11.03.16 14:53 Uhr
 245
 

Bundesregierung sieht nun EU-Beitrittschance für Türkei

Sowohl die Bundesverteidigungsministerin als auch der Justizminister, sehen inzwischen eine EU-Beitrittschance für Türkei gekommen.

Er sei "grundsätzlich" dafür, so Heiko Maas von der SPD und CDU-Politikerin Ursula von der Leyen sagte, es sei "richtig, die Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei jetzt weiterzubringen".

Die Beitrittsperspektive dürfe jedoch nicht mit der Flüchtlingsthematik vermischt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Bundesregierung
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kommentar zur AfD: Antisemitenpartei heutzutage in Deutschland undenkbar
Schottland will alles tun, Ausscheiden aus der EU zu verhindern
Armenier-Genozid: Türkei kritisiert Papst Franziskus wegen "Kreuzzugsmentalität"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2016 14:56 Uhr von PolatAlemdar
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.03.2016 15:08 Uhr von Charly48
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das Zeug was Du rauchst könnte ich ein bischen was abhaben.

[ nachträglich editiert von Charly48 ]
Kommentar ansehen
11.03.2016 15:45 Uhr von magnificus
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Vergiss es Charly, stell dich hinten an ;)
Kommentar ansehen
11.03.2016 15:46 Uhr von steffi78
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@polat: redest du von so feuern wie diesem hier?

http://shortnews.de/...
Kommentar ansehen
11.03.2016 20:09 Uhr von yeah87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der 1.April kommt dieses Jahr sehr früh.
Kommentar ansehen
11.03.2016 21:36 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Also gegen die Türkei in der EU habe ich nichts. Sind nette und sehr freundliche Menschen die Türken dort unten. Nicht zwangsläufig die Flachpfeiffen, die bei uns sind, und nichtmal den Hauptschulabschluss schaffen. Aber gut - man soll ja nicht von einem auf alle schließen.

Was ich aber sehr wohl feststellen kann, ist, dass dieser drecks Erdowan auf dem besten Wege ist, ein neuer Hitler zu werden. Und dass die westliche Welt DAS toleriert, ist ein absolutes Unding!

Erdowahn in die EU zu lassen wäre ein Ermächtigungsgesetz 2.0!
Kommentar ansehen
12.03.2016 02:07 Uhr von CrixD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die sind doch nur neidisch, das Erdolf machen kann was sie gerne würden und hoffen, daß sie es machen dürfen, wenn er mit im Club ist.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Netflix will angeblich 2016 einen Offline-Modus einführen
Fußball/VFL Wolfsburg: Jeffrey Bruma vom PSV Eindhoven verpflichtet
Türkei: Grünen-Politiker bei "Pride Week"-Kundgebung verhaftet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?