10.03.16 10:20 Uhr
 150
 

Papst-Exerzitienleiter wünscht mehr Frauen im Vatikan

Der Exerzitienleiter vom Papst hat die fehlenden Frauen in der vatikanischen Führungsebene kritisiert. Dies teilte der italienische Priester Ermes Ronchi mit.

Der Geistliche gibt an, dass auch viele Frauen Jesus gefolgt seien.

Papst Franziskus selbst kann sich vorstellen, dass Frauen in vatikanischen Führungspositionen vertreten sind. Dennoch werden die vatikanischen Behörden ausschließlich von Männern geführt.


WebReporter: daniel2080
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frau, Papst, Vatikan
Quelle: domradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2016 11:03 Uhr von Laus_Leber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Auffassung werden nicht viele in der römischen Kurie teilen.
Kommentar ansehen
10.03.2016 11:03 Uhr von Neologismus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
...seit es unerwünscht ist Ministraten zu beglücken...
Kommentar ansehen
10.03.2016 11:41 Uhr von Infidel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also so weit ich weiß waren auch die Männer die Jesus in der Bibel gefolgt sind nicht mit Gold behängt und haben in Palästen gewohnt. Aber was hat die katholischen Kirche schon mit dem Christentum und der Bibel zu tun.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?