09.03.16 10:32 Uhr
 452
 

Autobahn 61: Betrunkener parkt sein Auto auf Autobahn und schläft

Einige Verkehrsteilnehmer bemerkten auf der Autobahn 61 nahe Koblenz einen PKW, welcher unbeleuchtet auf dem Standstreifen stand.

Als die Polizei eintraf, bemerkte sie in dem Wagen einen Mann, welcher auf den Beifahrersitz gekippt war und schlief. Es war der Fahrer des Wagens.

Neben dem Mann lag eine zur Hälfte geleerte Wodkaflasche. Nachdem der Mann von der Polizei geweckt wurde, führte man einen Alkoholtest durch. Dieser ergab 3,4 Promille.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Autobahn, Betrunkener
Quelle: arcor.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2016 11:56 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte es an anderer Stelle schon mal so kommentiert:

Das ist fast die beste Art für einen Besoffenen, von der Polizei aus dem Verkehr gezogen zu werden. Besser ist es nur noch, wenn sie direkt schon beim Lostfahren erwischt werden.

Wenn ich daran denke, wie viele Besoffene schon Unfälle verursachten und dabei andere Menschen schwer verletzt oder gar getötet haben ... dann freut mich jede News dieser Art (sprich: ohne jegliche Schäden oder Verletzte) doch sehr.


3,4 Promille ...
da freut´s mich sehr, dass er erwischt wurde.
Kommentar ansehen
09.03.2016 12:14 Uhr von friedliebend
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er clever ist behauptet er bis zum Parken nüchtern gewesen zu sein und den Wodka erst kurz vor dem Einschlafen getrunken zu haben. Dann müssen sie ihm das Gegenteil beweisen.
Kommentar ansehen
09.03.2016 12:59 Uhr von ted1405
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@friedliebend:

Soweit ich weiß, wird das kurzerhand am Autoschlüssel festgemacht. Steckt dieser im Schloss und saß er auf dem Fahrersitz, dann kommt er aus der Nummer so nur schwer raus. Das Auto und er gelten dann als "fahrbereit" ...

Vor ~ 20 Jahren hatte ein Kumpel von mir am Bahnhof unweit seiner Wohnung sein Auto geparkt und ´ne Runde gekifft - zuhause bei den Eltern konnte er das natürlich schlecht machen. Er schlief ein und wurde ein paar Stunden später freundlich von der Polizei geweckt. Und obwohl er so nicht gefahren ist, war er seinen Führerschein für ein Jahr los und musste die MPU machen, bevor er einen neunen Führerschein machen durfte ... Begründung war der steckende Zündschlüssel. Und dabei ist es unerheblich, ob die Zündung nur fürs Radio und die Lüftung eingeschaltet war.
(wobei ich denke, dass auch dieser Füherscheinverlust durchaus berechtigt war - wenn auch nicht unbedingt speziell für diese Situation.)
Kommentar ansehen
09.03.2016 12:59 Uhr von andi_25
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@friedliebend

Das ist gar nicht Klever, mit einer 1/2 Flasche Vodka kommst du nicht an 3,4 Promille.

Ich könnte da gar nicht mehr laufen, wie gestern die News die Frau mit 4,3 Promille und der leeren Vodka Flasche.

Ist Jetzt Vodka Time angesagt ....
Kommentar ansehen
09.03.2016 16:27 Uhr von friedliebend
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Argumente, da hatte ich nicht daran gedacht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kultauto "Ente": Großes Fantreffen in Mechernich
Mit Fitness-Tracker nehmen Hunde und Katzen ab
Riesenerfolg für Ice Bucket Challenge: Gen für üble Nervenkrankheit ALS gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?