09.03.16 10:22 Uhr
 153
 

USA: Schwere Beute - 196.000 Dollar in Münzen erbeutet

Ein Bankräuber besonderer Art hat im US-Bundesstaat Alabama aus dem Lager der Zentralbank Federal Reserve 196.000 Dollar gestohlen. Kurioserweise in Münzen.

Seine viereinhalb Tonnen schwere Beute bestand aus lauter Vierteldollar-Münzen. Für den Raub soll ein 49-jähriger Angestellter eines Sicherheitsdienstes in Frage kommen. Der Mann hatte für die Zentralbank Geldtransporte durchgeführt.

Um den Münzenraub einige Zeit zu verschleiern, hatte der Räuber die Münzenbeutel mit einem Füllmaterial versehen. Vor Gericht räumte er nun die Tat ein. Wie er die schwere Last abtransportieren konnte, blieb unklar. Ihn erwartet jetzt eine zehnjährige Haftstrafe.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Dollar, Beute, Schwere
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?