07.03.16 18:47 Uhr
 4.258
 

Goodyear hat den Reifen neu erfunden

Der Reifenkonzern Goodyear hat ein innovatives Konzept für einen Kugelreifen vorgestellt. Experten erwarten, dass solche Reifen zukünftig sowohl für autonome als auch für normal gesteuerte Fahrzeuge verwendet werden.

Völlig ohne Kontakt zum Fahrzeug soll der "Eagle-360" benannte Reifen über Magnetfelder in der Spur gehalten werden. Produziert wurde der Reifen im 3D-Drucker. Die Rillen der Lauffläche sind Schwämmen nachempfunden. Bei Nässe nimmt der Reifen Wasser auf und wird weicher, was die Haftung verbessert.

Die neue Form hat viele Vorteile. Kugelreifen können das Auto seitlich in die Parklücke bugsieren. Bei Überholmanövern bleibt das Fahrzeug grade nach vorn gerichtet. Der Abrieb der Reifen ist viel gleichmäßiger, was die Lebensdauer erhöht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trusty77
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Reifen, neu, Goodyear
Quelle: 3d-grenzenlos.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rückruf für den Focus RS?
Neues Straßenverkehrsgesetz schon Ende Juli?
Auf "mobile.de" ist der Mercedes von Michael Schumacher im Angebot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2016 18:51 Uhr von Trusty77
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
War eigentlich als Video eingebunden:
https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:01 Uhr von Sopha
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
beeindruckt bin ich wenn die mehr als ein digitales remake von I, Robot haben....
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:19 Uhr von Trusty77
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ist der Reifen ausgestellt auf der Messe zu sehen. https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
07.03.2016 21:43 Uhr von daswarso
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
find das cool, hut ab vor goodyear, muss sich nur noch ein hersteller dran trauen. könnte wetten, dass sich zuerst google bei denen meldet. die haben die kohle und die einstellung für sowas. obwohl bei i-robot war das eigentlich audi :)
Kommentar ansehen
07.03.2016 21:52 Uhr von rpk74ger
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ich könnte mit vorstellen, dass in Schlupf-Situationen, bei einer Vollbremsung beispielsweise, die geringe Auflagegläche einen Schwachpunkt darstellt... Aber bei autonomem Fahren brauchen wir ja keine Vollbremsungen mehr... Unerwartete Hindernisse werden eingach platt gefahren
Kommentar ansehen
07.03.2016 22:15 Uhr von Hohenheim
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Kann man damit noch driften?
Kommentar ansehen
07.03.2016 22:41 Uhr von NoGo
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Hohenheim
wieso driften? Mit den Dingern fährst du einfach seitwärts um die Kurve :-)

@rpk74ger
ich könnte mir vorstellen, dass diese Reifen in Schlupf-Situationen ähnlich viel Grip haben. Schon mal angeschaut, wie viel vom Rad tatsächlich den Boden berührt? Es ist ein schmaler, rechteckiger Streifen. Bei so einer Kugel ist die Auflagefläche rund aber nicht zwangsläufig kleiner, da durch den Anpressdruck auch die Kugel flächig gegen den Boden gedrückt wird.
Kommentar ansehen
07.03.2016 23:51 Uhr von Fred_Flintstone
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Das Ding ist gespickt mit Sensoren und Elektronik. Beste Voraussetzungen für exorbitante Preise und Monopolstellungen. "Leider ist diese Kugel nicht kompatibel mit Ihrem Fahrzeug" und aus mit Fremdherstellern. Nene, da lieber Reifen wie gehabt.
Kommentar ansehen
08.03.2016 08:08 Uhr von Teufelskeks
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nur, dass die Industrie niemals einen Reifen herstellen würde der Energiesparend ist UND mehr als 35.000 Km hält.
Kommentar ansehen
08.03.2016 14:33 Uhr von Mister-L
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Solange es nicht mal ansatzweise ein Fahrzeug dazu gibt,bzw die Aufhängung dazu ist sowas kompletter Bullshit.

Es dient nur dazu um aufzufallen,mehr nicht.
Kommentar ansehen
08.03.2016 15:41 Uhr von weitwech
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ah ja,

wenn ich überholen will, lenkt er praktisch mit alle vier Rädern, sodass das Auto gerade bleibt. Beim ein- und ausparken genauso.
Ok verstanden.
Und wie merkt das Auto, das ich um die Kurve fahren will?
Muss man da jedesmal was umstellen/schalten?
Ansonsten nicht schlecht die Idee
Kommentar ansehen
08.03.2016 20:07 Uhr von e.honnecker
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Noch mehr Elektronik die die Hufe hochreißen kann, nein Danke.....
Kommentar ansehen
08.03.2016 22:34 Uhr von daswarso
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@misterl
als pr-gag zum auffallen ist das viel zu aufwendig. einer muss den ersten schritt machen. hersteller können genauso sagen, solange wir keine reifenhersteller für sowas haben, ist das kompletter bullshit. nun sind die hersteller von fahrzeugen dran eine studie dafür auf die beine zu stellen.
Kommentar ansehen
10.03.2016 20:42 Uhr von dr-snuggles
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
stelle mir das fahrgefühl sehr komisch vor. so ganz ohne g-kräfte.
dann ist im rad jede menge technik verbaut, an die man wohl nicht rankommt zum reparieren.
technik die ausfallen kann... und ein heiden geld kosten dürfte.
ansonsten ist die idee bestimmt nicht schlecht.

müssen die reifen nur sehr lange halten. möchte mir nicht alle 2 jahre einen satz für vllt 10000 euro kaufen müssen
Kommentar ansehen
18.03.2016 14:19 Uhr von melaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Offenbar nicht bedacht wurde die Kraft, die nötig ist, wenn man das Fahrzeug lenken möchte. Und dass die Kontaktfläche zur Fahrbahn deutlich kleiner ist, wenn der Reifen kugelrund ist.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wurde der Attentäter von München von Türken und Arabern gemobbt?
Amoklauf von München: David S. plante seine Tat schon seit Sommer 2015
Nach dem Amoklauf von München: Täter spielte exzessiv Gewaltspiele


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?