10.03.16 19:20 Uhr
 1.098
 

Frankfurter Börse: EZB senkt Leitzins - Aktienkurse brechen deutlich ein

Die Europäische Zentralbank hat am heutigen Donnerstag die Leitzinsen gesenkt (ShortNews berichtete bereits).

Nach dem Bekanntwerden dieser Maßnahme ging es für die Aktienkurse zunächst deutlich aufwärts. Doch danach brachen die Kurse dann ein.

Der Deutsche Aktienindex (DAX) der zunächst rund drei Prozent zulegen konnte verlor bis zum Donnerstagabend 2,3 Prozent und notiert damit aktuell nur noch bei 9.498 Zählern.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft / Börse & Finanzen
Schlagworte: Börse, Frankfurter Börse, EZB, Leitzins
Quelle: handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2016 20:17 Uhr von bernd9584
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sparen ohne Scheiß:

http://www.finanzen.net/...
Kommentar ansehen
10.03.2016 23:11 Uhr von bernd9584
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon wieder gestiegen der Mist

http://www.ariva.de/...
Kommentar ansehen
11.03.2016 07:58 Uhr von seniorbanker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Noch ist der deutsche Sparer nicht von Negativzinsen betroffen. Bei Tagesgeld war auch in den vergangenen Monaten der Wettkampf der Banken untereinander relativ hoch. Neukunden konnten bei mehreren Banken noch über 1% kassieren: http://www.tagesgeldkonto.com/...
Die Frage ist allerdings, wie lange die Banken stillhalten und ob die EZB Zinssenkung an die Kunden weitergegeben wird. Dann könnte es bei den Zinsen allerdings eng werden.
Kommentar ansehen
11.03.2016 09:00 Uhr von mac_daddy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der verzweifelte Versuch ein marodes und zusammenbrechendes Geldsystem zu retten.
Die FED hats vorgemacht und die EZB machte es nach:
Die Währung vom Goldpreis zu lösen, ist der größte Fehler den man machen kann. Jede Währung braucht einen Gegenwert. Ansonsten passiert genau das - der Markt wird extrem billigem Geld geflutet und die Blase wird immer größer. Der vermeintliche Crash 2008 war noch gar keiner, man kaufte lediglich etwas Zeit mit Milliarden/ Billionen von Dollars und Euro.

Der große Crash ist unvermeidlich bzw. stecken wir gerade mittendrin!

[ nachträglich editiert von mac_daddy ]
Kommentar ansehen
11.03.2016 09:22 Uhr von Atheistos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wird zum großen Teil verpuffen. Unternehmen stellen nicht mehr ein, nur weil sie günstige Darlehen erhalten und beim kleinen Mann kommt die Geldschwemme kaum an.

Im Großen und Ganzen, möchte man das Problem in die Zukunft transferieren und die Masse zum Kauf auf Pump animieren.
Kommentar ansehen
11.03.2016 09:47 Uhr von Wil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wird’s wohl über lang oder schneller kommen.

Schlinge um deutsche Geldvermögen zieht sich zu

Haftung der Sparer bei Pleitebanken. EU-Einlagensicherungsfonds greift auf deutsche Bankensicherung zurück. EZB: Steigerung des Negativ-Zinses auf 0,5%? Notenbanken: Alles außer Kontrolle?
http://www.mmnews.de/...

Eigentlich ist die Idee kein schlechter Ansatz. Aber man hätte direkt den Brakteat-Euro einführen sollen.

Die Brakteatenzeit von der verlorenen Deutschland-Wette
http://a11_5331n6_3y3.beepworld.de/...
Kommentar ansehen
11.03.2016 14:04 Uhr von NurausVerzweiflung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es soll ein Kampf gegen die Deflation sein und macht das Geld billiger. Da Großteile der Produzenten, Dienstleister und Händler in Vorleistung gehen müssen und die Geldbeschaffung billiger wird können diese auch günstigere Preise anbieten. Oder sehe ich was falsch?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?