11.03.16 12:44 Uhr
 3.543
 

EU-Türkei-Gipfel: "Wir brauchen weder euer Geld noch eure groben Erpressungen"

Die Warnung des niederländischen Ratspräsidenten Mark Rutte beim EU-Türkei-Gipfel in Richtung Türkei, die in Europa ankommenden Flüchtlinge auf "null" zu reduzieren, sorgt derzeit in der Türkei parteiübergreifend für Aufsehen.

"Wir brauchen weder eure drei Milliarden Euro, noch eure groben Warnungen und Erpressungen. Sie verhandeln mit uns über ´null Flüchtlinge´. Wir sehen dies als einen erniedrigenden Ton gegenüber der Türkei an, die weltweit die meisten Flüchtlinge beherbergt", so der stellvertretende AK-Partei-Vorsitzende Mehmet Ali Sahin.

Sahin zufolge kam die Idee mit den drei Milliarden Euro für die Flüchtlingshilfe nicht von der Türkei, sondern von der EU. Ferner käme die EU bislang ihren humanitären Verpflichtungen nicht nach und setze ihre Kooperation mit dem Assad-Regime weiterhin fort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PolatAlemdar
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Türkei, Geld, Gipfel
Quelle: dtz-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mindestlohn-Gegner Andrew Puzder von Trump zum Arbeitsminister ernannt
Rom: Paolo Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
Angela Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2016 12:49 Uhr von architeutes
 
+44 | -7
 
ANZEIGEN
........"und setzte ihre Kooperation mit dem Assad-Regime weiterhin fort"

Auch in der Türkei sollten Politiker keine Drogen konsumieren.
Kommentar ansehen
11.03.2016 12:56 Uhr von magnificus
 
+22 | -7
 
ANZEIGEN
Aha, auf einmal nicht?!

"In der Flüchtlingskrise FORDERT die Türkei von den Europäern bis 2018 weitere drei Milliarden Euro. Das sagte EU-Parlamentschef Schulz am Rande des EU-Türkei-Gipfels in Brüssel. "

So hieß es noch vor wenigen Tagen.

Das ist nicht einfach für Europa. Einerseits will man die Flüchtlingsströme eindämmen mithilfe der Türkei. Die aber treiben da unten ihr eigenes Spiel. IS-Zusammenarbeit und Kurdische Zivilisten töten sind leider nicht sehr hilfreich.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
11.03.2016 13:04 Uhr von architeutes
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
...."weil die Länder untereinander uneins sind"........

Wenn es gegen die Türkei geht ist die ganze Welt sich eins.

Mimimi immer dieses Gejammer , wer soll sie da lieb haben ??
Kommentar ansehen
11.03.2016 13:11 Uhr von slaveZERO81
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
@ Polat:
Du bist wirklich der Meinung der Türkei gehe es einzig und alleine um die Rettung der EU. Da scheinst du deine Landsleute bzw. Erdogan wohl doch nicht so gut zu kennen wie du immer darstellen möchtest.

Was Erdogan genau plant, werden wohl die wenigsten wirklich wissen. Du schon mal gar nicht. Aber es geht ihm garantiert nicht um das Wohl der EU-Bürger. Ausser eigenen Interessen nachzugehen, hat er noch nie etwas FÜR Europa geleistet. Vor seine Wahl konnte er auch nichts anderes als Hetze gegen Europa zu betreiben. Aber jetzt ist ja alles anders.

Ich frage much sowieso immer wieder, wieso die Türkei überhaupt in die EU aufgenommen werden sollte. So liegt doch ein grossteil des Landes im asiatischem Raum, hat eine komplett andere Religion und komplett andere Wertvorstellungen. Von daher erübrigt sich die Frage normalerweise von selbst.
Kommentar ansehen
11.03.2016 16:07 Uhr von Pavlov
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Niveaulos

Wo ist denn die Rede hier von Pro-Kopf Flüchtlingen?

Es geht um die absolute Zahl, nichts anderes hat er gesagt.
Kommentar ansehen
11.03.2016 17:46 Uhr von Schlechtmensch
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
@PolatAlemdar: Wieso wohnst du in Deutschland wenn die Türkei das Paradies ist? ^^
Kommentar ansehen
11.03.2016 18:50 Uhr von nexuscrawler
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@Polat

Wann ziehste denn mal deinen Kopp ausm Arsch und siehst die Wahrheit? Ich glaube nicht, dass du alle verarschen willst, du glaubst wirklich an "Erdowahn seiner Heiligkeit von Gottes Gnaden!"

Was muss passieren, damit du die Wahrheit erkennst, muss er im Internationalen Videostream Kinder ins Gesicht fic.... oder muss er offen aussprechen: " Ich hasse Meinungsfreiheit und alle die dafür stehen! Ich möchte einen Gottesstaat in dem alle anders gläubige getötet oder gedemütigt werden!"?

...oderist dass dann auch ein Doppelgänger der von der CIA der "Erdowahn seiner Heiligkeit von Gottes Gnaden!" in den Dreck ziehen soll=?

Ich denke selbst wenn er dir alles das persönlich sagen würde, tätest du es nicht glauben, denn bei deiner "Psychose!" geht es schon lange nicht mehr um den Mann oder die Türkei...es geht nur noch darum was in deinem Kopf passiert! Und dank moderner Technik kannst du uns alle an deiner Krankheit teilhaben lassen!

mfg
Kommentar ansehen
11.03.2016 19:42 Uhr von Bifa1972
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
ich sag es nochmal.... Das beste wird sein die Türkei lehnt sich zurück und geniesst die Show für ca. 1 Jahr ! Wollen doch mal sehn wer am längeren Hebel sitzt. Die Türken haben es satt die Auffangdeponie für Europa zu sein. Die Flüchtlinge wollen hier her kommen um jeden Preis. Ich sehe immer noch Fern und da laufen Parolen wie Mama Merkel, usw rauf und runter.....

