09.03.16 13:27 Uhr
 154
 

Böckler-Studie: Deutsche Unternehmen halten Frauenquote nicht ein

Seit Januar dieses Jahres muss es in deutschen Konzernen, die an der Börse handeln, eine Frauenquote von 30 Prozent in Aufsichtsräten geben. Wie eine Böckler-Studie nun aber ermittelt hat, wird diese nicht eingehalten.

Denn bis jetzt sind nur 22 Prozent dieser Stellen weiblich besetzt. Momentan wisse man noch nicht, wie lange es dauern wird, bis die Vorgabe umgesetzt wird. "Viele Hauptversammlungen, auf denen Neu- und Nachbesetzungen beschlossen werden, stehen noch aus.", so die Studienautorin Marion Weckes.

Ein Lichtpunkt ist, dass sich seit dem Jahr 2005 der Frauenanteil in Kontrollgremien fast verdoppelt hat. Dort sind ca. 24 Prozent der Räte nun weiblich.


WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Deutsche, Unternehmen, Frauenquote, Gleichberechtigung
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Preise für Zigaretten steigen ab 01. März 2018 erneut

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2016 13:44 Uhr von DoomZ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es die Frauenquote schon bei der Müllabfuhr oder ähnlichen Berufen?

Oder pickt man sich nur das Beste heraus?
Kommentar ansehen
09.03.2016 15:31 Uhr von doncazadore
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ist ja nur eine gesetzliche, also rechtsverbindliche quote.seit wann halten sich deutsche unternehmen an so was.wo bleibt die sanktion, oder ist keine vorgesehen.wozu dann das gesetz ?


[ nachträglich editiert von doncazadore ]
Kommentar ansehen
09.03.2016 15:36 Uhr von doncazadore
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@doomz
erst lesen, es geht um aufsichtsräte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?