien erschossen"

Vielleicht aber auch nicht.
Denn niemand wird in ein Kriegsgebiet Abgeschoben.


"Abwrackprämie fanden alle geil"

Die Abwrackprämie hat der wirtschaft Nachhaltig mehr geschadet als geholfen.
Und genauso wie hier gibt es Menschen die das vorher schon sehen und dagegen sind.

Leider wurden die Leute damals als Unwissend und Dumm hingestellt diejenigen die Heute als Nazis beschimpft werden.
Und hinterher haben es Plötzlich alle vorher schon gewusst was passiert, und niemand beschimpft diese leute dann als Nazi.
Kommentar ansehen
13.03.2016 19:16 Uhr von alex070
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nun, welchen Flüchtlingsstatus er hatte ist eigentlich egal.
Er war minderjährig und hier greift die besondere Regelung das Minderjährige per se nicht abgeschoben werden. Der Junge hatte berechtigten Anspruch auf Unterstützung.

Jedenfalls finde ich es bedauernswert, dass er solche Angst vor den Beamten hatte das er aus dem Zug springt. Natürlich ging er nicht davon aus direkt zu sterben, aber mit Verletzungen wird er wohl gerechnet haben. Da gehört schon einiges an Panik zu.

Ich finde zudem das diese Diskussion über Steuergelder immer nur vorgeschoben wird. Einem persönlich fehlt doch nicht ein Euro mehr in der Tasche, man zahlt die gleichen Steuern wie immer. Und Einfluss auf die Art der Ausgaben des Staates hat man in immer nur minimal. Das ist auch nicht die Aufgabe des Einzelnen sich darüber Gedanken zu machen.

Wie so meinst du mein Beispiel wäre ein "Theorie" oder eine "Kindergartenrechnung"? Anerkannte Flüchtlinge erhalten 150€ im Monat wenn ich mich nicht irre. Davon kaufen sie in lokalen Geschäften ihren Bedarf ein. Ich habe nichts davon gesagt das sie sich selber tragen, sondern das das Geld was in sie investiert wird auf direktem Wege zu 81% ein Konjunkturpaket für die lokale Wirtschaft ist. Und 19% kriegt der Staat über die Umsatzsteuer direkt zurück.

Von den 81% gehen ggf. ja sogar noch weitere Steuern direkt ab, Anteilig bezahlt der Supermarkt davon seine Angestellten, die zahlen Einkommensteuer. Das Gehalt der Angestellten bezahlt wiederrum beim Ausgeben 19% Umsatzsteuer.

Das ist doch keine Theorie, so ist der Geldfluss.
Kommentar ansehen
14.03.2016 07:36 Uhr von hochwasserpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es spiel keine Rolle ob er Minderjährig war oder nicht.
Selbst wenn er Minderjährig war, hat er kein anrecht darauf.
Auch Minderjährige können abgeschoben werden.
Außerdem hatte er wohl nicht ohne grund eine Ausweisungsverfügung bekommen.
Somit hatte er keinen Anspruch auf Asyl.


Und die tolle Aussage, das dem Steuerzahler kein Geld fehlen würde stimmt so nicht.
z.b. wenn du Autofahrer bist, wirst und kannst du das sehen.
Sanierung für Straßen gibt es Absolut keine mehr.

Erhöhung der Lebenshaltungskosten merken die Verbraucher.
Und es fehlt ihnen Geld.

Kommunale Steuern wurden schon erhöht, beiträge für Versicherung Steigen Urplötzlich.

Und nachwievor ist die Rechung mit dem "Taschengeld" einfach nur Quatsch.
Wenn dem so wäre, könnte der Staat einfach jedem Bürger 1000€ geben und könnte somit die Wirtschaft von heut auf morgen Ankurbeln.

Das Verschenkte Geld, ist Geld was Definitiv an anderer Stelle Fehlt und dem Steuerzahl am ende auch in der Tasche fehlt.

[ nachträglich editiert von hochwasserpeter ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Poison": Band plant wohl Tour mit "Def Leppard"
Wacken Open Air: "Die Terrorgefahr ist jetzt nicht bedrohlicher als das Wetter"
Köln: Stadt bereitet sich auf Pro-Erdogan-Demonstration vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?