11.03.16 16:16 Uhr
 1.664
 

Meiningen/Prozess: Flüchtlingen wird Gewalt gegen Polizisten vorgeworfen

Vor dem Landgericht Meiningen (Thüringen) hat seit gestern die juristische Aufarbeitung der Ausschreitungen in einem Flüchtlingsheim im August letzten Jahres begonnen. Angeklagt sind fünf Flüchtlinge, die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten enthemmte Gewalt vor.

Ein Mann aus dem Irak ist zudem wegen versuchten Totschlags angeklagt. Die Flüchtlinge hätten nach Angaben der Staatsanwaltschaft regelrecht Jagd auf Polizisten und ein Kamerateam des MDR gemacht. Eine 24-jährige Polizistin bestätigte beim Prozessauftakt die Vorwürfe.

Der Iraker soll dabei schreiend mit einer Eisenstange bewaffnet auf die Polizistin zugerannt sein. Die Gewalt hatte sich wegen eines zerrissenen Korans entzündet (ShortNews berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Jagd, Polizisten, Meiningen
Quelle: thueringer-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2016 16:29 Uhr von Kamimaze
 
+30 | -2
 
ANZEIGEN
Liebe SN-Leser, ich hab den Rechtschreibfehler in der Überschrift nicht fabriziert, meine hieß im Original:

"Meiningen/Prozess: Flüchtlinge machten schreiend Jagd auf Polizisten"
Kommentar ansehen
11.03.2016 17:11 Uhr von kuno14
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
dauern liest man eisenstangen,messer etc.....
reissen die die alten heizkörper aus der wand oder liegen die schon im keller?....
in einem normalen umfeld hab ich noch nie ne eisenstange gesehen......
auf arbeit schon......
aber daran kanns nicht liegen........
Kommentar ansehen
11.03.2016 18:13 Uhr von Der_Rabe
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Wird sicherlich ein Missverständnis gewesen sein.

Die vermeintlichen Meinungsverstärker waren wohl Zeltstangen und die mit dem Aufbau ihrer Notunterkünfte überforderten Schreihälse waren nur deshalb so lautstark unterwegs, da ihnen noch immer das Meeresrauschen der Überfahrt in den Ohren dröhnte.
Kommentar ansehen
11.03.2016 18:59 Uhr von EdenLake
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Weil jemand ein Buch zerrissen hat, rasten die also so aus...

Diese Menschen werden sich meiner Meinung nach niemals integrieren. Eher friert die Hölle zu.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?