09.03.16 16:51 Uhr
 1.398
 

Flüchtlingskrise: Ungarn ruft wegen Schließung der Balkanroute Krisenzustand aus

Slowenien, Kroatien, Serbien und Mazedonien haben heute um Mitternacht ihre Grenzen für Flüchtlinge geschlossen, womit die sogenannte Balkanroute den Asylsuchenden verwehrt bleibt.

Ungarn hat darauf reagiert, indem das Land den Krisenzustand ausrief. Dies sei notwendig, um weitere 1.500 Soldaten an die Grenze zu schicken.

Innenminister Sandor Pinter sagte: "Ungarn wird seinen Grenzschutz verstärken".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ungarn, Schließung, Flüchtlingskrise, Balkanroute
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2016 17:14 Uhr von architeutes
 
+42 | -2
 
ANZEIGEN
Hier zeigt sich drastisch wie verkehrte Signale den echten Flüchtlingen geschadet haben.
Aber wir sind ja alle zu blöd um Wirtschaftsflüchtlinge und Bedrohte Menschen auseinander zu halten , und zu trennen.
Jetzt zahlen die echten Flüchtlinge den Preis für den ganzen Wahnsinn.
Bravo , hier entwickelt sich nun ein realer Dominoeffekt , wer ist der nächste ??
Kommentar ansehen
09.03.2016 20:00 Uhr von Krambambulli
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Mal so nebenbei: Die Merkel hat gesagt, sie vertraut ihrer Verteidigungsministerin v.d.Leyen auch ohne Doktortitel.
Kommentar ansehen
09.03.2016 20:09 Uhr von Guertel
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"Krisenzustand" & "1.500 Soldaten"
und? wozu? es wird ja eh nicht geschossen.
Kommentar ansehen
10.03.2016 08:29 Uhr von Brit2
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wird es nicht Zeit, dass sich DEUTSCHLAND für die Grenzschließungen bedankt statt dagegen kämpft? Wenn hunderttausende Asylanten durch diese Grenzen nach Deutschland einmarschieren (und nach vergeblicher Suche nach dem versprochenen neuen Häusern und fetter Kohle) sich NEHMEN, was sie finden - ist Deutschland ruiniert und gibt es kein Zurück mehr! Wie dämlich muss man sein, den eigenen Untergang täglich neu einzufordern.
Wenn die Grenzen weiter zu bleiben - wird es dort vor diesen Grenzen zum Knall kommen. Die Katastrophe ist so oder so unweigerlich. Unwichtig ob sofort oder in 4 Monaten. Egoistischerweise aber bin ich dafür - dass es so weit weg wie möglich geschieht. Mir geht eine (zu) spätere Einsicht mit Entschuldigung von Merkel + Friends am A vorbei,
Worte und Phrasen retten keinen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?