09.03.16 16:44 Uhr
 313
 

Österreich: Höchstes Gericht beschließt bezahlte Mittagspausen für Beamte

Das Höchstgericht in Österreich hat entschieden, dass Beamten eine bezahlte Mittagspause zusteht, allen Beschäftigten in der Privatwirtschaft jedoch nicht.

Arbeitnehmer müssen in ihrer Freizeit essen, das heißt sie haben einen längeren Arbeitstag: Beamte haben dadurch eine rechtskräftige Wochenarbeitszeit von 37,5 Stunden.

Geklagt hatte ein Postmitarbeiter, der inzwischen für die teilprivatisierte Post AG arbeitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Österreich, Beamte
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mord an 70-Jähriger: Asylbewerber wollte "Ungläubige" töten
Killer-Pirat G.C. Brunner genoss eine rechtsextreme Erziehung
Dresden: Anschläge noch immer nicht geklärt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2016 19:05 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach du Schande... Wer einmal das mehr als zweifelhafte Vergnügen mit österreichischen Behörden hatte, weiss eh, dass alles was dort ein Amt innehat, bis zur Unerträglichkeit aufgeblasen und von der eigenen macht überzeugt ist. Und sie sind die lahmsten Behörden noch dazu. Wenn die jetzt auch nich ihren Mittagsschlaf bezahlt kriegen, dann gute Nacht^^

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie gelangen chinesiche Skelette auf einen antiken römischen Londoner Friedhof?
Hauen Sie der meist gehassten Person auf die Fresse
Mord an 70-Jähriger: Asylbewerber wollte "Ungläubige" töten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?