09.03.16 19:39 Uhr
 996
 

EU-Gipfel mit Türkei: Vernichtendes Presseecho für Deutschlands Politik

Die Einschätzung von Kanzlerin Merkel, der EU-Gipfel in Brüssel mit der Türkei habe Fortschritte in der Flüchtlingskrise mit sich gebracht, wird von der europäischen Presse nicht geteilt.

So sieht die "Neue Zürcher Zeitung" Deutschland als "Bittsteller ohne Konzept, dessen Führungsrolle geschwächt worden sei". Der österreichische "Standard" spricht von einem "Nichtergebnis" des Gipfels, welcher die Zerstrittenheit der EU - den Begehren der Türkei hilflos ausgesetzt - aufgezeigt habe.

Der deutschen Außenpolitik wird "Versagen an fast allen Fronten" bescheinigt. Eine tschechische Zeitung fragt sich zudem, ob die Türkei die Zusagen, die sie vermutlich machen wird, letztendlich überhaupt einhalten wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: dr.speis
Rubrik:   Brennpunkte / Schlagzeilen
Schlagworte: Politik, EU, Türkei, Gipfel
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2016 20:06 Uhr von atze.friedrich
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Während die deutsche Presse versucht Merkels "Bittstellerei ohne Konzept" gegenüber der Türkei den Lesern als Erfolg zu verkaufen, deckt die ausländische Presse (Medien) Merkels Versagen und Illusion einer Hilfe durch die Türkei schonungslos auf.
http://journalistenwatch.com/...
Jetzt zahlt Deutschland der Türkei noch Geld dafür, dass "Flüchtlinge" legal nach Deutschland kommen.
Kommentar ansehen
09.03.2016 20:13 Uhr von Luckypuke
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Jetzt wird´s auch noch peinlich - rofl - Misstrauensvotum muss her
Kommentar ansehen
09.03.2016 20:18 Uhr von Januskopf
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Merkel rauswerfen. Soll sie doch einen "Hotspot" für Flüchtlinge irgendwo in Syrien leiten.
Kommentar ansehen
09.03.2016 20:19 Uhr von doncazadore
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
entscheidungen werden immer wieder vertagt,andere eu- länder spielen nicht mit,jeder macht seins.
und das soll uns dann noch als fortschritt verkauft werden.
aber die kanzlerin steigt in der beliebtheitsskala.
egal ob rechts ,mitte oder links- irgendwas stimmt hier nicht in der europäischen UNION.
Kommentar ansehen
09.03.2016 21:00 Uhr von heavybyte
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
In der Türkei befinden sich im Moment etwa 30000 Flüchtlinge und sie fordert weitere 3 Mrd. EURO von der EU.
Das sind 100000 Euro pro Person. Unbeachtet, dass schon 3 Mrd. gefordert sind, heisst 200.000Euro per Person!

Lasst uns eine Insel kaufen und dort jedem Flüchtling eine Villa bauen.
Kommentar ansehen
09.03.2016 21:22 Uhr von KungFury
 
+1 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.03.2016 07:22 Uhr von hochwasserpeter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@KungFury

Und warum lachen dann viele Länder über Deutschland und machen sich Öffentlich über uns und unsere Kindergarten Politik Lustig.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?