09.03.16 08:11 Uhr
 541
 

Deutschland: Deutlich weniger Flüchtlinge im Februar

Im Februar sind deutlich weniger Flüchtlinge nach Deutschland gekommen als in den Monaten davor.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums wurden im Februar etwa 61.000 Neuankömmlinge registriert und damit ein Drittel weniger als im Januar. Erneut stellen Syrer die größte Gruppe, gefolgt von Menschen aus dem Irak und aus Afghanistan.

Zugleich stieg die Zahl der Asylanträge auf knapp 68.000. Über rund 52.000 Anträge wurde im Februar entschieden. Den Angaben zufolge wurden 34.000 Asylbewerber nach der Genfer Flüchtlingskonvention anerkannt. Insgesamt sind in Deutschland noch fast 400.000 Asylanträge nicht erledigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Februar, Asyl
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kommentar: Europa kann sich an der Flüchtlingspolitik von Uganda ein Beispiel nehmen
Trotz Zerwürfnis: Helmut Kohls Söhne zu allen Trauerfeierlichkeiten eingeladen
Donald Trump will Mauer zu Mexiko mit Solar-Paneelen ausstatten und so bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.03.2016 08:17 Uhr von tsffm
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die sitzen ja zwangsweise in Griechenland fest.

[ nachträglich editiert von tsffm ]
Kommentar ansehen
09.03.2016 09:12 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Rechnet einfach mal hoch?

Wer da mit rechnet merkt ganz schnell, dass das ganze Zahlenwerk nicht stimmen kann.
Kommentar ansehen
09.03.2016 10:05 Uhr von Brit2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
April und Mai sind eh nettere Reisemonate ...
(bis dahin werden uns täglich traurige Kinderaugen und Hundefutter präsentiert - fürs schlechte Gewissen DER DEUTSCHEN)
Kommentar ansehen
09.03.2016 10:27 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Februar hat ja auch deutlich weniger Tage als die anderen Monate.
Kommentar ansehen
09.03.2016 10:42 Uhr von holly47
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon werden sie wieder unruhig,weil sie denken wir könnten zu wenige abbekommen dabei wissen sie weder wie viel da sind noch wie viel gekommen sind,denn die können nicht mal bis drei zählen so verblendet sind die.
Kommentar ansehen
09.03.2016 11:35 Uhr von Mappenflicker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wird ja sogar Werbung gemacht, das man für diese Invasoren Spenden soll, man soll also Geld bezahlen das wir untergehen?

Für Werbung, damit wir untergehen ist Geld da, aber nicht, damit Einheimische ein normales Leben führen können, obwohl Sie evt. durch Unfall, Krankheit oder ähnliches am UNTER DEM EXISTENZMINIMUM Leben, und obwohl Sie jahrelang irgendwohin einbezahlt haben, was Ihnen jetzt verwert wird, weil man das ganze Geld für was anderes ausgeben muss!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?