11.03.16 15:36 Uhr
 148
 

Udo Lindenberg gegen Hysterie: Bei Flüchtlingsproblem "nicht Gehirn abschalten"

Sänger Udo Lindenberg ist beim Thema Flüchtlingskrise auf Seiten der Kanzlerin und fordert ebenfalls eine europäische Einigung.

Darüber hinaus findet der 69-Jährige, dass die Deutschen in der Thematik besonnen bleiben sollten und Hysterie vermieden werden muss.

"Also nicht das Gehirn abschalten und nicht blinden Instinkten folgen, nach denen uns Fremdes bedroht. Wir sind hier in Deutschland ja in einer ziemlich komfortablen Situation und haben die Möglichkeit, vielen Flüchtlingen Zuflucht zu gewähren", so der Musiker.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gehirn, Flüchtlingskrise, Hysterie, Udo Lindenberg
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Echo-Gala in Berlin: Udo Lindenberg räumt ab
Udo Lindenberg fordert Helene Fischer auf, sich gegen Rechts zu positionieren
Stefan Raab überraschend als Schlagzeuger bei Udo-Lindenberg-Konzert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2016 15:40 Uhr von Biblio
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Einfach Gehirn anschalten ganz allgemein wäre auch zumutbar.
Kommentar ansehen