Es gibt nur die eine richtige Lösung nach Erdogans Pfeiffe zu tanzen oder die EU auflösen und die Grenzen dicht machen.
Kommentar ansehen
11.03.2016 20:07 Uhr von Humpelstilzchen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Türkei ist auf dem besten Weg dazu, es sich mit allen zu verscherzen, mit ALLEN!!!
Es würde mich nicht wundern, wenn der Russe da mal zur Schelle ausholt und der Rest der Welt "schadenfroh" zusieht!
Und ein gewisses arrogantes Gehabe und Getue gewisser westlicher Länder ist kaum noch zu dulden, weder zu ertragen!
Kommentar ansehen
11.03.2016 21:40 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Und das von einem Land, dem 8 Millionen Einwohner fehlen...
Kommentar ansehen
11.03.2016 21:45 Uhr von CrowsClaw
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Bifa1972

"Wollen doch mal sehn wer am längeren Hebel sitzt."

Die EU, wenn sie will. Sie hat mehr Geld, den größere Markt, die bessere Technologie das bessere Militär usw.
Die EU will nur wenig Aufwand betreiben, dass ist der einzige Vorteil den Erdogan daraus zieht.
Sollte es der EU zu bunt werden, dann werden die einfach die Grenze zur Türkei abriegeln. Damit wäre die Türkei auf einer Null-Position.

"Es gibt nur die eine richtige Lösung nach Erdogans Pfeiffe zu tanzen oder die EU auflösen und die Grenzen dicht machen."

Niemand braucht diesen Wanna-bee-Diktator ernst zunehmen.
Bei dem sieht man einfach die Möglichkeit einen zu finden der Drecksarbeit übernehmen will, damit die eigenen Hände sauber bleiben. Nicht die schönste Methode und zu verurteilen, aber letztendlich wird er bei dem Latrinen-Job bleiben müssen.
Hinter der EU stehen Billionen an Euros.
Kommentar ansehen
11.03.2016 23:39 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ PolatAlemdar
Ja, und die Türkei wollte natürlich auch nie mehr Geld erpr... äh... erhandeln. Alles nur erfunden!
Kommentar ansehen
12.03.2016 11:05 Uhr von mazzz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Autor um 11.03.2016 13:33:
Letztens stand in der deutschen Presse die Zahl neun Milliarden Euro.
Das sind dann schon ein zigfaches von ein oder drei Milliarden - Oder wie siehst Du das?

Mein Gott ! Rechnen kann er auch nicht.
Kommentar ansehen
12.03.2016 11:52 Uhr von Chromat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die türkische Regierung besteht offensichtlich nur aus Erpressern und Lügnern.
Die Türkei hat drei Milliarden von der EU gefordert und jetzt nochmal drei Milliarden nachgelegt.
Würden die EU-Staaten an einem Strang ziehen, könnten sie Erdogans 5. Islamisierungskolonne einfach wieder dorthin zurückschicken.
Aber leider fällt unsere Kanzlerin hier der westlichen Kultur ja am meisten in den Rücken.
Kommentar ansehen
15.03.2016 11:31 Uhr von mike1111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld und Erpressung ............ klingt nach dem EU-Schema wie Staaten gerettet werden. So unrecht hat der AK-Partei-Vorsitzende nicht, denn die EU existiert nur auf dieser Basis, nicht auf der Basis einer freiwilligen demokratischen Entscheidung. Gut daß mal wieder jemand das EU-Kind beim Namen genannt hat. Die EU nennt Erpressung in ihrer Umgangssprache auch Forderungen ( für Geld ), was aber keinen Unterschied macht.
Kommentar ansehen
29.03.2016 20:29 Uhr von AlternativeStimme
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tuerkei hat mitgemacht im Spiel des Klubs des Boesen(USA/Nato/EU),und glaubt das man sich jetzt alles erlauben kann.Man hat gesehen wie einfach internationale Gesetze umgangen werden+wie einfach ein Land ins Chaos gestuertzt+ein Volk vernichtet wird.Das hat Tuerkei versucht auszunutzen f eigene Zwecke,Landgewinn (NordSyrien)+Oelquellen(NordostSyrien).Jetzt=etwas falsch gelaufen,Assad wollte nicht davonlaufen+er bekommt sogar m Russlands Hilfe die Ueberhand.Logisch das i/d Westpresse Assad der schlimmste Diktator+Russland die schlimmste Macht=die in OstEuropa provoziert werden muss.Fuer Tuerkei sind Machttraeume zuEnde+man will sich nicht damit abfinden,also man provoziert+droht+macht heimliche Militairaktionen+versucht Nato sogar ins Spiel zuverstricken.USA/EU/Nato werden schon ein anderes schmutziges Spiel starten,man hat viele Optionen.Fuer mich ist es unverstaendlich dass EU NatoMinister in jeder regulaeren NatoSitzung teilnehmen koennen+solche Verbrechen ausdenken+unterstuetzen,sie sollten vor Gericht gebracht werden

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mindestlohn-Gegner Andrew Puzder von Trump zum Arbeitsminister ernannt
Kurz vor Weihnachten: Amazon-Mitarbeiter streiken in zwei Versandzentren
Batman-Film mit Ben Affleck wird noch vor "Justice League 2" gedreht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?