10.03.16 17:16 Uhr
 3.972
 

Münster hat größeres Problem mit kriminellen Nordafrikanern als bisher angenommen

Die Stadt Münster in Nordrhein-Westfalen hat laut einem Bericht des Innenministeriums Schwierigkeiten im Umgang mit kriminellen Nordafrikanern. Es handelt sich hierbei um Marokkaner und Algerier, die illegal aus Belgien und Frankreich eingereist sind.

Die Männer bestreiten demnach ihren Lebensunterhalt mit dem Handel von Drogen. Zudem würden Diebstähle begangen. Die Täter werden nicht rechtlich belangt, so dass Polizei und Justiz nicht mehr ernst genommen werden.

Das Schreiben vom 20. Januar sagt aus, dass bei den Asylverfahren unkorrekte Angaben gemacht wurden und mit einer freiwilligen Ausreise der Täter nicht zu rechnen sei. Die Männer seien mit dem Umstand sehr zufrieden, auf welche einfache Weise der Lebensunterhalt bestritten werden kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Problem, Münster
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Amokopfer Benet (13) aus dem Koma erwacht - Spendenaufruf
Köln: Hooligans aus Russland verurteilt
Düsseldorf: Gruppe bedroht Polizisten - "Wir schlitzen euch auf!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2016 17:21 Uhr von Barzani
 
+49 | -3
 
ANZEIGEN
Das sind Taugenichtse die die aktuelle Flüchtlingskrise für sich ausnutzen. Da könnt ihr mal die Holländer fragen, was für Erfahrungen die mit solchen Marokkanern gesammelt haben...
Kommentar ansehen
10.03.2016 17:24 Uhr von 5KEP5I5
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Ach... Toleranz ist echt ne feine Sache!


Nicht!!!
Kommentar ansehen
10.03.2016 17:26 Uhr von Barzani
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Toleranz heißt doch nicht, dass man sich ausnutzen lassen muss, 5KEP5I5. Andere Menschen aus Marokko sind in Holland sogar Bürgermeister, Polizisten und Unternehmer. Verbrecher sind Verbrecher und müssen auch entsprechend behandelt werden.
Kommentar ansehen
10.03.2016 17:28 Uhr von Denk-Mal
 
+48 | -4
 
ANZEIGEN
Wer lesen kann, der lese.

" Die Täter werden rechtlich nicht belangt"

"Die Täter sind zufrieden, wie leicht sie mit Drogenhandel reich werden können"

"Die Täter können bleiben, weil sie nicht gehen wollen"

Passiert in Münster, Deutschland 2016

Ach, ich vergas : Plan A. Plan B nicht nötig.

Sonst noch was?

[ nachträglich editiert von Denk-Mal ]
Kommentar ansehen
10.03.2016 17:30 Uhr von cyberax99
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@Barzani,

nicht nur die Holländer haben damit zu kämpfen, sondern auch die anderen niederländischen Provinzen.
Kommentar ansehen
10.03.2016 17:56 Uhr von Luxemburg
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
Immer die gleiche Frage, wer kauft den die Drogen ? und fördert dieses damit ?
Kommentar ansehen
10.03.2016 18:03 Uhr von countdooku
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Sind doch genug Studenten(innen) in Münster, dass reicht doch...
Kommentar ansehen
10.03.2016 18:13 Uhr von Barzani
 
+5 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2016 19:00 Uhr von Denk-Mal
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Barzani
Haben die auch Erfahrung mit Indern, wenn Du schon andere Länder bemühst, bei solch Vorkommen im Münsterland?
Gauck hat die eingeladen, weil wir keine Kinder mehr kriegen und wir uns deshalb auf sie freuen.
Vorverurteilungen und Verallgemeinerungen erübrigen sich, diese bei ernstgemeinten Diskussionen ständig anzusprechen ist Ablenkung.

Realität ist das Verhalten der Behörden in Münster, als Spiegel für was in Europa passiert. Rotterham, nicht Amsterdam.

Es geht um Plan A, als real existierende Bedrohung.

Wir sind keine Feinde, wir sollten unsere aber zuerst erkennen. Das wär schonmal ein Schritt.
Kommentar ansehen
10.03.2016 19:25 Uhr von hochwasserpeter
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Also heisst das, Münster ist nun Offiziell als No-Go zone für Deutsche Erklärt worden.

Mal schauen wie das Verhältnis in 5 jahren aussieht.
Politiker und Grüne/Linke Spinner wollen ja Deutsche zurückdrängen.
Kommentar ansehen
10.03.2016 19:25 Uhr von Spottundhohn
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Alles Einzelfälle....Ironie
Kommentar ansehen
10.03.2016 19:31 Uhr von Barzani
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2016 19:48 Uhr von BoltThrower321
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
@Luxemburg
Min. einer von den Grünen?!

Tja...Polizei und Justit versagen. Und wenn ich da richtig informiert bin, darf der Bürger mit aller Gewalt und allen Mitteln eingreifen.

Tut er das und nimmt sein Recht war,...wer geht in den Knast?
Der deutsche.

