11.03.16 11:39 Uhr
 1.515
 

Mönchengladbach: Auto aufgebrochen - Täter festgenommen

Ein 18-Jähriger und ein 23-Jähriger brachen in Mönchengladbach einen Fiat Ducato auf, um dort ein Handy zu stehlen. Zivilfahnder der Polizei sahen dies und haben die zwei Asylbewerber festgenommen.

Der 18-jährige Asylbewerber aus Syrien wurde nach seiner Vernehmung und polizeilichen Standardmaßnahmen wieder entlassen. Der 23-jährige Asylsuchende aus Marokko hingegen bleibt in Gewahrsam.

Begründet wird dies damit, dass der Verbrecher schon mehrfach bei der Polizei auffällig wurde, hauptsächlich wegen Eigentumsdelikten. Er wurde mittels Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Trier bereits gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BoltThrower321
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Syrer, Marokkaner
Quelle: wz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mühlhausen: Frau dreimal vergewaltigt
Straubing: Frau hat Kreislaufkollaps - Nun sucht sie ihre Ersthelfer
Flüchtige Australierin will ihr Fahndungsfoto ausgetauscht bekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2016 11:39 Uhr von BoltThrower321
 
+44 | -2
 
ANZEIGEN
"Asylsuchende"...ein Täter der bei der Polizei bekannt ist wegen Diebstählen (PLURAL) und dennoch weiter sein Handwerk nachging. Und der andere wieder auf freien Fuß.

Unser Staat und seine Justiz ist gescheitert. Lasst euch schön weiter berieseln vom "Bunten Leipziger Allerlei" (Achtung: Gemüsemischung)
Kommentar ansehen
11.03.2016 11:53 Uhr von architeutes
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Das Asylrecht und die Regeln für Asylbewerber sollten vielleicht mal der Situation angepasst werden.
Dann noch ein Strafrecht , das allumfassend , bearbeitet und verbessert wird, um nicht weiter als Witz für angehende Straftäter verstanden wird , und schon.........

....braucht es keine Alternativen Parteien mehr.
Und da das Strafrecht neutral ist , und die meisten Menschen nie , oder nur wegen Nichtigkeiten damit in Berührung kommen , trifft es die die es treffen soll.
Kommentar ansehen
11.03.2016 12:23 Uhr von Infidel
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Untersuchungshaftbefehl, ahahahaha Noooppp
Kommentar ansehen
11.03.2016 12:54 Uhr von KungFury
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.03.2016 12:57 Uhr von holly47
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das Verbot Name und Herkunftsland zu benennen aufgehoben,oder warum erfahren wir wer diese lieben Bereicherer sind.
Kommentar ansehen
11.03.2016 13:20 Uhr von architeutes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@NurausVerzweiflung
Mein Kommentar geht an die Politiker nicht an das Volk.
Immerhin stehen die vor den Problem des schwindenden Zuspruchs.
Kommentar ansehen
11.03.2016 13:32 Uhr von kniekehle
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@KungFury
Weil das ein Vorfall ist, den die Allgemeinheit interessiert. Wir haben hier genug eigenen kriminellen Abschaum. Eine Unterschicht von Versagern, Nichtsnutzen und Neidern.
Wir müssen nicht noch mehr davon importieren und durchfüttern, sondern im Gegenteil, auch da sollten wir zeitnah Exportweltmeister werden.

[ nachträglich editiert von kniekehle ]
Kommentar ansehen
11.03.2016 13:43 Uhr von KungFury
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.03.2016 15:03 Uhr von sv3nni
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
bekommt mutti sicher in den griff die situation.

auf alle faelle hat sie es geschafft dass sich niemand mehr ueber ungleiche einkommensverteilung, niedrige loehne/renten, zu hohe steuern und aehnliches aufregt
Kommentar ansehen
11.03.2016 15:22 Uhr von KungFury
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Mister-L
@kungFury
Ist es denn nicht die Wahrheit die hier berichtet wurde ?

Doch stimmt, wie wäre es mit den anderen 900 Nachrichten tagtäglich, die gegen Polen und Russen hetzen würden ?
Kommentar ansehen
11.03.2016 16:01 Uhr von Der_Rabe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind doch nicht etwas DIE Syrer gemeint, die wegen des Krieges zich Länder durchquert haben, um sich endlich in Sicherheit zu wissen?

Nein, es muß definitiv noch andere Syrer geben. Eine Gang oder eher eine noch viel größere, kriminelle Organisation. Denn in unzähligen News der vergangenen Wochen und Monate, las ich immer wieder von beteiligten Syrern, wenn es um Massenschlägereien ging, sexuelle Belästigung von Frauen und Kindern, Raub und Diebstahl.

Wenn ich nun VERSUCHE, mich in die Lage eines Kriegsflüchtlings zu versetzen, der um sein Leben bangt, Hilfe sucht und diese schließlich bekommt, würde ich mich sicher dankbar zeigen und dem Volk bei dem ich zu Gast bin, immerhin ein Mindestmaß an Respekt entgegenbringen. Schließlich geht es 5+ Tage pro Woche malochen, um nicht nur die eigene Familie irgendwie über Wasser zu halten, sondern auch mich mit durchzuschleppen. So würde ich zumindest annehmen.

Demnach kann es ja eigentlich gar nicht sein, daß es sich hierbei um DIESE traumatisierten Syrer handelt, die mir jeden Abend in den öffentlich Rechtlichen auf dramatische Weise dargestellt werden.

Also bitte klärt mich auf.
Kommentar ansehen
11.03.2016 17:42 Uhr von furreal
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Querdenkeralarm!!!

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rekordbrücke über den Bosporus: Das Know-How kam aus der Schweiz und Frankreich
Mühlhausen: Frau dreimal vergewaltigt
Straubing: Frau hat Kreislaufkollaps - Nun sucht sie ihre Ersthelfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?