Doch hier frage ich mir ernsthaft, was die Polizei eigentlich für einen Eid geleistet hat?
Warum agiert die Bundeswehr nicht bei solchen Dingen...den für mich ist das militärischer Natur.

Fakt ist für mich, die Kriminellen gehören aus der BRD raus, ganz schnell!
Einzelheiten hierzu erspare ich mir an dieser Stelle.

[ nachträglich editiert von BoltThrower321 ]
Kommentar ansehen
10.03.2016 20:01 Uhr von Fiffty-Sven
 
+3 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2016 20:02 Uhr von Luxemburg
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Hammerwerfer321,
@Luxemburg
Min. einer von den Grünen?!" Njet, die Frage nicht verstanden ? Ich werde doch wohl fragen dürfen, ohne in eine politische Ecke gedrängt zu werden, höre ich hier immer wieder
Kommentar ansehen
10.03.2016 20:26 Uhr von Wil
 
+0 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2016 20:33 Uhr von Barzani
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
Wil, gute Vorschläge. Hast du vielleicht einen Link zu den Zahlen in Schweden? Durch so einfache Maßnahmen so viel zu erreichen wäre ja genial. :)

Problem wäre vielleicht die Nur-Bares-ist-Wahres-Mentalität in unserem Land.
Kommentar ansehen
10.03.2016 20:42 Uhr von Denk-Mal
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wil

80 % zurückgegangen, also keine mehr, bis auf die Vergewaltigungen, die weder Karte noch Brgeld erfordern und nun 100% ausmachen?

Hm.

Schon mal über die Möglichkeiten nachgedacht, die die haben, wenn wir chip abhängig sind?
Kommentar ansehen
10.03.2016 21:48 Uhr von hw-ba
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der blöde Deutsche oder Holländer finanziert duch seine Drogenkäufe diese Arschlöcher. Hätten diesen Konsumenten nicht ein Rad ab, würden die sich nicht so wohl fühlen.
Kommentar ansehen
10.03.2016 21:57 Uhr von fromdusktilldawn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
alles einzelfälle, habt euch nicht so
Kommentar ansehen
10.03.2016 22:36 Uhr von hochwasserpeter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Fiffty-Sven

Fangen die Realitätsverweigerer nun schon an Spenden zu sammeln,
um das Deutsche Sozialsystem nach dem zusammenbruch zu Finanzieren.

Anderst kann man sich diese Dumme Weltfremde einstellung nicht erklären.
Kommentar ansehen
10.03.2016 22:53 Uhr von Widder02
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ach, wirklich?
Kommentar ansehen
11.03.2016 01:15 Uhr von Blueangel146
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das schreit ja förmlich nach Selbstjustiz UNFASSBAR !!!
Kommentar ansehen
11.03.2016 09:23 Uhr von Bodensee2010
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
seit dem es in europa keine grenzen mehr gibt ist die kriminalität auch in deutschland um ein vielfaches gestiegen

auch nordafrikaner haben inzwischen verstanden das dieses land ein paradies für kriminelle ist , da unsere justitz aus gründen der toleranz , blindheit und der von oben befohlenen politischen korrektheit unfähig ist etwas gegen sie zu unternehmen
also kein wunder das sie sich hier wohlfühlen

ach so und noch etwas haltet euch daran was gabriel und merkel euch gesagt haben wählt demnächst blos nicht die afd die könnten doch tatsächlich auf die idee kommen etwas gegen wirtschaftsasylanten und kriminelle ausländer zu unternehmen und dann wäre es für etliche " neue mitbürger " vorbri mit der staatlichen rundumversorgung
dann besteht die gefahr das unsere " fachkräfte " für ihr kriminelles treiben in diesem land zur rechenschaft gezogen werden
das geht nun wirklich nicht
also nein nein nein blos nicht afd wählen
Kommentar ansehen
11.03.2016 09:55 Uhr von Suffocatio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mazedoniens Präsident:
Auch am Verhalten der deutschen Regierung übte Ivanov scharfe Kritik: "Bei der Humanität hat Deutschland sehr gut gehandelt. Aber bei der Sicherheit hat Ihr Land völlig versagt. Nur ein Beispiel: Wir wollten mit Europa, wir wollten mit Deutschland unsere Informationen über diese mutmaßlichen Jihadisten austauschen. Aber keiner wollte unsere Daten. Man hat uns gesagt: Wir können nicht mit euch zusammenarbeiten, ihr seid ein Drittland, wir dürfen die Daten nicht austauschen."
Auch bei technischer Hilfe habe die Regierung in Berlin sich verweigert, so der mazedonische Präsident: "Wir brauchten Ausrüstung für den biometrischen Datenabgleich, Deutschland hat immer alles abgelehnt."

http://tinyurl.com/...

Noch Fragen?!

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Amokopfer Benet (13) aus dem Koma erwacht - Spendenaufruf
Köln: Hooligans aus Russland verurteilt
Belgien: Prost, jetzt kommt das Pinkelbier


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?